Alle Ergebnisse
PROFIS
29.07.2017

TSG schlägt Derby - Rupp & Wagner treffen

Die TSG testet die Abläufe für #DASERSTEMAL Europa und dabei gleich auch noch gegen den ambitionierten englischen Zweitligisten Derby County. Durch Tore von Lukas Rupp und Sandro Wagner gewinnt das Team von Julian Nagelsmann die Partie mit 2:1. Vydra trifft für die "Rams". Eine starke Partie macht auch Oliver Baumann, der vor mehr als 11.000 Zuschauern im Pride Park Stadium einen Elfmeter hält.

Julian Nagelsmann schickt im Pride Park Stadium folgende elf Akteure zum Anpfiff auf den Rasen - Oliver Baumann, Pavel Kaderabek, Ermin Bicakcic, Lukas Rupp, Steven Zuber, Nadiem Amiri, Mark Uth, Benjamin Hübner, Kevin Vogt (Kapitän), Adam Szalai und Serge Gnabry. Taktisch ist das ein klassisches 4-3-3. Bicakcic und Hübner bilden das Duo in der Innenverteidigung, Kaderabek und Zuber agieren defensiv auf den Außen. Davor auf der "Sechs" -  Vogt. Er wird von den beiden "Achtern" Rupp und Amiri flankiert. Ganz vorne im Zentrum Szalai mit den "Zuarbeitern" Uth und Gnabry auf den Seiten.

Die TSG kommt zunächst gut in die Begegnung und kontrolliert das Geschehen in den ersten zehn Minuten. Derby steht meist tief, erhöht situativ den Druck aber mit extremem Pressing. Das zeigt nach zehn Minuten erstmals Wirkung. "Hoffe" kann sich nicht mehr so gut befreien und die Hausherren sind das bessere Team. Zwei Abschlüsse werden geblockt und einige Flanken segeln in den TSG-Strafraum.

Rupp trifft zur Führung

"Hoffe" kommt dann wieder besser ins Spiel, kombiniert vor allem im Mittelfeld gut und lässt den Ball laufen. Die beste Chance zur Führung hat Adam Szalai. Serge Gnabry zieht ab und zwingt Carson im Tor der "Rams" zu einer Parade. Abpraller. Szalais setzt nach, kann sich gegen zwei Gegenspieler und den Derby-Keeper aber nicht entscheidend durchsetzen. Knapp vorbei in der 31. Minute. Acht Minuten später sorgt Szalai nach einer Hereingabe von Serge Gnabry für das erste Tor der Partie. Gnabry hatte zuvor aber im Abseits gestanden. Im Gegenzug werden dann auch die Hausherren das erste Mal richtig gefährlich. Kaderabek und Hübner retten mit vereinten Kräften auf der Linie (40.)

Nach den ersten 45 Minuten wechselt Julian Nagelsmann zwei Mal - Gnabry und Amiri bleiben in der Kabine, Demirbay und Kramaric versuchen fortan ihr Glück. An der Führung der TSG sind die beiden Neuen nicht beteiligt. Die besorgen Szalai und Rupp in einer Koproduktion. Szalai zieht aus spitzem Winkel ab, Carson im Derby-Tor lässt prallen und Rupp ist im Zentrum zur Stelle. Das 1:0 in der 60. Minute. Direkt danach wechselt Julian Nagelsmann vier Mal - Bicakcic, Szalai, Uth und Hübner gehen vom Platz. Für sie kommen Sandro Wagner, Dennis Geiger, Eugen Polanski und Havard Nordtveit.

Baumann hält

In der 67. Minute dann der nächste Aufreger. Dennis Geiger schubst seinen Gegenspieler im Strafraum. Es gibt Elfmeter. Brad Johnson tritt an, aber Oliver Baumann reißt die Fäuste nach oben und lenkt den Ball an die Latte. Danach klärt die TSG-Defensive zur Ecke. Wenige Minuten später noch einmal drei Wechsel bei der TSG. Robert Zulj, Stefan Posch und Nico Schulz kommen für Pavel Kaderabek, Steven Zuber und Lukas Rupp.

Elf Minuten später kommt Derby dann doch zum 1:1-Ausgleich. Matej Vydra nutzt einen Fehler in der TSG-Defensive und vollstreckt im Eins-gegen-Eins mit Oliver Baumann sicher. Danach passiert das, was die TSG schon in der Vorsaison auszeichnete. Sie schlägt sofort zurück. Sandro Wagner zieht aus 18 Metern mit links ab. Unhaltbar. Drin. Das 2:1 in der 82. Minute. Die Führung muss Oliver Baumann dann kurz vor Schluss festhalten. Im Duell mit David Nugent pariert er den Schuss aus fünf Metern überragend. So bleibt es in der 87. Minute beim 2:1 für die TSG. Auch nach 90 Minuten hält die TSG den Vorsprung.

Die Stimmen zum Spiel

Julian Nagelsmann: Ich bin zufrieden mit dem Spiel. Zur Halbzeit müssen wir eigentlich 4:1 führen. Da hatten wir sehr große Chancen, die wir nicht nutzen. Das kann vorkommen. Wir haben den Anspruch so ein Spiel zu gewinnen. Das haben wir getan und wir waren auch über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Wir haben noch ein bisschen Zeit, gewisse Dinge besser zu machen. Vor allem das Umschaltverhalten in beide Richtungen hat mir gefallen. Im letzten Drittel hatten wir noch etwas Probleme. Das wird ein Schwerpunkt in der kommenden Trainingswoche.

Lukas Rupp: Wir haben den Ball heute über weite Strecken sehr gut laufen lassen und uns auch Chancen erspielt. Vor dem Tor hat uns etwas die Zielstrebigkeit gefehlt. Wir müssen mehr Tore machen. Für uns war das heute ein sehr guter Test. Derby ist in der Vorbereitung sehr weit, sie fangen nächste Woche schon in der Liga an. Ich denke vor allem beim Thema Balleroberung können wir uns noch verbessern.

Oliver Baumann: Wir haben das körperliche Spiel gut angenommen und einen guten Test hinter uns gebracht. Wir haben gekämpft und dennoch auch Fußball gespielt. Vor allem auch von hinten heraus. Wir sind insgesamt auf einem guten Weg, aber ich denke, die kommenden beiden Wochen werden sehr wichtig für uns. Wir brauchen die Zeit, um noch mehr von dem umzusetzen, was Julian von uns möchte. Heute haben wir es teilweise sehr gut gemacht, aber ein, zwei Tore zu wenig geschossen.

Fotos: Andy Clarke

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben