Alle Ergebnisse
U23
15.03.2019

„Englische Woche“ endet in Elversberg

Drittes Pflichtspiel in acht Tagen: Die U23 muss in der Regionalliga Südwest am Samstag bei der SV Elversberg ran. Die Angeschlagenen- und Verletztenliste ist während der „Englischen Woche“ derweil nicht kürzer geworden.

DAS SAGT DER TRAINER

Beim 0:2 am Mittwochabend gegen den FC 08 Homburg „haben wir entscheidende Fehler gemacht, die bitter bestraft wurden“, so U23-Trainer Marco Wildersinn. „Das Freistoßtor zum 0:2 kann man natürlich nicht verteidigen, aber es darf gar nicht erst zum Freistoß kommen. Und beim Eckball, der zum 0:1 führt, sahen wir nicht gut aus. Zudem hat uns die Wucht nach vorne gefehlt.“ Dass der FCH über die derzeit stärkste Defensive der Liga verfügt, will Wildersinn nicht als Ausrede gelten lassen. „Auch Homburg ist verwundbar, aber wir waren eben zu unreif und nicht gut genug. Das haben wir deutlich angesprochen und das muss nun in Elversberg besser werden.“ Die Saarländer sieht der 38-Jährige als gute Mischung aus (mehr) erfahrenen und (weniger) jungen Spielern, die in der Offensive sehr quirlig sind. „Dass sie unter der Woche in Ulm verloren haben, wurmt sie extrem. Das wollen sie gegen uns wiedergutmachen.“

DAS PERSONAL

Von den Spielern, die gegen Homburg fehlten, kehrt nur Domenico Alberico definitiv in den Kader zurück. Fragezeichen stehen hinter Alfons Amade, der sich noch mit den „Nachwehen“ des Youth-League-Spiels herumplagt, sowie hinter Chinedu Ekene und Theodoros Politakis, die nicht unversehrt aus dem Homburg-Spiel herausgegangen sind. Gute Nachricht: Johannes Bender muss nach seiner Schulterverletzung, die er sich vor einer Woche zugezogen hat, nicht operiert werden, wird aber dennoch wie die anderen sieben Langzeitausfälle Philipp Strompf, Tim Hüttl, Emilian Lässig, Corey Lee Anton, Steffen Foshag, Rui Jorge Monteiro-Mendes sowie Keeper Stefan Drljača in Elversberg nicht zur Verfügung stehen.

DER GEGNER

Der achte Rang ist nicht die Platzierung, auf der sich die Saarländer eigentlich sehen – aber nach dem durchwachsenen Saisonstart mit nur einem Sieg in den ersten sieben Begegnungen hat sich die Spielvereinigung nach und nach wieder hochgearbeitet. Im Oktober löste Horst Steffen Roland Seitz auf der Trainerbank ab und blieb zuletzt in sieben Spielen ungeschlagen, ehe diese Serie beim 0:1 am Dienstag in Ulm endete. Mit Dominik Draband steht ein langjähriger Hoffenheimer (2008-2018) im Kader der Steffen-Elf, der jedoch erst vier Saisoneinsätze verzeichnet. Gefährlichster Torschütze der Elversberger ist Kevin Koffi mit zehn Toren, gefolgt von Sinan Tekerci (7). In dieser Spielzeit haben die Saarländer, die in der Ewigen Tabelle der Südwest-Staffel Platz zwei belegen, Meisterschaft und Aufstieg abgeschrieben. Aber in der kommenden Saison werden sie nochmal angreifen und daher die aktuelle mit Schwung beenden wollen.

SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

Bis Dienstag war Elversberg in der Tabelle der jüngsten sieben Spieltage Zweiter, dann kam das 0:1 gegen Ulm, das die nach oben zeigende Tendenzkurve abknickte. Wenn man bedenkt, dass Ulm die heimstärkste Mannschaft der Liga ist und im Donaustadion unter anderem auch den aktuellen Europa-League-Viertelfinalisten Eintracht Frankfurt bezwungen hat, ist diese Niederlage vertretbar. Für „Hoffe zwo“, das in 2019 noch kein Auswärtsspiel verloren hat, gab es im Elversberger Waldstadion an der Kaiserlinde in der jüngeren Vergangenheit nicht viel zu holen. Nur eine von fünf Partien in Elversberg wurde gewonnen, in den anderen vier – zuletzt drei Mal in Folge – gingen die Hoffenheimer leer aus.

DIE LAGE DER LIGA

Bei allen noch theoretischen Möglichkeiten dürfte sich Kickers Offenbach durch das 0:2 beim FSV Frankfurt endgültig aus dem Titelrennen verabschiedet haben. Spitzenreiter SV Waldhof gab sich zuletzt beim 5:1 bei Schlusslicht Stadtallendorf keine Blöße und empfängt am Montag zum Fernsehspiel den TSV Steinbach. Die Mannheimer genießen trotz des Abzugs von drei Zählern einen komfortablen Acht-Punkte-Vorsprung vor dem 1.FC Saarbrücken, müssen allerdings noch in Offenbach, wo sie traditionell nichts geschenkt kriegen, und in Homburg antreten. Die Partie des FCS am Freitag in Pirmasens wurde aufgrund der andauernden Regenfälle abgesagt.

SV Elversberg – TSG 1899 Hoffenheim II
Samstag, 16. März, 14 Uhr, Waldstadion Kaiserlinde

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben