Alle Ergebnisse
PROFIS
16.03.2019

Grillitsch: "Das ist nicht unser Anspruch"

Das sagten die Spieler und Trainer nach dem 1:1 (0:2) im Derby beim VfB Stuttgart.

Kevin Vogt: "Wir wollten die drei Punkte mitnehmen, das haben wir nicht geschafft. Dementsprechend bin ich nicht ganz so gut gelaunt. Die vielen Unentschieden in dieser Saison sind ärgerlich, heute war es aber nicht ganz unverdient. Wir haben uns zu selten an den Plan gehalten und konnten uns nicht so viel rausspielen. Dennoch hatten wir ein paar hochkarätige Chancen. Stuttgart hatte aber auch einige Gelegenheiten, darum geht das Ergebnis unterm Strich in Ordnung."

Florian Grillitsch: "Wir spielen hier 1:1, das ist nicht unser Anspruch. Wir hatten noch Möglichkeiten, um ein Tor draufzulegen. Aber es zieht sich durch die ganze Saison, dass wir nicht nachlegen, ein Gegentor bekommen und dann am Ende unentschieden spielen. Jetzt kommt die Länderspielpause, da muss jeder in sich gehen. Die letzten Spiele waren nicht gut, wir müssen wieder mehr auf den Platz bringen, um Spiele zu gewinnen."

Andrej Kramaric: "Ich bin nicht in bester Stimmung. Unsere Spielverläufe wiederholen sich, wir verlieren jedes Wochenende auf die gleiche Art und Weise Punkte: Wir führen, aber gewinnen nicht. Wir lernen nicht daraus, obwohl wir das Potenzial haben, in der Champions League zu spielen. Es ist auch langsam ermüdend, nach jedem Spiel das Gleiche sagen zu müssen. Nach meinem Führungstor habe ich gehofft, dass wir dieses Mal das Spiel dann auch gewinnen, aber wir haben in der zweiten Hälfte nicht so gespielt wie in der ersten Hälfte. Über die Tor-Bestmarke bin ich glücklich und auch stolz, es ist wunderbar. Ich habe nie damit gerechnet, dass ich diese Marke erreiche. Ich bin wirklich sehr glücklich in diesem Klub. Im Moment überwiegt aber die Enttäuschung über das Unentschieden, denn wir wollten wieder in die Champions League, aber das ist diese Saison definitiv nicht mehr möglich."

Kerem Demirbay: "Wir müssen das Spiel gewinnen, ob wir zu Hause spielen oder nicht. Ich will das nicht schönreden, das ist zu wenig für uns."

Julian Nagelsmann: "Am Ende des Tages geht der Punkt vermutlich in Ordnung. In der ersten Hälfte kamen beide Teams etwas schleppend in das Spiel rein. Mit zunehmender Dauer waren wir überlegen und haben auch in der zweiten Hälfte ein gutes Spiel gemacht. Wir haben vergessen, das zweite Tor nachzulegen. Das schleppt sich durch die Saison. Vielleicht muss man aber auch mal ein 1:0 nach Hause bringen. Es war eigentlich keine gefährliche Situation, aber wir haben den Laufweg von Andreas Beck nicht mitgemacht. Nach dem 1:1 hatten wir keine Struktur mehr in unserem Spiel. Ich kann mich über das Resultat nicht beschweren."

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart): "Wir können mit dem Punkt leben. Wir mussten einen Rückstand hinterherlaufen und dann muss man zufrieden sein, wenn wir gegen einen solchen starken Gegner noch einen Punkt holen. Uns ist es aber nicht immer gelungen, gute Lösungen zu finden."

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben