Alle Ergebnisse
AKADEMIE
05.06.2019

KPT: Starke Leistungen bei Top-Turnieren

Mit drei Kinderperspektivteams – einer U11, einer Mischung aus U11 und U10 sowie einer U9 – war die TSG Hoffenheim am vergangenen Wochenende bei hochkarätig und international besetzten Turnieren in Rotterdam, Wattens und Untertürkheim im Einsatz. Besonders hervorzuheben ist der mit individuellen Auszeichnungen garnierte zweite Platz der U11 (Bild) beim SportchainCup in Rotterdam.

U11 | SportchainCup in Rotterdam

An Ostern war hier noch die U15 zu Gast, nun startete die U11 beim SportchainCup in Rotterdam. Das Turnier wurde im Stadion des Ehrendivisonärs Excelsior ausgetragen, der allerdings gerade in der Relegation in die zweite niederländische Liga abgestiegen ist.

Insgesamt nahmen 48 U11-Mannschaften aus 13 Nationen teil, darunter der Nachwuchs von Top-Klubs wie Olympique Lyon, Juventus, Inter Mailand, Southampton FC, PSV, AZ und Sparta Rotterdam. In der Vorrundengruppe bezwangen die Hoffenheimer ihre fünf Gegner mit insgesamt 23:2 Toren: Gegen die lokalen Kleinvereine Voorschoten ’97 (7:0) und OSC (5:0) gab es zwei klare Siege und auch gegen die irische O’Day Football Academy (4:0) und den finnischen Vertreter FC Ilves aus Tampere (4:1) gewannen die Hoffenheimer deutlich, etwas härter umkämpft war hingegen das 2:1 gegen Sparta Rotterdam.

In der Zwischenrunde warteten erneut drei attraktive Gruppengegner – und gegen den ersten, die „Touzani School“ des bekannten Fußballfreestylers Soufiane Touzani – verschlief das Team von Trainer Arne Stratmann den Start, so dass es am Ende nur zu einem 1:1 reichte. Eine klare Steigerung war dann aber beim 4:0 gegen Southampton zu erkennen und durch das 1:0 im abschließenden Match gegen die Saint Joseph’s Boys aus Dublin zogen die Hoffenheimer ins Halbfinale ein, wo nur noch Großkaliber vertreten waren.

Der Turnierbaum bescherte der U11 die PSV aus Eindhoven, sie sich unter anderem gegen Inter Mailand durchgesetzt hatte. Die Hoffenheimer gewannen hochverdient mit 1:0 und trafen im Endspiel auf AZ aus Alkmaar, das im anderen Halbfinale gegen Juventus die Oberhand behalten hatte. Die Stratmann-Truppe bestimmte die Partie, scheiterte aber immer wieder an AZ-Keeper Mees Kout (der später zum besten Turniertorwart gewählt wurde) oder an eigenen Ungenauigkeiten, so dass es nach torloser regulärer Spielzeit ins Neunmeterschießen ging, in dem die Niederländer das glückliche Ende für sich behielten. Dennoch durften sich die Hoffenheimer über zwei Auszeichnungen freuen: Tyrone Jarret wurde zum besten Verteidiger, Neno Zezlj zum besten Mittelfeldspieler des Turniers gekürt. „Es bleibt die Erkenntnis, dass wir auf europäischem Topniveau eine sehr gute Rolle spielen können und uns nicht verstecken brauchen“, so KPT-Koordinator Arne Stratmann. „Das lässt mit großer Vorfreude auf die kommende U12-Saison vorausblicken.“

U11/U10 | Swarowski Cup in Wattens

Mit einem gemischten Team aus Spielern der Jahrgänge 2008 und 2009 nahm ein von Valentin Bless betreutes Team am Swarowski Cup für U11-Mannschaften in Wattens/Österreich teil. In der mit RB Salzburg, dem FC Südtirol und der WSG Wattens stark besetzten Vorrundengruppe belegten die Hoffenheimer den dritten Platz und verpassten das Halbfinale nur knapp. Im Neunmeterschießen mussten sie sich dem 1.FC Nürnberg im Neunmeterschießen geschlagen geben. „Eine tolle Leistung der Jungs, die zwar nicht für eine absolute Top-Platzierung gereicht hat, uns aber erlaubt hat, mit einem gemischten U10/U11-Kader auf einem sehr stark besetzten internationalen Turnier sehr gut mitzuhalten und viele wertvolle Erfahrungen zu sammeln“, so Stratmann.

U9 | attimo Cup in Untertürkheim

Unter der Leitung von Tom Strauß ging die U9 in Untertürkheim an den Start und erreichte nach vier Siegen gegen den TSV 1860 München, den FC Stuttgart, den FSV Bissingen und den SGV Freiberg sowie einer Niederlage gegen den 1.FC Nürnberg Platz zwei in einer starken Vorrundengruppe. In der Zwischenrunde stürmten die Hoffenheimer dann vor dem Karlsruher SC und dem SV Böblingen sogar auf Platz eins.

Die Revanche gegen den „Club“ verdienten sich die Strauß-Schützlinge durch souveräne Siege in den K.o.-Spielen gegen den 1.FC Heidenheim (Viertelfinale, 3:1) und gegen den TSV 1860 München (Halbfinale, 3:0), sie sollte allerdings nicht gelingen. Nach torloser regulärer Spielzeit ging es in die Verlängerung, in der sich die Franken mit 2:0 durchsetzten. „Viel wichtiger als die hervorragende Platzierung ist aber natürlich, dass die Jungs sich auf Topniveau messen und behaupten und viele wertvolle Erfahrungen sammeln konnten“, so Stratmann.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben