Alle Ergebnisse »
FRAUEN
27.11.2011

Frauen: 1899 mit Remis gegen die Bayern

Gegen die Bayern muss Hoffenheim das Siegen noch lernen. Auch im dritten Anlauf in der 2. Bundesliga gelang 1899 Hoffenheim kein Sieg gegen den FC Bayern München II. Am letzten Spieltag der Hinrunde trennten sich die beiden Mannschaften 1:1 (0:1)-Unentschieden. Auf Seiten der Gastgeberinnen traf Christine Schneider.

Trainer Jürgen Ehrmann musste auf einige Spielerinnen verzichten. Christina Arend und Lena Weiss fielen verletzungsbedingt aus, Janina Meißner musste aufgrund einer langwierigen Erkältung passen. Auch Annika Eberhardt war für einen Einsatz noch nicht bereit.

Das Spiel im Ensinger Stadion wurde von den Gastgeberinnen erwartungsgemäß offensiv ausgerichtet. Von der ersten Minute an machte Hoffenheim Druck, München kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Das Einzige, was fehlte war der Torabschluss. Chantal Fuchs versuchte es mal aus der Distanz, nach guten Angriffen und Hereingaben von Stephanie Breitner sowie Claire Savin von der rechten Seiten war in der Mitte keine Mitspielerin da, die den Ball verwerten konnte. Auf der anderen Seite bekam Kristina Kober kaum etwas zu tun, weil der FCB sich nur darauf beschränkte, in der Defensive kompakt zu stehen. Dann tauchten die Gäste aber doch mal in der Hälfte der Hoffenheimerinnen auf und Kober musste nach dem ersten Torschuss hinter sich greifen. In der 13. Minute flog ein Freistoß in den 16er, Hoffenheim verpasste, zu klären. Am langen Pfosten stand Szarvas völlig frei und wuchtete den Ball zum 0:1 ins Tor. Mit der Führung im Rücken igelte sich München immer mehr ein und 1899 rannte an. Die wenigen Tormöglichkeiten ergaben sich vor allen Dingen nach Standardsituationen. Zunächst verzog Sophie Howard aus kurzer Distanz nach einem Freistoß, nur wenige Minuten später setzte Susanne Hartel einen Kopfball nach einer Ecke nur knapp über die Latte. Kober auf der anderen Seite bekam in der ersten Halbzeit nichts mehr zu Halten, meist sah sie die Gegnerinnen nur aus der Ferne, denn die Münchnerinnen fanden kaum einen Weg aus der eigenen Hälfte.

Zur zweiten Halbzeit nahm Ehrmann einen Wechsel vor und brachte die zuletzt treffsichere Jennifer Schlee für Tabea Rauschenberger. Der Start in die zweiten 45 Minuten verlief für Hoffenheim perfekt. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff gelang den Gastgeberinnen der Ausgleich – nach einer Standardsituation. Christine Schneider war nach einem Eckball in der Mitte am höchsten gestiegen und nickte per Kopf zum verdienten 1:1 ein (46.). Hoffenheim wollte mehr und rannte weiter gegen die kompakt stehende Abwehr des FCB an. Diese stand aber weiterhin sicher und blieb lückenlos. Vor und im Strafraum der Bayern war zwar viel Trubel, Torhüterin Veronika Gratz musste aber nur selten eingreifen. Die Schüsse wurden meist vorher geblockt oder verfehlten das Tor. Ein Mal befreiten sich die Gäste noch und hätten fast die erneute Führung erzielt. Ein Kopfball verfehlte das Tor der Kraichgauerinnen nur knapp. Mit Veronika Hafke und Kristin Götz brachte Ehrmann nochmal frische Kräfte, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. Wie in der vergangenen Saison trennten sich die beiden Teams mit einem Remis. Hoffenheims Aufstiegskonkurrent VfL Sindelfingen fuhr beim 1. FFC Frankfurt II den zehnten Saisonsieg ein. Der Abstand auf den Tabellenführer und Herbstmeister ist nun auf fünf Punkte angewachsen. Ehrmann sagte nach der Partie: „Mit dem Engagement der Mannschaft bin ich zufrieden. Sie hat gekämpft und auch der Wille war da. München hat aber sehr gut verteidigt und kaum Chancen von uns zugelassen.“

Oberliga: 1899 II stürzt den Tabellenführer

Die Oberligamannschaft von 1899 Hoffenheim hat dem bisherigen Spitzenreiter TV Derendingen die erste Niederlage der Saison hinzugefügt. Am letzten Spieltag der Hinrunde sowie des Jahres ging Hoffenheim mit einem 2:0 (2:0)-Erfolg als verdienter Sieger vom Platz. Die Tore erzielten Sarah Hohmeyer und Marisa Ettner.

Mit viel Selbstvertrauen ging die junge Mannschaft des Trainergespanns Marco Göckel und Lena Forscht in die Partie gegen die bis dahin ungeschlagenen Derendingerinnen. Zu Beginn entwickelte sich allerdings ein Spiel, das hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen stattfand. Die Gäste versuchten immer wieder, ihre schnellen Spitzen einzusetzen, die Defensive mit Lisa Appel und Sarah Hohmeyer in der Innenverteidigung stand aber kompakt und ließ vor dem eigenen Tor kaum etwas zu. Auf der anderen Seite bekam Andrea Dentler im Tor des TVD mehr zu tun, die Schüsse von Selina Häfele und Sandra Henke waren aber zu unplatziert. Spielerisch war Hoffenheim einmal mehr die bessere Mannschaft und hatte nicht viele, aber die besseren Chancen. Folgerichtig und verdient gingen die Hausherrinnen in der 24. Minute in Führung. Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam der Ball zu Hohmeyer, die am langen Pfosten völlig frei stand und das Leder zum 1:0 im Tor versenkte. Nach dem Gegentreffer war bei den Gästen ein Bruch im Spiel. Hoffenheim dagegen spielte munter weiter und erschien immer häufiger vor dem Tor des Gegners. Vier Minuten vor der Pause baute 1899 II die Führung aus. Im Mittelfeld gewann Jana Gramlich einen entscheidenden Zweikampf. Henke spielte Laura Bertsch mit einem Pass in die Schnittstelle frei. Die 16-Jährige legte quer auf Ettner ab, die den Ball aus elf Metern nur noch über die Linie drücken musste. In der zweiten Hälfte agierten die Gastgeberinnen nicht mehr so offensiv, Derendingen versuchte, mehr nach vorne zu machen. Viel mehr als ein Freistoß aus 18 Metern musste Martina Tufekovic nicht abwehren. Hoffenheim gab sich mit dem Zwei-Tore-Vorsprung zufrieden und verteidigte diesen in den zweiten 45 Minuten. In der Tabelle kletterte 1899 II auf den zweiten Platz vor. An der Spitze steht der Karlsruher SC mit einem Punkt Vorsprung auf Hoffenheim und darf sich über die Herbstmeisterschaft freuen. In der Oberliga ist für dieses Jahr Schluss, die Rückrunde beginnt erst im März 2012.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben