Alle Ergebnisse
PROFIS
18.08.2011

Gegen Augsburg: Das Sportliche wieder in den Vordergrund rücken

Hoffenheim gegen Augsburg – das Duell der beiden jüngsten Bundesliga-Mitglieder ist auch zugleich das erste Aufeinandertreffen der Klubs im Fußball-Oberhaus. Thematisiert wurde diese Partie im Vorfeld nur am Rande, die letzten Tage bestimmte ein anderes Thema das Interesse der Öffentlichkeit . Am Samstag, 15.30 Uhr in der SGL arena, rückt nun das runde Leder wieder in den Vordergrund.

Cheftrainer Holger Stanislawski erwartet hierbei eine „sehr euphorische Mannschaft gegen die es schwer wird, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.“ Das aber ist das erklärte Ziel. Um dieses erreichen zu können, möchte „Stani“ an die Leistung aus den ersten beiden Spielen anknüpfen. Er fordert von seiner Mannschaft “das gleiche Engagement und die Laufbereitschaft wie gegen Dortmund“, um gegen einen „sicher gut eingestellten Gegner“ zu bestehen.

Mit welcher Formation oder gar Aufstellung der gebürtige Hamburger dies bewerkstelligen möchte, war dem Trainer wie gewohnt nicht zu entlocken. Er machte jedoch erneut deutlich, dass gerade in der aktuell dünn besetzten Zeit jeder die Möglichkeit habe, sich in den Kader zu spielen. Als positives Beispiel nannte er Dominik Kaiser, der es als eifriger und lernfähiger Spieler erkannt hat, sich auf der Position des defensiven Sechsers einen Platz erkämpfen zu können, und dieses Ziel mit viel Ehrgeiz verfolgt – sehr zur Freude des Trainers.

Lob für Salihovic

Auch Sejad Salihovic macht dem Trainer derzeit große Freude, nicht zuletzt mit seinem Freistoßtreffer vergangenen Samstag gegen den BVB. Diese Freistöße habe „Sali“ intensiv trainiert, sie seien seine Qualität, ja gerade zu „eine Waffe“. Aber auch im allgemeinen Spielbetrieb sei er „eifrig und laufstark“, so der Trainer über Salihovic. Der Torschütze selbst freute sich über das Lob, betonte aber auch, dass harte Arbeit dahinter stecke. Wann immer er „ausgeruht und konzentriert genug“ ist, trainiert er die Standards im Anschluss an das Mannschaftstraining. Zwischenzeitlich sei das vielleicht „mal weniger“ gewesen, besonders in der Vorbereitung auf das Dortmund Spiel habe er jedoch wieder intensiv daran gearbeitet.

Gute Fortschritte bei Rekonvaleszenten

Das Abschlusstraining am Freitag wird zeigen, ob personelle Veränderungen vorgenommen werden. Andreas Ibertsberger beispielsweise solle keinesfalls „verbrannt“ werden, sondern langsam wieder an die Mannschaft heran geführt werden, nachdem er die gesamte Vorbereitung versäumt hatte. Ansonsten bleibt die Liste der Verletzten unverändert lang. Zwar befinden sich Gylfi Sigurdsson, Boris Vukcevic, Tobias Weis, Vedad Ibisevic und Matthias Jaissle auf einem guten Weg und machen Fortschritte, für eine Rückkehr in den Kader reicht es jedoch noch nicht.

Daten und Fakten

Zwischen 2002 und 2006 begegneten sich die Mannschaften in der Regionalliga, danach noch zwei Mal in der zweiten Bundesliga. Nach diesen Begegnungen hat Augsburg die Nase klar vorn: in elf Spielen gingen die Bayern sechs Mal als Sieger vom Platz. Dann stieg Hoffenheim auf, drei Jahre später gelang dies also auch dem FCA und in der SGL arena in Augsburg kommt es zum ersten Duell in der Bundesliga. Die ersten zwei Spiele in den höchsten Gefilden des deutschen Fußballs meisterten die Augsburger mit Bravour. Einem 2:2 gegen Freiburg folgte ein 1:1 beim 1. FC Kaiserslautern. Drei Tore hat Augsburg in der Bundesliga erzielt, alle drei gehen auf das Konto des Angreifers. Damit ist der 26-jährige Mölders zusammen mit dem Schalker Klaas-Jan Huntelaar führender Torschütze der Liga.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben