Alle Ergebnisse
AKADEMIE
13.12.2018

Hauptrolle im Youth-League-Märchen

Erst am letzten Spieltag der Gruppe F kassierte die U19 ihre erste Youth-League-Niederlage, doch das 1:2 (0:2) bei Manchester City konnte die Freude über den Gruppensieg nicht trüben. Platz eins vor Lyon, City und Donezk, Gruppensieg, als einziger deutscher Vertreter im Achtelfinale – die Erwartungen an die erste internationale Spielzeit der Hoffenheimer A-Junioren wurden nicht nur erfüllt, sondern deutlich übertroffen.

„Die Youth League war für uns Neuland, daher waren wir zu Beginn etwas unsicher, wie sich der hohe Zeitaufwand auswirken würde“, sagt Direktor Nachwuchs Dirk Mack. „Doch nach der Gruppenphase können wir sagen, dass das für alle Beteiligten eine sehr wertvolle Erfahrung war, was natürlich auch am positiven Ergebnis und der hervorragenden Organisation liegt.“

Die europäische Rundreise begann vor knapp drei Monaten in der Ukraine. „Dass wir gleich zum Auftakt gegen Schachtar Donezk 2:1 gewonnen haben, war für den weiteren Verlauf des Wettbewerbs entscheidend“, glaubt Mack. „Wir hatten in manchen Partien auch das nötige Spielglück, was aber die überragende Mannschaftsleistung nicht schmälern soll. Jetzt freuen wir uns auf das Achtelfinale und sind gespannt, was uns erwartet.“ Die 1:2-Niederlage im Academy Stadium hatte Mack schnell abgehakt. „Klar können wir am Ende sogar noch ausgleichen, aber aufgrund der ersten Hälfte geht das Ergebnis in Ordnung.“

„Jetzt wollen wir auch die nächste Runde überstehen“

Im Spielertunnel gab Ben Knight, eingewechselter City-Angreifer Jahrgang 2002, einem Lokalreporter ein Interview. Der Sommerneuzugang aus Ipswich sprach davon, sich sobald wie möglich für höhere Aufgaben empfehlen zu wollen. Das wird er allerdings nicht mehr in der Youth League tun können, denn der Citizens-Nachwuchs ist für diese Saison raus.

Wenige Meter weiter stand Marcel Rapp, der dem Wettbewerb mit Blick auf die Mehrfachbelastung zunächst auch skeptisch gegenüberstand. „Das war eine gute Geschichte und die Jungs haben sich super präsentiert. Nach der Auslosung haben wir in keinster Weise damit gerechnet, Gruppensieger zu werden“, gestand der U19-Chefcoach. „Jetzt haben wir die nächste Runde erreicht und wollen selbstverständlich auch die überstehen.“ Die Achtelfinalspiele werden am 12. und 13. März ausgetragen, die Auslosung ist für den 22. Februar angesetzt.

Bevor sich die Akademie-Delegation auf den zehnminütigen Fußweg in Richtung Etihad Stadium machte und nachdem sie gemeinsam mit den Gastgebern zu Abend gegessen hatte, kam das TSG-Funktionsteam in den Genuss einer Führung über den Etihad Campus, der sich auf dem Gelände einer ehemaligen Chemiefabrik befindet und vor vier Jahren im Eiltempo hochgezogen wurde.

Führung durch die Academy

Vor der Übernahme durch die Abu Dhabi United Group befand sich das Trainingsgelände an der Platt Lane, in unmittelbarer Nähe des alten Stadions Maine Road. „Da waren gerade mal drei Plätze und ein Zaun außenrum“, so Graham, der City-Mitarbeiter, der die Hoffenheimer über das Areal begleitete. Nach einer Multimillionen-Euro-Investition ist nun einige Kilometer nordöstlich neben dem Academy Stadium und 13,5 Trainingsplätzen (der halbe ist nach dem ehemaligen City-Keeper Joe Hart benannt und dient ausschließlich Torhütern) mit neuester Rasentechnologie ein rundes Gebäude entstanden, das wie der Pentagon – nur eben ohne Ecken – dasteht. Hier sind sämtliche Trainerbüros, Internatszimmer, Athletik-, Lern-, Speise- und Aufenthaltsräume untergebracht sowie eine beheizte Halle integriert, deren Spielfeld über dieselben Maße wie das im Etihad Stadium verfügt. Und es gibt hier noch den „tactical pitch“ – einen weiteren Rasenplatz, der ausschließlich dem Profiteam für Geheimtrainings zur Verfügung steht. Nichts scheint hier dem Zufall überlassen.

Ein Mitarbeiter, der die Kids-Camps organisiert, erzählt stolz, wie Phil Foden als Sechsjähriger das erste Mal bei ihm trainiert habe – und nun im Kader von Pep Guardiola Champions League spielt. Spätestens in 2027, so der kühne Plan, soll sich die erste Mannschaft ausschließlich aus Eigengewächsen zusammensetzen.

Aus allen Winkeln wuseln Spieler – Jungs, Mädchen, Kinder, Jugendliche – und Eltern umher, um die sich 200 festangestellte Mitarbeiter kümmern, auf deren Jacken neben dem City-Logo seit neuestem auch eine Biene prangt. Graham, der vor 52 Jahren sein erstes Spiel der „Sky Blues“ gesehen hat, erklärt: „Die Arbeitsbiene wurde während der Industriellen Revolution zum Symbol unserer Stadt, weil die Einwohner als sehr fleißig galten. Dann ist sie etwas in Vergessenheit geraten. Nach dem Terroranschlag beim Ariana-Grande-Konzert im Mai 2017 hat sich jemand an die Arbeitsbiene erinnert und sie als Sinnbild für den Zusammenhalt der Menschen in Manchester wieder ins Spiel gebracht. Wir tragen sie als Zeichen der Solidarität.“

Samuel Lengle fürs Achtelfinale gesperrt

Am Donnerstagmorgen hob der Flieger – ohne weitere Punkte, aber mit Platz eins im Gepäck – in Richtung Baden Airport ab, um 15 Uhr setzte der Bus die Spieler im Leistungszentrum an der Sinsheimer Straße ab. Nach einer kurzen Ansprache des Trainerteams und dem Verteilen der Laufpläne verabschiedeten sich die meisten Jungs in die Winterpause, die am 4. Januar endet.

Die Gruppenphase ist also vorbei, das Abenteuer Youth League noch nicht. Wenn es dann im März 2019 in der Runde der besten 16 Europas weitergeht, wird Marcel Rapp auf Samuel Lengle verzichten müssen, der nach einem Foul an Ben Knight die Gelbe Karte sah und ein Spiel Sperre absitzen muss. Andere, wie David Otto (verletzt) und Amadou Onana (gesperrt), werden dann voraussichtlich wieder an Bord sein.

Bis dahin ist noch etwas Zeit. Jetzt gilt es, die ersten internationalen Auftritte sacken zu lassen und das Erreichte zu genießen. Die Youth League ist wie ein Märchen, in dem die TSG die Hauptrolle spielt. Nur, dass das Märchen gar keines ist.

Die Abschlusstabelle

1. TSG Hoffenheim 6 3-2-1 15:10 11
2. Olympique Lyon 6 3-2-1 13:8 11
3. Manchester City 6 2-1-3 10:14 7
4. Schachtar Donezk 6 0-3-3 5:11 3

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben