Alle Ergebnisse
AKADEMIE
02.02.2019

Stojilković-Doppelpack beschert der U19 drei Punkte

Die U19 ist mit drei Punkten gegen die Stuttgarter Kickers in die Bundesliga-Restrückrunde gestartet, hatte aber beim 2:0 (1:0)-Erfolg auf dem Kunstrasenplatz der Akademie-Arena mehr Mühe als erwartet. Filip Stojilković erzielte beide Tore für das Team von Trainer Marcel Rapp, der im Vergleich zum letzten Punktspiel 2018 auf sechs Positionen umstellen musste.

Neben Samuel Lengle, der in der Winterpause zur U23 hochgezogen wurde, fielen auch Laurin Curda (krank), Tim Linsbichler (Schlüsselbeinbruch) und die gelbgesperrten Luis Görlich, Ilay Elmkies und Max Geschwill aus. Für sie rückten Kapitän Benjamin Wallquist, der beim 2:1 beim FC Bayern gesperrt fehlte, der aus der U17 beförderte Melayro Bogarde, Joshuas Keßler, der sein Startelf-Debüt gab, sowie Benedikt Landwehr, Filip Stojilković und Amid Khan Agha in die Anfangsformation. Später feierte mit Kevin Krüger ein weiterer U17-Spieler seinen U19-Einstand.

Nach durchwachsener Anfangsphase, in der die Kickers durch einen Kopfball von Piotr Janczukowicz (7.) die erste nennenswerte Gelegenheit hatten und nach Tom Irions Freistoß ans Außennetz zu früh jubelten (13.), fingen sich die Hoffenheimer nach und nach. Nach einem langen Ball von Amadou Onana auf Tobias Heiland leitete der die Kugel an Stojilković weiter, der sich in zentraler Position freistehend die Ecke aussuchen konnte. Er entschied sich für den strammen Schuss in den Winkel – 1:0 (18.).

Nitzl muss verletzt runter

Doch die Führung sorgte keineswegs für Sicherheit. Wer dachte, die Kickers würden nun einbrechen, sah sich getäuscht, allerdings hatten sie auch Glück, dass Landwehr nach Zuspiel Khan Aghas von der rechten Seite die große Chance zum 2:0 liegen ließ (31.). Kurz darauf revanchierte sich Landwehr mit einer Hereingabe von links, aber Khan Aghas Direktabnahme zischte ebenfalls am linken Pfosten vorbei (39.). Die Schlussphase der ersten Hälfte gehörte den Gästen, doch Bogarde blockte zwei Mal hintereinander einen Schuss aus kurzer Distanz (44.).

Nach dem Wechsel lief es deutlich besser, die Rapp-Elf erspielte sich im zweiten Durchgang eine Vielzahl an Chancen – doch zu mehr als dem 2:0 durch Stojilković nach Vorarbeit von Enes Tubluk und Lukas Schappes (50.) reichte es nicht. Amadou Onana hatte bei einem Lattentreffer Pech, in der Folge reagierte Kickers-Keeper Plator Gashi mehrfach stark gegen Tubluk und Bleart Dautaj, der für den am Kopf verletzten Alexander Nitzl in die Partie gekommen war. Der Außenverteidiger war nach einem Zweikampf gegen das Gestänge am Spielfeldrand gerauscht und hatte sich einen Einriss am Ohr zugezogen, konnte aber nach kurzer Behandlung und bandagiertem Kopf eigenständig in Richtung Kabine laufen, ehe er zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren wurde.

Auf dem Platz tat sich anschließend nicht mehr viel. Tubluk verfehlte mit einem Freistoß das Gehäuse nur knapp, Dautaj wurde kurz vor dem Abschluss aus kurzer Distanz geblockt – und auf der anderen Seite strich ein Kopfball von Asmir Hajdarovic am rechten Pfosten vorbei. TSG-Schlussmann Daniel Klein verlebte ansonsten eine ruhige zweite Hälfte.

„Das war ein Pflichtsieg, bei dem wir zwar kein Feuerwerk abgebrannt, aber zumindest verdient gewonnen haben“, freute sich Rapp über die drei Punkte. „Natürlich haben wir viele Chancen liegen lassen und das muss in den kommenden Begegnungen besser werden. Aber es war jetzt wichtig, mit einem Sieg zu starten.“ Auch mit der Defensive war Rapp nicht zufrieden. „Wir haben zu viele Gelegenheiten zugelassen und müssen deutlich achtsamer werden!“

TSG 1899 Hoffenheim – Stuttgarter Kickers 2:0 (1:0)
Hoffenheim: Klein – Keßler, Nitzl (66. Dautaj), Wallquist, Bogarde, Onana, Landwehr (63. Krüger), Tubluk, Heiland (46. Schappes), Khan Agha, Stojilković.
Stuttgart: Gashi – Benkesser, Irion, Spindler, Jukic, Nonnenmann, Selimi, Baroudi (74. Filipovic), Nkem (55. Freitas), Janczukowicz (61. Sanozidis), Kilic (55. Hajdarovic).
Tore: 1:0 Stojilković (18.), 2:0 Stojilković (50.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Benjamin Mignon (Loderhof/Sulzbach). Karten: Gelb für Bogarde, Heiland, Schappes / Nkem, Hajdarovic, Spindler, Irion.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben