Alle Ergebnisse
FRAUEN
12.04.2013

Frauen: Würzburg zu Gast im Dietmar-Hopp-Stadion

Zum zweiten Mal in Folge empfängt die TSG 1899 Hoffenheim seinen Gegner im Dietmar-Hopp-Stadion in Hoffenheim. Der kommende Gegner am 17. Spieltag der 2. Bundesliga Süd ist der ETSV Würzburg. Spielbeginn in Hoffenheim ist am 14. April um 14 Uhr. Auf den Tabellenzweiten wartet die beste Torschützin der zweiten Liga.

36 Tore haben die Fränkinnen in 16 Saisonspielen erzielt. 21 davon gehen auf das Konto von Julia Manger. Die Angreiferin ist die Lebensversicherung der Würzburgerinnen, zusätzlich zu ihren Toren hat sie weitere sieben Treffer vorbereitet. Die Hoffenheimer Defensive muss sich auf die schnelle, treffsichere 25-Jährige einstellen: „Würzburg spielt kompakt und versucht Manger mit ihrer Schnelligkeit einzusetzen“, erklärt Trainer Jürgen Ehrmann. Im Hinspiel hatten die Hoffenheimerinnen Manger gut im Griff, als die TSG in Würzburg mit 5:1 gewann. Natürlich erzielte Manger den Ehrentreffer, konnte aber nicht viel mehr ausrichten.

Mit 22 Punkten steht Würzburg nach 16 Spielen auf Platz sechs im sicheren Mittelfeld. Im Gegensatz zur vergangenen Saison sollte der Verein mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen, vielmehr schielt der ETSV Richtung bester Platzierung in der 2. Bundesliga. „Wir wollen die Großen ärgern“, sagt Trainer Christian Breunig. Im Nachholspiel am vergangenen Wochenende beim 1. FC Saarbrücken ist dies nicht gelungen (1:3), den nächsten Anlauf wollen die Fränkinnen in Hoffenheim starten. „Wir werden es Würzburg verdammt schwer machen und freuen uns auf das Spiel. Wichtig ist, dass wir sie permanent unter Druck setzen und sie zu Fehlern zwingen“, so Ehrmann.

Zuversicht gibt dem Coach das Testspiel gegen den FC Zürich, das die TSG mit 4:1 für sich entschied. „Gegen Zürich haben wir attraktiven Fußball gezeigt. Ich bin mir sicher, dass wir das nach den beiden zurückliegenden Siegen nun auch zu Hause gegen Würzburg zeigen können“, sagt Ehrmann.

Personell müssen die Hoffenheimerinnen auf einige Spielerinnen verzichten. Christine Schneider fällt nach ihrem Armbruch in Niederkirchen aus, auch Chantal Fuchs muss mit einer Sprunggelenksverletzung pausieren. Außerdem sind Christina Arend, Nicole Vuk und Selina Häfele nicht im Kader. Häfele konnte nach ihrem Meniskusriss in dieser Woche aber erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren. Fragezeichen musst das Trainerteam auch noch hinter Janina Meißner (Oberschenkelprobleme) und Susanne Hartel setzen. Die Spielführerin, die im Hinspiel alle fünf Tore erzielte, zog sich im Spiel gegen Sand eine Verletzung am Sprunggelenk zu, ein Einsatz ist allerdings nicht komplett ausgeschlossen.

Topspiel in München, U17 in Frauenbiburg

In der Regionalliga Süd reist die zweite Mannschaft nach München. Dort trifft die TSG 1899 Hoffenheim auf den Tabellennachbarn des FFC Wacker München. Das Topspiel der Regionalliga beginnt am Sonntag, 14. April um 11 Uhr auf der Bezirkssportanlage an der Demleitnerstraße in München-Sendling. Hoffenheim, das das Hinspiel mit 2:1 für sich entschied, reist mit einem Spiel weniger aber zwei Punkten mehr als die Münchnerinnen (32) in die bayerische Landeshauptstadt. München, das in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entging, spielt eine starke Saison und musste wie Hoffenheim im Jahr 2013 noch keine Niederlage einstecken.

In der B-Juniorinnen-Bundesliga ist 1899 Hoffenheim beim SV Frauenbiburg zu Gast. Nach guten Auftritten in den vergangenen Spielen möchten sich die U17-Juniorinnen endlich belohnen und die ersten drei Punkte 2013 einfahren. In der Tabelle liegt Hoffenheim als Tabellensechster sechs Punkte vor Frauenbiburg (Achter), das sich im letzten Spiel aber sicherlich Selbstvertrauen geholt hat. Beim SC Freiburg siegten die Niederbayerinnen mit 3:2 und konnten den Abstand auf die Abstiegsplätze vergrößern. Spielbeginn in Frauenbiburg ist am 13. April um 11 Uhr.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben