Kurzbeschreibung

Die Fußballer-Gene wurden Leonardo Bittencourt in die Wiege gelegt. Sein brasilianischer Vater Franklin spielte zwischen 1992 und 2005 in Deutschland Fußball und kam auf 189 Einsätze in der 1. und 2. Bundesliga. „Leo“ startete seine Laufbahn bei Energie Cottbus, ehe er 2012 zu Borussia Dortmund wechselte. Dort kam der offensive Mittelfeldspieler in der Champions League zum Einsatz und war Teil der Mannschaft, die 2013 das Finale erreichte, dort allerdings dem FC Bayern München unterlag. Von Borussia Dortmund wechselte Bittencourt zu Hannover 96, anschließend zum 1. FC Köln und kam im Sommer 2018 zur TSG Hoffenheim.

Statistik 2018/19

Wettbewerb Einsätze Min. Ein Aus Gelb Gelb-Rot Rot Vorlagen Tore