Alle Ergebnisse
JUNIORINNEN
27.05.2019

U17 siegt souverän gegen Eintracht Frankfurt

Die U17-Juniorinnen feierten im letzten Heimspiel der Saison einen 2:0-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt. Gegen den Tabellensiebten traf Ann-Sophie Braun im ersten Durchgang zur verdienten Führung (30.), die Runa Kreutzer nach der Pause ausbaute (48.). In der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd steht nun noch ein Spieltag an, die TSG wird die Saison auf dem dritten Platz beenden.

„Es war ein absolut verdienter Sieg“, lobte U17-Trainer Melanie Fink nach dem 2:0 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt. Dabei musste die TSG im vorletzten Saisonspiel der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd auf insgesamt sieben Spielerinnen verzichten. So rückten mit Ann-Sophie Braun und Runa Kreutzer zwei U15-Talente in die Anfangsformation, Kim Vogel und Anna Pfister wurden im Spielverlauf eingewechselt. „Trotz der vielen Ausfälle haben wir uns sehr souverän präsentiert“, so Fink. „Wir haben mutigen Fußball gespielt und hatten viel Ballbesitz.“ Eintracht Frankfurt konzentrierte sich im Ensinger Stadion in St. Leon vorrangig auf die Defensivarbeit und versuchte die TSG mit einer tiefstehenden Abwehrkette vom eigenen Tor fernzuhalten. Dies gelang dem Tabellensiebten jedoch nur bis zur 30. Minute, denn nach einem starken Pass von Viviane Höf erzielte Ann-Sophie Braun den Treffer zum verdienten 1:0 für die TSG. Das Gästeteam konnte sich bis zur Halbzeit nur selten aus der Umklammerung der Hoffenheimerinnen befreien, sodass die knappe Führung nicht ins Wanken geriet.

Nach der Halbzeit blieb die TSG das dominierende Team. „Wir haben geduldig versucht, die kompakte Frankfurter Defensive zu knacken“, so Trainerin Melanie Fink. Die Bemühungen der U17 wurden belohnt. In der 48. Minute landete ein Eckball von Selina Vobian über Emily Wolff bei Runa Kreutzer, die zum 2:0 traf. Fortan machte die TSG weiter Druck, verpasste es jedoch, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Mit zunehmender Spieldauer plätscherte die Begegnung immer mehr vor sich hin. „Wir haben ein paar Gänge zurückgeschaltet, das Tempo ging verloren“, haderte Fink. „Frankfurt kam dadurch etwas besser zum Zug, blieb aber weitestgehend ungefährlich.“ Die drei Punkte landeten am Ende auf dem Konto der TSG, die damit weiterhin den dritten Tabellenplatz belegt. Daran wird auch der letzte Spieltag, an dem für die Hoffenheimerinnen ein Auswärtsspiel beim 1. FFC Frankfurt (Samstag, 14 Uhr) ansteht, nichts mehr ändern. Denn mit 34 Punkten kann die TSG weder den SV Alberweiler (38 Punkte) einholen, noch vom FC Bayern München (25 Punkte) abgefangen werden.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben