FRAUEN
16.10.2011

Frauen: 1899 feiert fünften Sieg in Folge

Die Frauen von 1899 Hoffenheim haben am sechsten Spieltag der zweiten Bundesliga den fünften Sieg in Folge gefeiert. Gegen den ETSV Würzburg setzte sich Hoffenheim mit 5:2 (2:1) durch. Die Tore gegen den Aufsteiger erzielten Christina Arend und Susanne Hartel mit jeweils einem Doppelpack sowie Claire Savin. Auch der VfL Sindelfingen siegte erneut. Hoffenheim bleibt somit mit 16 Punkten Tabellenzweiter.

Wenige Minuten vor dem Spiel musste Trainer Jürgen Ehrmann seine erste Elf nochmals verändern. Theresa Betz, die unter der Woche bereits angeschlagen im Training gefehlt hatte, gab das Zeichen, dass sie nicht spielen könne. Für sie rückte Lena Weiss unter die ersten Elf. Ansonsten gab es im Vergleich zum Sieg in Saarbrücken noch eine weitere Änderung. Susanne Hartel machte ihr erstes Spiel von Beginn an in der zweiten Liga in dieser Saison.

Im Ensinger-Stadion in St. Leon sahen die Zuschauer einen zähen Beginn beider Mannschaften, bei dem die Devise der Gäste sofort klar wurde: Würzburg stand tief und war darauf bedacht, die Angriffe der Hoffenheimerinnen zu unterbinden. Bei denen fehlte in der Anfangsphase allerdings noch der letzte Pass, um eine Offensivaktion ordentlich zu beenden. Große Torchancen sprangen dabei aber nicht heraus. Würzburg befreite sich mit der Zeit etwas aus der Defensive und ging in der 18. Minute, etwas glücklich, in Führung. Eine scharfe Flanke von der rechten Seite wollte Stephanie Breitner klären. Anstatt vom Tor weg, sprang der Ball aber zur 1:0-Gästeführung ins Tor. Die Gastgeberinnen waren keineswegs geschockt, dennoch stotterte das Spiel aufgrund einiger Unkonzentriertheiten. In der 26. Minute hatte Toptorschützin Christina Arend die Riesenmöglichkeit zur Führung auf dem Fuß. Im Eins gegen Eins setzte sie sich gegen ihre Gegenspielerin durch und zog aus 12 Metern ab. ETSV-Torfrau Stefanie Kübler reagierte ganz stark und verhinderte den Ausgleich. Doch nur drei Minuten später stand es dann 1:1. Chantal Fuchs gelang ein starker Pass in die Schnittstelle der ETSV-Abwehr, Arend spielte die Torfrau aus und schob zum Ausgleich ein. Das Spiel blieb das gleiche. Würzburg verteidigte und machte die Räume eng, Hoffenheim spielte und hatte immer mehr und bessere Chancen. Wieder blitzte Fuchs mit einem tollen Pass auf Susanne Hartel auf, die noch vergab. Wenig später durfte Hartel über ihr Tor und das 2:1 jubeln. Aus 17 Metern hielt die 23-Jährige drauf und versenkte das Leder unhaltbar im Netz (40. Minute).

Hoffenheim bleibt spielbestimmend

Die zweite Hälfte begann personell so wie die erste. Auch das Spielgeschehen hatte Hoffenheim weiter im Griff und die erste gute Möglichkeit. Nach einer Ecke in der 51. Minute. Auf der anderen Seite wurde Julia Manger nicht angegriffen, passte zu Romina Kuffner, die frei im Strafraum stand, der Winkel für einen erfolgreichen Abschluss aber zu spitz war. Es ging jetzt hin und her, erfolgreicher blieb Hoffenheim. Nach 56 Minuten erhöhten die Gastgeberinnen auf 3:1. Erneut hieß die Torschützin Arend, die nach einem feinen Zuspiel von Claire Savin mit ihrem neunten Saisontreffer einnetzte. Die Torchance hatte aber erst Verteidigern Selina Hünerfauth mit einem öffnenden Pass auf Savin eingeleitet. Auch Hartel hätte in der 60. Minute ihr zweites Tor erzielen können, aus elf Metern verzog sie aber um wenige Zentimeter. Es wäre die Entscheidung gewesen. Stattdessen wurde es nochmal spannend, weil Würzburg mit einem Sonntagsschuss den Anschlusstreffer markierte. Annalisa Rützel nahm sich ein Herz und knallte den Ball á la Marke Sonntagsschuss zum 2:3 in die Maschen (66.). Trotzdem blieb der Aufsteiger defensiv oder scheiterte bei den wenigen Offensivaktionen an der 1899-Defensive. Die Tore fielen weiterhin auf der anderen Seite. Acht Minuten vor dem Ende erhöhte Savin auf 4:2, in der 89. Minute setzte Hartel mit ihrem zweiten Tor und dem 5:2 den Schlusspunkt. "Wir haben verdient gewonnen. Allerdings war es zwischendurch nochmal eng, weil wir Würzburg zurück ins Spiel gebracht haben. Hätten wir das 4:1 gemacht, wäre nichts mehr angebrannt. Schön war zu sehen, wie die Mannschaft sich nach dem 0:1 verhalten hat", sagte Trainer Jürgen Ehrmann.

Oberliga feiert wieder

Die zweite Mannschaft von 1899 Hoffenheim hat in der Oberliga Baden-Württemberg zurück in die Erfolgsspur gefunden. Am sechsten Spieltag besiegte Hoffenheim die Elf des TB Neckarhausen mit 6:0. Von Beginn an war 1899 spielbestimmend und ging bereits in der fünften Minute durch ein Tor von Selina Häfele in Führung. Diese markierte in der 18. Minute das 2:0, ehe Laura Bertsch nur zwei Minuten später auf 3:0 erhöhte. Hoffenheim dominierte das Spielgeschehen, Neckarhausen konnte sich kaum aus der Umklammerung befreien. Kurz vor der Pause erzielte Veronika Hafke das 4:0.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb Hoffenheim dominierend. Mit Lina Bürger, Katrin Benig und Kristina Joisten kam frischer Wind in die Partie und Bürger markierte in der 59. Minute das 5:0. Lara Karnahl erzielte nach 66 Minuten den 6:0-Endstand. Nach dem Erfolg rutscht Hoffenheim wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor und liegt nun drei Punkte hinter Spitzenreiter SC Unterzeil-Reichenhofen.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben