Alle Ergebnisse
AKADEMIE
12.12.2018

U19 verliert in Manchester und feiert dennoch

Ihre erste Youth-Niederlage musste die U19 der TSG am letzten Gruppenspieltag bei Manchester City hinnehmen. Das 1:2 (0:2) bei dem englischen Spitzenteam konnte die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp jedoch verschmerzen, da sie schon vor der Partie als Gruppensieger feststand. Für die Kraichgauer traf Joker Filip Stojilković.

Das Trainer- und Funktionsteam startete mit einem flotten Neun-Kilometer-Lauf in den Tag. Quer durch Manchesters Innenstadt ging es an grachtenartigen Kanälen entlang zum Stadion „Old Trafford“ – Heimat des großen Lokalrivalen der Citizens: Manchester United. Es ist das Stadion mit der berühmten Uhr, die symbolisch am 6. Februar 1958 um 15:03 Uhr stehen geblieben ist. An jenem Tag, als 23 Spieler der „Red Devils“ bei einem Flugzeugabsturz in München ihr Leben ließen.

Die ersten flüchtigen Begegnungen mit den Mancunians, wie die Einwohner Manchesters genannt werden, waren, nunja, weniger freundlich. Als etwa die Spieler direkt nach Ankunft im Hotel für ein Gruppenfoto posierten, wurden sie aus einem an einer roten Ampel stehenden Taxi vom Fahrgast beschimpft. Zumindest lassen das Tonfall und Gesichtsausdruck vermuten, denn mit Schul-Englisch hat der Dialekt „Manc“ nur wenig zu tun, sodass sich die Kernaussage nur erahnen lässt. Ähnlich verhielt es sich mit den jungen Schülern im Bus, der während des 45-minütigen Aktivierungsspaziergangs am Mittwochmorgen an den Hoffenheimern vorbeifuhr. Die Kids zögerten nicht, den Stinkefinger zu zeigen und obszöne Handbewegungen zu machen. Positiv interpretiert: Die TSG Hoffenheim wird mittlerweile auch in Manchester erkannt – und scheinbar ernst genommen.

Schützenhilfe von Donezk entspannt die Lage

Schon bevor Schiedsrichter Tore Hansen aus Norwegen die Partie im Academy Stadium, sechs Gehminuten vom großen Etihad Stadium der Profis, anpfiff, hatten die U19-Jungs der TSG erfahren, dass sie ihre Youth-League-Gruppe F auf dem ersten Platz beenden und damit ohne den Umweg der Playoff-Spiele ins Achtelfinale einziehen würden. Der Grund war das 1:1 im anderen Spiel der Gruppe zwischen Schachtar Donezk und Olympique Lyon. Da es für die Franzosen nur zu einem Punkt reichte, schafften sie es nicht, die TSG zu überflügeln. Und da bei Punktgleichheit in der Youth League der direkte Vergleich zählt und die Kraichgauer diesen durch ein 3:1 im Hinspiel und ein 3:3 im Rückspiel für sich entschieden hatten, war der Mannschaft von Trainer Marcel Rapp Platz eins in der Gruppe auch bei einer Niederlage in Manchester nicht mehr zu nehmen.

Der Druck, unbedingt etwas holen zu müssen, war also etwas raus. Rapp hatte erstmals in der Youth League seine Startelf verändert. Für den gelbgesperrten Amadou Onana rückte der israelische U19-Nationalspieler Ilay Elmkies ins Team, den verletzten David Otto ersetzte Tim Linsbichler im Sturmzentrum.

Auf dem Rasen bekamen die 900 frierenden Zuschauer zunächst gepflegtes Abtasten zu sehen. In den ersten zehn Minuten war ein leichtes optisches Übergewicht für die Kraichgauer zu sehen, doch dann schlugen die Citizens zu: Samuel Lengle wollte seinen Sechser Ilay Elmkies anspielen, doch der war von drei Gegenspielern umringt und verlor daher die Kugel. Der Argentinier Benjamin Garré, Enkel des 1986er-Weltmeisters Oscar Garré, war nicht mehr zu halten, lief ein paar Meter und zog flach aus rund 15 Metern ab. Drin!

Matondo stellt TSG erneut vor Probleme

Den Gastgebern, die bislang eine für ihre Ansprüche enttäuschende Youth-League-Saison gespielt hatten und lediglich daheim gegen Donezk einen Sieg einfuhren, tat die frühe Führung sichtbar gut, denn fortan waren sie es, die den Ton angaben. Der schon im Hinspiel auffällige Rabbi Matondo setzte sich über außen durch und flankte auf Garré, doch TSG-Linksverteidiger Max Geschwill rettete in höchster Not (18.).

Die Kraichgauer zogen sich in der Folge immer mehr zurück und standen nicht selten mit allen zehn Feldspielern hinten drin. Weitere Chancen der Gastgeber wussten sie dadurch zwar zu verhindern, doch Möglichkeiten, auf 1:1 zu stellen, waren so auch nicht drin, da die für Konter essenziellen Ballgewinne nicht gelangen. Wenn die Engländer dann mal durchkamen, zeigten sie sich eiskalt. Und so erhöhten sie zehn Minuten vor der Halbzeitpause auf 2:0: Der nicht in den Griff zu bekommene Matondo ließ zwei Gegenspieler stehen und flankte auf seinen Mittelstürmer Ian Poveda, der auf den ersten Pfosten gelaufen war und mit einer Direktabnahme in den kurzen Winkel traf. Zweites Youth-League-Saisontor für den englischen U19-Nationalspieler, der schon im Hinspiel gegen die TSG getroffen hatte und an diesem Nachmittag den Halbzeitstand besorgte.

Joker Stojilković sticht erneut

Dass die 2:0-Pausenführung für City verdient war, zeigte schon ein Blick auf die Statistik: 6:0 Ecken und 8:1 Torschüsse, wobei so richtig gefährlich eigentlich nur die beiden Aktionen waren, die zu den Toren führten. Von der TSG musste in den zweiten 45 Minuten dennoch mehr kommen. Es kam jedoch zunächst erst einmal wieder Manchester – natürlich in Person von Matondo, dessen Schuss aber von Daniel Klein entschärft wurde (55.).

Je länger das Spiel jedoch dauerte, desto besser war die TSG im Spiel. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit waren die Spielanteile schon ausgeglichen und als die letzten 20 Minuten anbrachen, waren die Kraichgauer sogar leicht überlegen. Der Lohn folgte in der 75. Minute: Enes Tubluks Flanke von der rechten Seite erreichte den erst sieben Minuten zuvor eingewechselten Filip Stojilković und der U19-Nationalspieler der Schweiz musste nur noch den Fuß zum Anschlusstreffer hinhalten. Schon im Heimspiel gegen Lyon hatte Stojilković als Joker getroffen - damals sogar doppelt.

Achtelfinale steigt Mitte März

Die Rapp-Elf war nun klar am Drücker und in der Schlussminute hätte Stojilković zum Helden des Tages werden können, als eine Flanke abermals bei dem agilen Angreifer landete. Doch unter Bedrängnis schoss dieser den Ball aus kurzer Distanz über das Tor. Als in der Nachspielzeit auch noch Geschwill einen Elmkies-Freistoß knapp verpasste, war klar, dass die erste Niederlage auf internationalem Parkett nicht abzuwenden war.

Verschmerzen konnten die Rapp-Schützlinge das 1:2 aber dennoch, denn mit dem Gruppensieg ist ihnen in der Youth-League-Premierensaison der TSG schon jetzt Historisches gelungen. Mitte März werden die U19-Talente nun das Achtelfinale spielen und damit ein weiteres Kapitel der äußerst erfolgreichen Youth-League-Geschichte in dieser Saison schreiben.

"Wir haben heute gegen einen sehr guten Gegner gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir uns leider nicht immer an den Plan gehalten und sind dadurch auch ab und zu mal in Bredouille gekommen. Das 0:2 zur Halbzeit war daher schon verdient", sagte Rapp, der jedoch sah, dass seine Mannschaft sich steigerte. "In der zweiten Halbzeit hatten wir viel mehr Spielanteile, deshalb bin ich damit auch zufrieden. Ein Unentschieden wäre dann aber wohl etwas zu viel des Guten gewesen."

 

Manchester City – TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (2:0)
Hoffenheim: Klein – Görlich, Lengle, Wallquist, Geschwill, Elmkies, Amade (68. Nitzl), Heiland (62. Khan Agha), Tubluk (86. Schappes), Alberico, Linsbichler (68. Stojilković).
Manchester: Scott – Frimpong, García, Harwood-Bellis, Ogbeta, Pozo, Bernabe, Richards (86. T. Dele-Bashiru), Garré (90. Knight), Matondo (62. Braaf), Poveda (46. Bolton).
Tore: 1:0 Garré (11.), 2:0 Poveda (35.), 2:1 Stojilković (75.). Zuschauer: 900. Schiedsrichter: Tore Hansen (Norwegen). Karten: Gelb für Bernabe, Frimpong / Heiland, Amade, Geschwill, Lengle.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben