Alle Ergebnisse
AKADEMIE
16.02.2019

Verdienter U19-Heimsieg gegen Augsburg

Mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg gegen den FC Augsburg hat die U19 auch ihr zweites Heimspiel des Jahres gewonnen. Den verdienten Sieg stellten Luis Görlich und Enes Tubluk mit ihren Treffern sicher. Einmal Pfosten und einmal Latte verhinderten einen höheren Sieg der TSG-A-Junioren.

U19-Cheftrainer Marcel Rapp hatte seine erste Elf im Vergleich zur 0:3-Niederlage in Ingolstadt eine Woche zuvor auf drei Positionen verändert. Vor allem seine Dreierkette in der Abwehr stellte der angehende Fußballlehrer um, denn mit dem wiedergenesenen Alexander Nitzl und dem von seiner Länderspielreise zurückgekehrten Melayro Bogarde standen ihm wieder mehr Alternativen zur Verfügung. Außerdem ersetzte Benedikt Landwehr den am Knie verletzten Tobias Heiland.

Die Gäste aus Augsburg müssen angesichts der Tabellensituation aufpassen, nicht noch in akute Abstiegsgefahr zu geraten, und so waren sie auf Punkte im Dietmar-Hopp-Stadion dringend angewiesen. Bei strahlendem Sonnenschein entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Zuschauer jedoch bis zur 20. Minute auf die erste Torchance warten mussten. Die hatte es dann aber gleich in sich: Nach einem Foul an Filip Stojilković legte sich Ilay Elmkies den Ball für den folgenden Freistoß rund 20 Meter vor dem Gästetor zurecht und schoss ihn herrlich über die Mauer, aber an den Pfosten.

Russo trifft gegen die alte Liebe

Die Rapp-Elf hatte nun Lust auf mehr und zehn Minuten nach dem Pfosten-Freistoß die nächste Chance, als Rechtsverteidiger Luis Görlich zunächst seinen Gegenspieler mit einem Haken narrte und dann punktgenau auf Amid Khan Agha flankte, doch dessen Kopfball aus sieben Metern flog knapp am Tor vorbei.

In Führung ging drei Minuten vor der Halbzeitpause dann allerdings der FCA, der bis dahin noch keinen gefährlichen Abschluss zu verzeichnen hatte. Doch gegen Stefano Russos Freistoß aus 18 Metern war TSG-Keeper Daniel Klein machtlos. Ausgerechnet der gebürtige Ludwigshafener also, der von 2012 bis 2018 das TSG-Trikot getragen hatte.

Die Kraichgauer brauchten jedoch nicht lange für ihre passende Antwort. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verlängerte Benedikt Landwehr eine Hereingabe von der rechten Seite im Strafraum an den zweiten Pfosten, wo Luis Görlich goldrichtig stand und aus kurzer Distanz zum 1:1 einschob. Schon das vierte Saisontor für den Rechtsverteidiger.

Tubluk erst ins Tor, dann an die Latte

Nach der Pause ging Torgefahr weiterhin nahezu ausschließlich von den Hausherren aus. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff legte Landwehr den Ball für Enes Tubluk in den Strafraum, dessen Schuss gerade noch zur Ecke geblockt wurde. Sechs Minuten später war es dann aber soweit. Görlich verarbeitete einen Flankenwechsel technisch stark und bediente im Strafraum Tubluk. Mit einem Drehschuss traf der Angreifer zum verdienten 2:1.

Auch in der Phase nach dem Führungstreffer bestimmte die TSG das Geschehen und vor allem Tubluk hätte das Spiel vorzeitig entscheiden können: Doch zunächst verzog der 18-Jährige aus 17 Metern zentraler Position knapp (58.), dann traf er nach starker Vorarbeit von Max Geschwill nur die Latte (78.).

Gerächt hätten sich die ausgelassenen Chancen beinahe in der 83. Minute, als der Toptorjäger der Liga, Maurice Malone, von der Strafraumgrenze abzog und Klein im TSG-Tor den Ball gerade noch so an den Pfosten lenken konnte. Zwei Minuten später segelte eine Flanke des Ex-Hoffenheimers Selim Jungmann auf den Kopf von Dorian Cevis, dessen Kopfball haarscharf am Tor vorbeistrich.

TSG springt auf Rang vier

Doch die Rapp-Truppe überstand die letzte Drangphase der Fuggerstädter unbeschadet und feierte so nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die Augsburger mal wieder einen Sieg im Duell mit dem FCA. „Hinten raus war es ein hartumkämpftes Spiel, aber wir haben verdient gewonnen, denn wir hatten mehr Möglichkeiten“, sagte Rapp, der sich angetan vom Verhalten seiner Mannschaft nach dem 0:1 zeigte. „Der Freistoß war natürlich ein Nackenschlag, aber die Jungs haben danach gut weitergemacht und in der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Räume. Am Ende war es dann noch mal ein richtiger Schlagabtausch.“

Dass seine Mannschaft mit einem Sieg auf die empfindliche 0:3-Niederlage beim FC Ingolstadt antwortete, gefiel natürlich auch Rapp, obwohl er auch noch einmal hervorhob, dass er mit dem Auftritt in Ingolstadt nicht unzufrieden war. „Unsere Leistung letzte Woche war nicht schlecht, vielleicht sogar besser als heute. Aber natürlich freuen wir uns über das bessere Ergebnis.“

In der Tabelle verbesserte sich die TSG durch den Sieg gegen Augsburg auf Rang vier. Der Rückstand auf Tabellenführer VfB Stuttgart beträgt weiterhin zwölf Punkte. Der dritte Platz, der noch zur Teilnahme am DFB-Junioren-Pokal berechtigt, ist allerdings in Reichweite. Nächste Woche geht es zum FSV Frankfurt.

 

TSG 1899 Hoffenheim – FC Augsburg 2:1 (1:1)
Hoffenheim: Klein – Nitzl, Bogarde, Wallquist – Elmkies – Görlich, Geschwill (87. Keßler) – Landwehr (77. Schappes), Khan Agha (71. Onana) – Tubluk, Stojilković.
Augsburg: Witetschek – Schmidt, Galinec, Hofmann – Russo – Asta (73. Bahm), Cevis – Petkov, Fundel (61. Jungmann) – Cheon (73. Deger), Malone.
Tore: 0:1 Russo (43.), 1:1 Görlich (45.+1), 2:1 Tubluk (53.) . Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Christopher Busch (Fischbach). Karten: Gelb für Görlich, Elmkies / Asta, Hofmann.

 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben