Alle Ergebnisse
PROFIS
29.09.2018

TSG verliert gegen Leipzig

Die TSG Hoffenheim hat am 6. Bundesliga-Spieltag das Heimspiel gegen RB Leipzig mit 1:2 (0:0) verloren. Beide Tore des Gegners erzielte der Däne Yussuf Povlsen. Der Anschlusstreffer von Andrej Kramaric fiel in der Nachspielzeit per Foulelfmeter.

PERSONAL UND TAKTIK

Mit insgesamt sechs Wechseln gegenüber dem 3:1-Sieg in Hannover begann die TSG Hoffenheim das Heimspiel gegen RB Leipzig. Ins Tor kehrte Oliver Baumann zurück. Die Dreier-Abwehr wurde gebildet von Kevin Akpoguma, Justin Hoogma, der zu seinem Bundesliga-Debüt kam, und Stefan Posch. Als Außenverteidiger agierten Pavel Kaderabek und Nico Schulz. Im Mittelfeld nahm Florian Grillitsch die Sechser-Position ein, die offensiveren Rollen füllten Leonardo Bittencourt und Andrej Kramaric aus. Im Sturm spielten Adam Szalai und Ishak Belfodil, der erstmals in der Startelf stand. Gegenüber Hannover pausierten Gregor Kobel, Kevin Vogt (Oberschenkel-Prellung), Ermin Bicakcic (Wadenprobleme), Joshua Brenet, Reiss Nelson und Joelinton. In die Anfangsformation rückten Baumann, Hoogma, Posch, Schulz, Kramaric und Belfodil.

In der 57. Minute kam Kerim Demirbay für Bittencourt ins Spiel, Vincenzo Grifo ersetzte fünf Minuten später Grillitsch und den dritten Wechsel nahm Nagelsmann vor, indem er Joelinton für Szalai aufs Feld schickte. Nach dem 0:2 agierte das Team in einem 4-3-3, indem Hoogma nach links in die Abwehrkette rutschte.

SZENE DES SPIELS

Die 19. Minute: Erst scheiterte Grillitsch mit einem Direktschuss an RB-Torwart Gulasci, dann köpfte Belfodil wuchtig an die Latte, der Ball prallte auf die Torlinie. Die Torlinientechnologie belegte wenig später: Kein Tor. Schiedsrichter Deniz Aytekin hatte die Szene sofort korrekt erkannt. Mit der Führung im Rücken hätte die TSG etwas befreiter aufspielen können.

ZAHL DES SPIELS 9

Zwei Tore in der Partie erzielte Yussuf Povlsen. Der 24-Jährige mit der Rückennummer 9 wurde zum Matchwinner beim Leipziger Sieg gegen Hoffenheim.

Der Spielfilm

19

Doppelchance für die TSG: Erst scheiterte Grillitsch mit einem Volleyschuss an Gulasci, dann köpfte Belfodil den Ball an die Latte, von wo der Ball auf die Linie aufsprang.

24

Die TSG verlor den Ball im Spielaufbau und schenkte Werner den Ball her. Der Nationalspieler nahm Fahrt auf und schoss aus spitzen Winkel. Baumann musste nicht eingreifen - der Schuss flog über das Tor.

37

Grillitsch verlagerte das Spiel auf die rechte Seite zu Kaderabek. Der Tscheche flankte sofort in die Mitte und fand Szalai. Der Stürmer nahm den Ball mit der Brust an und schoss direkt, doch der Schuss ging links am Tor vorbei.

41

Kampl hatte aus über 20 Metern zu viel Platz und kam zum Schuss. Baumann lenkte den Ball gerade noch über die Latte. Starke Parade.

43

Leipzig konterte über die rechte Seite. In der Mitte kam Werner an den Ball, traf jedoch nur den Pfosten. Glück für die TSG.

54

Werner setzte sich rechts gegen Posch durch. Die TSG forderte einen Freistoß, doch das Spiel ging weiter. Werner sah in der Mitte Poulsen, der sofort abschloss. Akpoguma fälschte den Ball noch unhaltbar ab.

65

Die TSG mit einem starken Angriff. Am Ende brachte Belfodil den Ball in die Mitte zu Szalai, doch der Ungar scheiterte an Gulacsi. Klasse Parade.

66

Im Gegenzug konterte Leipzig mit Poulsen. Der Torschütze zum 1:0 fackelte nicht lange und schoss ins kurze Eck, doch der Ball klatschte an den Pfosten. Glück für die TSG.

73

Kampl flankte von der rechten Seite in die Mitte. Zunächst verpasste Augustin, doch dahinter stand Poulsen und bugsierte den Ball mit dem Oberschenkel ins Tor.

85

Nach einem feinem Zuspiel von Grifo schoss Joelinton von der Strafraumgrenze genau ins Eck, doch Gulacsi war zur Stelle.

90 + 3

Kramaric verlud Gulacsi und verwandelte den Elfmeter sicher. Zuvor wurde Belfodil im Strafraum gefoult. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben