Alle Ergebnisse
AKADEMIE
15.10.2018

U15 marschiert / U17 bezwingt Schalke im Test

Sechstes Spiel, sechster Sieg: Die U15 bleibt in der Regionalliga Süd auf Kurs und hat saisonübergreifend ihr 15. Heimspiel hintereinander gewonnen. Einen klaren Sieg fuhr auch die U17 in einem Freundschaftsspiel gegen den FC Schalke 04 ein. Die Wochenend-Partien im Überblick:

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SC Hessen Dreieich 3:3 (2:2) Bericht

U17 | Freundschaftsspiel

TSG 1899 Hoffenheim – FC Schalke 04 5:1 (2:1)

Dank eines deutlichen Erfolgs gegen den West-Bundesligisten hat die U17 von Trainer Danny Galm noch einmal viel Selbstvertrauen getankt für die kommenden wichtigen Begegnungen im Monat Oktober, angefangen mit dem Spitzenspiel am Wochenende gegen den FSV Mainz. Auf der Anlage des FC Nörtershausen-Udenhausen bei Koblenz verschlief die Galm-Elf allerdings die Anfangsphase und geriet früh in Rückstand. Doch nach diesem „Wachrüttler“ legten die Hoffenheimer dann los und drehten die Partie binnen weniger Minuten: Nach einer Ecke von Kaan Özkaya glich Melkamu Frauendorf postwendend aus, kurz darauf wurde Max Beier im Sechzehner gelegt, Mert Özkaya verwandelte den Elfmeter zur 2:1-Pausenführung. Im zweiten Abschnitt wechselten die Hoffenheimer durch, ohne ihren Torhunger zu verlieren. Sean Seitz bereitete das 3:1 durch Armindo Sieb vor, ehe eine U16-Co-Produktion – Noah Mehr legte für Luca Baltzer auf – für das 4:1 sorgte. Den Schlusspunkt setzte nach schöner Kopfballablage Melesse Frauendorfs Seitz, der den Schalker Schlussmann ins Leere laufen ließ. U17-Keeper Michael Gelt blieb im zweiten Durchgang nahezu beschäftigungslos, musste aber einmal im Eins-gegen-Eins stark klären.

Tore: 0:1 Özgen (8.), 1:1 Melk. Frauendorf (10.), 2:1 M. Özkaya (15., Strafstoß), 3:1 Sieb (51.), 4:1 Baltzer (68.), 5:1 Seitz (79.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – Stuttgarter Kickers 3:0 (1:0)

Es dauerte etwas, bis die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller ihre Überlegenheit in Tore ummünzte. „Das war eine erste Halbzeit der verpassten Chancen“, so der Coach, der die Pausenansprache dennoch mit einer Führung im Rücken halten durfte, weil Leon Gebauer nach einer abgewehrten Ecke kurz vor dem Pausenpfiff per Dropkick das 1:0 markiert hatte. Dass seine Jungs nicht deutlicher führten, lag daran, dass Kickers-Keeper Flavio Schirinzi zwei Mal aus kurzer Distanz stark reagierte und Linus Ebert kurz nach seiner Einwechslung die Kugel über das Tor lupfte. Immerhin ließen die Hoffenheimer in der Defensive nichts anbrennen und behielten auch im zweiten Durchgang die Kontrolle. Ein abgefälschter Flugball landete vor den Füßen Eberts, der es diesmal besser machte und aus elf Metern vollstreckte. Die Stuttgarter wagten sich nun öfter nach vorne, doch Mike Dreier im Hoffenheimer Gehäuse wurde nie vor ernsthafte Probleme gestellt. Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze krönte Umut Tohumcu schließlich eine schöne Einzelleistung und sorgte für den 3:0-Endstand. Mit sechs Siegen in sechs Spielen bleibt die U15 somit souveräner Spitzenreiter.

Hoffenheim: Dreier – Gebauer, Haskaj, Liyew, Hagmann (34. Ebert), Bischof (56. Iorga), Tamarez, Weik (56. Baumert), Tohumcu, Akgeyik (47. Leuze), Knapp.
Stuttgart: Schirinzi – Becker, Siavilas, Kohler, Seemann, Greco (18. Göres), Sichwardt, Lander (45. Sertollaj), Tsiakmakis (23. Diescher), Majid (57. Iaciancio), Babic.
Tore: 1:0 Gebauer (31.), 2:0 Ebert (37.), 3:0 Tohumcu (49.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

FC Esslingen – TSG 1899 Hoffenheim II 2:0 (0:0)

Die Partie in Esslingen stand unter schlechten Vorzeichen. Zehn Minuten vor dem Anpfiff musste sich ein Spieler in der Kabine übergeben und fiel kurzfristig aus. Anschließend zahlten die Hoffenheimer Lehrgeld, weil der harte und unebene Rasen des Eberhard-Bauer-Stadions weder Kombinationsspiel noch flache Pässe zuließ – viele Ballverluste waren die Folge. „Wir haben danach versucht, die erste Linie mit hohen Bällen zu überspielen, sahen uns aber gegen den körperlich überlegenen Gegner im Nachteil und hatten in dieser Phase Glück, nicht in Rückstand zu geraten“, so Trainer Sebastian Haag. Die beste Möglichkeit der TSG hatte der eingewechselte Denis Perrone, der Esslingens Schlussmann ausgespielt hatte, dessen Schuss jedoch auf der Linie geklärt wurde. Fünf Minuten vor dem Ende wurden die Haag-Schützlinge schließlich ausgekontert und gerieten in Rückstand, weil sich Torschütze Halim Eroglu zudem gegen zwei Hoffenheimer durchsetze. In der Nachspielzeit dann das 0:2, als ein Befreiungsschlag nicht unter Kontrolle gebracht und zudem das Eins-gegen-Eins-Duell verloren wurde. „Die Jungs müssen lernen, sich gegen körperlich stärkere Gegner durchzusetzen und auch in schwierigen Situationen weiter mutig Fußball zu spielen“, so Haag. „Sich in solchen Momenten zu zeigen, gehört ebenso zur Entwicklung zu einem guten Spieler, wie die technische und taktische Weiterentwicklung. Diese Situation ist eine neue Erfahrung. Wenn die Spieler daraus lernen, werden sie für die kommenden Aufgaben auch aus dieser Phase etwas mitnehmen und gestärkt daraus hervorgehen.“

Esslingen: Neaime – Calcali, Schwarz, Beyrer, Samarin, Widmann, Spoljaric (46. Nagy), Petrovic (35. Micko), Eroglu (67. Erarslan), Kaya (60. Wünsch), Icmez.
Hoffenheim: Siegers – Hütter, Strobl (59. Strobl), Acker, Drexler, Dagdeviren, Binder (42. Perrone), Katich, Hoseni, Lüderwald (42. Wagensommer), Kaiser.
Tore: 1:0 Eroglu (65.), 2:0 Widmann (70.+2).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben