U23
09.07.2018

Eine Pfalz-Woche unter Top-Bedingungen

Die komplette vergangene Woche hat die U23 im pfälzischen Dahn verbracht. Im Hotel Felsenland hatte sich „Hoffe zwo“ für sein diesjähriges Sommertrainingslager einquartiert und fand beste Bedingungen vor. Abgerundet wurde die Woche dann noch durch einen deutlichen Testspielsieg gegen Viktoria Aschaffenburg.

Im malerisch zwischen dem rotbraunen Gestein des Dahner Felsenlandes gelegenen Hotel Felsenland bezogen die insgesamt 18 U23-Spieler sowie drei Trainingsgäste von der U19 und das Trainer- und Betreuerteam für die vergangene Woche ihr Quartier. Willkommen geheißen wurden Cheftrainer Marco Wildersinn und sein Team von einem großen Plakat, das das Hotel eigens für die Gäste aus dem Kraichgau hatte anfertigen lassen.

Auch sonst hatten Hotelchef Alois Ruppert und sein Team für alles gesorgt. „Herr Ruppert und seine Mitarbeiter haben sich wirklich sehr für uns ins Zeug gelegt und wir hatten hier Top-Bedingungen“, hob Wildersinn dann auch lobend die Unterkunft in der 4.500-Einwohner-Stadt zwischen Karlsruhe und Pirmasens hervor.

Bereits am Anreisetag hatte der 37-jährige Fußballlehrer sein neuformiertes Team auf den Trainingsplatz gebeten. Dieser wurde extra für die TSG von einem gewöhnlichen Schulsportplatz zu einem vorzeigbaren Trainingsrasen gemacht. Für den zweiten Trainingslagertag standen dann zwei weitere schweißtreibende Einheiten an, wobei Wildersinn morgens etwas länger trainieren ließ und nachmittags eher an Feinheiten arbeitete.

Neben den gemeinsamen Trainingseinheiten auf dem Platz war zwischendurch auch jede Menge Zeit für individuelles Programm wie Krafttraining oder Schwimmen. Am Donnerstagnachmittag stieg der TSG-Tross zudem geschlossen in seine Minibusse und fuhr nach Kandel, wo es in einem Kletterpark in die Höhe ging. „Das war mal eine ganz coole Abwechslung und sicherlich ein gelungener Ausflug“, so Wildersinn.

Zufrieden mit den Neuen und den Jungen

Auch mit den Einheiten war der U23-Chefcoach zufrieden: „Die Jungs haben top mitgezogen und sich voll reingehauen. Es hat richtig Spaß gemacht, mit ihnen zu arbeiten“, sagte Wildersinn, der zudem einen wachsenden Teamspirit beobachtete. „Man sieht, dass die Jungs sich gut verstehen. Der Kennenlernprozess ist zwar noch in vollem Gange, aber es passt schon jetzt gut.“

Mit Benjamin Wallquist, Luis Görlich und Samuel Lengle waren auch drei U19-Spieler mit in Dahn. „Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht“, fand Wildersinn. Neben den aus der vergangenen Saison verbliebenen und den aus der U19 aufgerückten Spielern waren auch vier Neuzugänge mit im Trainingslager. Während der 18-jährige Rui-Jorge Monteiro-Mendes ebenfalls aus der A-Jugend kommt – nur eben der von Arminia Bielefeld – bringen Filip Rettig, Philipp Strompf und Thomas Gösweiner schon das eine oder andere Jahr Erfahrung im Erwachsenenfußball mit. „Man merkt bei ihnen schon, dass es gestandenere Spieler sind und dass sie sehr wichtig für uns werden können“, so Wildersinn, der froh ist, dass sein Kader durch die Neuen nun noch etwas gewachsen ist. „Es ist gut, dass wir jetzt die Gruppengröße erhöht haben und auf jeder Position Konkurrenzkampf herrscht.“

Ein wichtiger Faktor soll auch in der kommenden Saison Robin Szarka werden, der in der abgelaufenen Spielzeit alle 36 Ligaspiele bestritt und nach dem Abgang des bisherigen Mannschaftsführers Marco Engelhardt nun zum neuen U23-Kapitän bestimmt wurde. Im Mannschaftsrat sind neben Szarka auch noch Johannes Bender sowie die beiden Neuzugänge Strompf und Gösweiner vertreten.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben