Alle Ergebnisse
AKADEMIE
03.04.2018

U15-Triumph in Rotterdam: Erster vor PSG und Chelsea

Ein überragendes Turnier hat der 2003er-Jahrgang der TSG beim Rotterdam Football Cup in der niederländischen Hafenstadt gespielt. Gegen hochklassige Konkurrenz aus 13 verschiedenen Ländern sicherte sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller am Ende durch einen 1:0-Erfolg im Finale gegen AZ Alkmaar aus den Niederlanden den Turniersieg. Tim Böff wurde zudem zum besten Torwart des Turniers gewählt und Armindo Sieb wurde Torschützenkönig.

U15-Cheftrainer Wolfgang Heller neigt in der Regel nicht zu überbordender Euphorie, aber vor der Leistung seiner Jungs beim Rotterdam Football Cup konnte der 47-jährige Fußballlehrer nur den Hut ziehen: „Die Jungs haben richtig Gas gegeben und waren über alle drei Tage top.“

Das Turnier fand auf dem Gelände des niederländischen Eredivisie-Klubs Excelsior Rotterdam statt. Auf vier Kunstrasenplätzen spielten die 24 teilnehmenden Teams über jeweils zwei Mal 20 Minuten zunächst ihre vier Sechser-Gruppen aus.

Das von Heller und Co-Trainer Benjamin James betreute Team hatte es in der Auftaktpartie am Ostersamstag mit Stabæk IF aus Norwegen zu tun. Von Anfang an war die TSG gut im Spiel und ging folgerichtig durch Armindo Sieb nach Vorlage von Linksverteidiger Florian Bähr in Führung. Sieb war dann auch beim zweiten Treffer der Kraichgauer beteiligt, als er seinen Sturmpartner Mamin Sanyang in Szene setzte, der zum 2:0 abschloss. Ein Elfmeter brachte die Norweger dann nochmals auf 1:2 heran und in der Schlussphase geriet der Sieg tatsächlich noch mal unnötigerweise in Gefahr, doch letztlich blieb es bei dem einen Gegentor.

Einzige Turnierniederlage gegen Chelsea

Mit dem Chelsea FC erwartete die Mannschaft um TSG-Kapitän Luca Campanile dann im zweiten Gruppenspiel ein ganz dicker Brocken. Die Engländer waren in ihrem ersten Gruppenspiel nicht über ein Unentschieden gegen Sparta Rotterdam hinausgekommen und standen daher gegen die TSG ein wenig unter Druck.

Erneut gehörte die Anfangsphase der Heller-Elf, die einige gute Torchancen zu verzeichnen hatte. Nach einer Ecke köpfte der körperlich zum Großteil wesentlich weitere Chelsea-Nachwuchs jedoch zum 1:0 für die „Blues“ ein. Die Antwort der TSG kam kurz nach dem Seitenwechsel, als sich Sanyang über Außen durchsetzte und den Ball an den Elfmeterpunkt zurücklegte, wo Sieb trocken zum 1:1 einschoss. Ein Konter der Engländer nach Hoffenheimer Ecke führte dann jedoch zum zweiten Gegentreffer und damit zur ersten Niederlage. Es sollte die einzige des Turniers bleiben.

Drei Siege am zweiten Tag

Die restlichen drei Gruppenspiele waren allesamt für den zweiten Turniertag am Ostersonntag angesetzt. Mit der Aarhus GF aus Dänemark traf die TSG gleich zu Beginn auf eine Mannschaft, die ihre ersten beiden Spiele gewonnen hatte und zu diesem Zeitpunkt Gruppenerster war. Die Dänen entpuppten sich dann in der Tat als starker Gegner, doch die Heller-Truppe hielt auf bewundernswerte Art und Weise dagegen.

Nach der 1:0-Führung durch Paul Ollinger, der einen Steilpass von Bähr ausnutzte, kam Aarhus zwar im Anschluss an einen Eckball zum Ausgleich, doch Campanile nach einem Doppelpass mit Sanyang und Sieb auf Vorarbeit von Adonis Krasniqi sicherten letztlich einen 3:1-Sieg. Auch im vorletzten Gruppenspiel gegen Crossfire Premier aus den USA behielt die TSG die Oberhand. Sanyang und Krasniqi erzielten die Treffer beim ungefährdeten 2:0-Erfolg. Als Vorlagengeber traten diesmal Turan Çalhanoğlu und erneut Bähr in Erscheinung.

Spannender Dreikampf um den Gruppensieg

Mit Spannung blickten die Akademie-Jungs dann auf das direkte Duell der beiden ärgsten Konkurrenten um den Gruppensieg: Chelsea und Aarhus. Mit einem Sieg der Engländer würden die Kraichgauer wieder von der Spitze verdrängt werden. Ein Sieg der Dänen hätte dazu geführt, dass die TSG punktgleich mit Aarhus wäre und es vor den abschließenden Gruppenpartien der beiden Teams um das bessere Torverhältnis ginge. Doch am Ende trennten sich die beiden Konkurrenten mit dem Wunschergebnis aus TSG-Sicht, einem Unentschieden.

Somit wusste die Heller-Truppe, dass sie mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Sparta Rotterdam sicher Tabellenerster bleiben und ins Halbfinale einziehen würde. Sanyang traf nach Vorarbeit von Krasniqi zur beruhigenden Führung, doch kurz vor der Halbzeit führte wieder mal eine gegnerische Ecke zum Gegentor.

Die zweite Halbzeit blieb ein Geduldsspiel, doch drei Minuten vor Schluss köpfte der eingewechselte Jonathan Burkhardt eine Flanke von Valentin Lässig nach kurz ausgespielter Ecke zum 2:1 ins Rotterdamer Tor und der Halbfinaleinzug war geschafft.

Breitenbücher mit Blitztor gegen PSG

Am Ostermontag traf der Akademie-Nachwuchs auf Paris Saint-Germain und erwischte einen Start nach Maß. Nach dem Anstoß der Franzosen wollte der Pariser Innenverteidiger einen Pass nach Außen spielen, doch TSG-Offensivspieler Nick Breitenbücher spritzte dazwischen und fing den Ball ab, sodass er freie Bahn aufs PSG-Tor hatte und nach zehn Sekunden zum 1:0 traf.

Trotz der Führung spielten die Kraichgauer weiter nach vorne und hätten durchaus auf 2:0 erhöhen können. Kurz vor Schluss traf dann Sanyang nach einer Flanke von Sieb tatsächlich und die TSG-Spieler lagen sich bereits jubelnd in den Armen. Dass die Fahne des Schiedsrichterassistenten hochgegangen war und auf Abseits entschieden wurde, bekamen sie zu spät mit. Der schnell ausgeführte Freistoß landete sofort bei einem PSG-Stürmer, während die meisten TSG-Akteure noch in der gegnerischen Hälfte waren. Doch Kapitän Campanile mobilisierte noch einmal seine letzten Kräfte und stellte den Pariser Angreifer tatsächlich noch, sodass er klären konnte. Danach der Schlusspfiff und der endgültige Jubel des TSG-Trosses.

Sieb erzielt das goldene Finaltor

Der Gegner im Finale kam aus den Niederlanden und hieß AZ Alkmaar. Die Nordholländer hatten zuvor in ihrem Halbfinale mit dem FC Nordsjælland aus Dänemark eine Mannschaft ausgeschaltet, die seit zwei Jahren kein Spiel mehr verloren hatte. Und so traf die TSG auf eine fußballerisch hervorragende Truppe.

Dennoch ging die Heller-Elf durch einen Flugkopfball von Torjäger Sieb nach zehn Minuten in Führung. Die punktgenaue Flanke hatte wieder mal Sanyang geschlagen, der damit neben seinen drei Treffern bereits das dritte Tor vorbereitet hatte. Alkmaar wurde in der Folge vor allem durch Eckbälle und Freistöße gefährlich. Nach einer Ecke klärte Bähr etwa auf der Torlinie.

Die TSG hatte auf der anderen Seite mehrfach die Gelegenheit, durch Kontersituationen auf 2:0 zu erhöhen. Sechs Minuten vor Schluss schwächte sich AZ dann selber, indem es sich eine Gelb-Rote Karte einhandelte. Trotz der Überzahl und weiterer vergebener TSG-Chancen hätten die Niederländer kurz vor Schluss beinahe noch ausgeglichen, doch Keeper Tim Böff, der zuvor bereits starke Spiele abgeliefert hatte, rettete seinem Team den 1:0-Erfolg und damit den Turniersieg.

Nur ein Gegentreffer aus dem Spiel heraus

Den Siegerpokal durfte „Capitano“ Campanile schließlich aus den Händen des früheren Champions-League-Siegers (mit dem AC Mailand), 112-fachen dänischen Nationalspielers und Feyenoord-Stürmers Jon Dahl Tomasson entgegennehmen. Böff erhielt zudem die Auszeichnung als bester Torwart des Turniers und Sieb wurde mit vier Turniertreffern Torschützenkönig. „Beide haben sich das verdient“, fand Heller.

Der TSG-Coach konnte mit einem sehr guten Gefühl die Heimreise in den Kraichgau antreten: „Das Turnier war nicht nur sehr gut organisiert, es hatte auch ein hohes Niveau. Es war gut, mal gegen fremde Mannschaften zu spielen und zu sehen, dass wir auch solche Kaliber schlagen können.“ Auch sportlich hatte der Fußballlehrer kaum etwas auszusetzen: „Keine Mannschaft hat solch ein Pressing gespielt wie wir und dadurch so viele Bälle erobert. Zudem haben wir in sieben Spielen nur ein Gegentor aus dem Spiel heraus bekommen. Allerdings müssen wir die Standardsituationen besser verteidigen.“

Nach dem Triumph von Rotterdam geht es für die U15 nun in der C-Junioren-Regionalliga Süd weiter. Dort hat die Heller-Truppe bislang jedes Saisonspiel gewonnen und kann am Wochenende theoretisch bereits fünf Spieltage vor Schluss Meister werden.

 

Die TSG-Spiele beim Rotterdam Football Cup im Überblick:

Gruppenspiele:

TSG Hoffenheim – Stabæk IF 2:1
Chelsea FC – TSG Hoffenheim 2:1
TSG Hoffenheim – Aarhus GF 3:1
TSG Hoffenheim – Crossfire Premier 2:0
Sparta Rotterdam – TSG Hoffenheim 1:2

1. | TSG Hoffenheim | 5 | 10:5 | +5 | 12
2. | Chelsea FC | 5 | 7:3 | +4 | 11
3. | Aarhus GF | 5 |5:5 | +0 | 10
4. | Crossfire Premier | 5 | 5:6 | -1 | 6
5. | Sparta Rotterdam | 5 | 5:5 | +0 | 4

Halbfinale:

Paris Saint-Germain – TSG Hoffenheim 0:1

Finale:

TSG Hoffenheim – AZ Alkmaar 1:0

 

Die TSG-Torschützen:

4 Tore:

Armindo Sieb

3 Tore:

Mamin Sanyang

1 Tor:

Paul Ollinger
Luca Campanile
Adonis Krasniqi
Jonathan Burkhardt
Nick Breitenbücher

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben