Alle Ergebnisse
AKADEMIE
07.01.2019

U15 und U13 starten mit Pokalen ins neue Jahr

Das nennt man wohl einen gelungenen Start in 2019! Sowohl die U15 (Bild) als auch die U13 gewannen bei ihrer Rückkehr aus der Winterpause gleich einmal ihr erstes Turnier und räumten zudem noch Individualtitel für den besten Spieler und den besten Torwart ab. Die U15 überzeugte zwei Tage lang in Magdeburg und ließ es dann im Finale noch einmal richtig krachen. Die U13 setzte sich in Ketsch gegen namhafte Konkurrenz durch und durfte am Ende den Siegerpokal in die Luft recken. Auch die U14 und die U12 waren am ersten Wochenende des Jahres bereits bei Hallenturnieren im Einsatz.

U15 | Hallenturnier

Pape-Cup in Magdeburg

Zum zweiten Mal nach dem Coup der 2002er-Talente der TSG vor zwei Jahren hat eine Hoffenheimer U15 den renommierten Pape-Cup gewonnen. Die 2004er von Trainer Wolfgang Heller zeigten bei dem stark besetzten Turnier über zwei Tage lang hervorragenden Fußball und fuhren am Ende verdientermaßen mit dem Siegerpokal nach Hause.

In Abwesenheit von Heller betreuten die beiden U15-Co-Trainer Benjamin James und Savaş Erinç das Team bei der hervorragend organisierten 18. Ausgabe des Pape-Cups in der Magdeburger Getec-Arena. Gleich im ersten Spiel setzten die 2004er der TSG durch einen 4:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund ein Ausrufezeichen. „Diese Leistung haben wir dann im weiteren Verlauf fortgesetzt“, sagte Co-Trainer Erinç. „Jeder Spieler ist an seine Grenzen gegangen und fußballerisch war das, was wir am ersten Turniertag gezeigt haben, erste Sahne. Da waren wir richtig stolz auf die Jungs.“

Die guten Leistungen schlugen sich auch in den weiteren Ergebnissen der Vorrunde nieder. Nach dem 4:0 gegen den BVB (Tore: je 2x Umut Tohumcu und Leart Haskaj) gab es mit einem 6:1 gegen den VfL Wolfsburg (2x Tom Bischof, je 1x Tohumcu, Felix Hagmann und Lucas Tamarez sowie ein Eigentor) einem 8:1 gegen den Qualifikanten VfB Magdeburg-Oschersleben (3x Tohumcu, je 2x Linus Weik und Bischof) zwei weitere Kantersiege, ehe zum Abschluss der ersten Gruppenphase auch noch die englischen Gäste von Tottenham Hotspur mit 3:1 besiegt wurden (2x Haskaj, 1x Weik).

„Am zweiten Tag hatten wir dann ein wenig Anlaufschwierigkeiten und die Ergebnisse waren knapper“, berichtete Erinç. In die Zwischenrunde, bei der die TSG-Talente in ihrer Vierergruppe Erster werden mussten, um ins Halbfinale einzuziehen, starteten seine Jungs jedoch zunächst wieder mit einem deutlichen Sieg: 5:1 gegen Fortuna Düsseldorf. Die beiden weiteren Spiele gegen Schalke 04 und den 1.FC Magdeburg endeten dann jeweils mit 1:0. „Dem Spielverlauf haben die knappen Siege jedoch nicht entsprochen, denn wir hätten durchaus höher gewinnen können“, so Erinç, der vor allem gegen Schalke aber auch einige Chancen des Gegners sehen musste. „Zum Glück hatten wir mit Paul Siegers einen überragenden Torwart in unseren Reihen.“

Mit drei Siegen reichte es für die Kraichgauer natürlich für den Einzug ins Halbfinale. Dort ging es gegen den Nachwuchs von Hannover 96, der sich in seiner Zwischenrundengruppe gegen Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und die Dänen vom Randers FC durchgesetzt hatte. Gegen die Niedersachsen hatte Leon Gebauer seinen großen Auftritt, denn der Verteidiger erzielte bei dem 3:3 alle drei TSG-Tore. Mit Glück retteten sich die 96er durch ein Tor in der Schlussminute ins Neunmeterschießen, bei dem dann aber „Hoffe“ die Nase vorn hatte.

Gegner im Finale war schließlich die SpVgg Greuther Fürth und zum Abschluss brannten die Akademie-Jungs des Jahrgangs 2004 noch einmal ein Feuerwerk ab. Am Ende stand es nach Toren von Henock Liyew (3), Tohumcu (2), Bischof, Gebauer und Tamarez 8:0. „Unsere Mentalität und Spielweise im Finale waren überragend. Wir haben dem Gegner keinen Spielaufbau ermöglicht und die Jungs haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Am Ende sind wir mit dem Turnier natürlich hochzufrieden und verdienter Sieger geworden“, fasste Erinç die zwei Tage in Magdeburg zusammen.

Neben dem Siegerpokal nahmen die U15-Jungs auch noch zwei weitere Auszeichnungen mit in den Kraichgau: So wurden Tohumcu als bester Spieler und Siegers als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet.

U14 | Hallenturniere

Libella-Masters-Cup in Nußloch

Beim Mastes-Cup in Nußloch waren die U14-Jungs von Trainer Sebastian Haag am Start. In ihrem Auftaktspiel trafen die 2005er-Talente auf den SV Sandhausen, dem sie mit 0:2 unterlagen. Da auch das zweite Gruppenspiel gegen den FC Speyer mit 1:3 verloren ging, musste in der letzten Vorrundenpartie gegen Bayer Leverkusen unbedingt ein Sieg her, um noch in die Zwischenrunde einzuziehen. Die Haag-Truppe behielt gegen die Rheinländer die Nerven und siegte mit 2:0.

Um die Zwischenrunde zu überstehen und ins Halbfinale einzuziehen, musste die TSG ihre Dreiergruppe gewinnen. Nach der 2:3-Niederlage gegen den Grasshopper Club Zürich waren die Kraichgauer in ihrer zweiten Zwischenrundenpartie gegen Bayern München unter Zugzwang. Nur ein Sieg hielt die TSG-Talente im Rennen um das Halbfinale, doch gegen den späteren Turniersieger unterlagen sie mit 0:1, womit das Turnier für sie beendet war.

Graf-Hardenberg-Cup in Graben-Neudorf

Einen Tag nach dem Auftritt in Nußloch nahm die U14 auch noch am Graf-Hardenberg-Cup in Graben-Neudorf teil. Dabei traf das Team von Trainer Sebastian Haag in seiner Fünfergruppe gleich zu Beginn abermals auf den FC Bayern, dem es erneut unterlag – diesmal mit 1:3. Danach gab es jedoch ausschließlich Siege in der Gruppenphase: 5:3 gegen Racing Straßburg aus Frankreich, 4:2 gegen Hannover 96 und 9:0 gegen die SG Graben-Hambrücken-Neudorf. Das reichte für Platz zwei in der Gruppe und damit den Einzug ins Viertelfinale.

Dort traf die Haag-Truppe auf Eintracht Frankfurt, den Gruppensieger einer der Parallelgruppen. Gegen die Hessen mussten sich die TSG-Talente deutlich mit 1:5 geschlagen geben. Somit war für sie nach dem Viertelfinale Schluss.

U13 | Hallenturnier

U13-Masters in Ketsch

Erstes Turnier, erster Titel. Beim U13-Masters in Ketsch ließ das von den beiden TSG-Trainern Pascal Söll und Lennart Strufe betreute Team des 2006er-Jahrgangs der Akademie die gesamte Konkurrenz hinter sich und sicherte sich am Ende durch einen 3:1-Erfolg im Finale gegen den 1.FC Köln den Turniersieg. TSG-Keeper Ferdinand Gebert wurde zudem als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet.

U12 | Hallenturnier

Euro-Cup in Heiden

Den hervorragend besetzten Euro-Cup im münsterländischen Heiden schloss die U12 am Ende bei 28 teilnehmenden Mannschaften aus Deutschland, Frankreich, England, den Niederlanden, Polen und Österreich auf Rang zwölf ab. Nach zwei sieglosen Spielen gegen den VfL Wolfsburg (2:3) und Borussia Dortmund (0:0) gab es im dritten Spiel der Siebener-Vorrundengruppe, in der die ersten beiden Teams ins Viertelfinale einzogen, den ersten Sieg: Gegen Borussia Mönchengladbach setzte sich die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann mit 2:1 durch. Anschließend wurden auch der FC St. Pauli (3:0) und Arminia Bielefeld (2:0) besiegt. Im letzten Gruppenspiel gegen AZ Alkmaar hätte dann ein Unentschieden gereicht, um ins Viertelfinale einzuziehen. Doch den Niederländern unterlag die Stratmann-Truppe mit 2:4, wodurch AZ die Gruppe am Ende als Erster abschloss und die TSG als Dritter knapp an der K.o.-Runde vorbeischrammte.

Stattdessen ging es für die Kraichgauer am zweiten Turniertag um die Plätze neun bis zwölf. Da es sowohl gegen Bayer Leverkusen (1:2) als auch gegen Schalke 04 (0:3) jeweils eine Niederlage gab, schloss die U12 der TSG das Turnier letztlich auf dem zwölften Platz, aber immerhin vor Teams wie Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC, Hannover 96 oder Racing Straßburg ab. Turniersieger wurde am Ende durch einen 1:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg die U12 von RB Leipzig.

 

Hier  geht es zum Überblick über alle Hallenturnier der Saison 2018/19.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben