Alle Ergebnisse
PROFIS
05.10.2017

Lukas Rupp: "Es müssen viele Tore folgen"

Lukas Rupp musste lange auf ein Tor in der Bundesliga warten - gegen Schalke 04 am 6. Spieltag war es endlich soweit. Über diese Bude, seine verletzungsbedingte Auswechslung in Freiburg und die anstehenden Aufgaben nach der Bundesliga-Pause spricht er mit achtzehn99.de und achtzehn99tv.

Lukas, lass uns zum Start noch einmal kurz über dein Tor gegen Schalke sprechen - darauf musstest du 363 Tage warten.

Lukas Rupp: Das war natürlich viel zu lange. Ich habe vor dem Spiel darüber nachgedacht, dass mein bislang letztes Tor gegen Schalke war und hatte gehofft, das wiederholen zu können. Dass es letztlich so kam, habe ich auch ein bisschen Ralf Fährmann zu verdanken. Es war ein sehr schönes Erlebnis, vor allem mit dem Rückblick auf meine lange Ausfallzeit in der vergangenen Saison. Es müssen noch viele Tore folgen; dafür gebe ich weiter Vollgas.

In Freiburg wurdest du dann aber von einer Verletzung ausgebremst.

Rupp: Das stimmt leider. Ich bin mit einem Freiburger Becken an Becken zusammengeknallt, habe einen Schlag direkt auf den Knochen bekommen. Ich wollte weitermachen, habe aber schnell germerkt, dass es nicht geht. Ich hatte Schmerzen bei jeder explosiven Aktion. Deshalb habe ich diese Woche bisher nur regenerativ trainiert. Deshalb werde ich auch die freien Tage, die nun folgen, bei der TSG verbringen und mich behandeln lassen. Ich hoffe, nächste Woche wieder ins Training einsteigen zu können.

Nach sieben Spielen in 22 Tagen habt ihr jetzt Pause. Wie anstrengend sind die Englischen Wochen?

Rupp: Körperlich sind wir alle in der Lage, alle vier Tage zu spielen. Das ist kein Problem. Wir rotieren und haben genügend Qualität in der Mannschaft. Wenn wir in einer normalen Bundesliga-Woche trainieren, ist das körperlich auch intensiv. Das Mehr an Belastung entsteht durch die Reisen und für den Kopf, weil man immer wieder Top-Leistung abrufen muss. Das ist aber absolut okay - wir wollten nach Europa. Wir wollten diese Spiele.

Danach stehen Spiele in allen drei Wettbewerben an. Mit welchen Zielen gehst du persönlich in die kommenden Wochen?

Rupp: Das erste Ziel muss es sein, dass wir körperlich alle gut durchkommen. Es wird draußen kühler, die Plätze werden tiefer - da wird es körperlich auch noch ein bisschen anstrengender. Wir wollen in der Bundesliga weiter punkten, erwarten mit Augsburg aber einen sehr starken Gegner, der gut gestartet ist und am vergangenen Spieltag Dortmund alles abverlangt hat. Danach geht es in der Europa League weiter. Istanbul kommt nach Sinsheim und wir wollen endlich die ersten drei Punkte. Unser Ziel ist weiterhin, die Gruppenphase zu überstehen, und dafür brauchen wir einen Sieg.

Zum Spielerprofil von Lukas Rupp >>

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben