Alle Ergebnisse
AKADEMIE
27.12.2018

Das Akademie-Jahr von A bis Z

In Großbritannien wird die Woche zwischen Weihnachten und Silvester, während der Ball dort übrigens munter weiter rollt, „Boxing Week“, also Geschenkschachtelwoche, genannt. Hierzulande ruhen Trainings- und Spielbetrieb in diesen Tagen. Zeit, die vielen Plätzchen zu verdauen und das eine oder andere Geschenk umzutauschen. Und natürlich das zu Ende gehende Kalenderjahr Revue passieren zu lassen. Die Spieler und Mitarbeiter der TSG Akademie verabschieden sich mit einem Jahresrückblick in die fußballfreie Winterpause und wünschen einen guten Start ins neue Jahr!

A…

wie Amade [Alfons]. Vom Kinderperspektivteam bis zu den Profis – „Alfi“ ist der erste Spieler in der noch jungen Geschichte der Akademie, dem das gelungen ist. 2009 absolvierte der gebürtige Heidelberger sein erstes Training in Hoffenheim, im Januar 2018 unterschrieb der Junioren-Nationalspieler einen Profi-Vertrag. Gemeinsam mit zwei weiteren Akademie-Absolventen: Christoph Baumgartner und David Otto.

B…

wie Byron [Lord]. George Gordon Noel Byron, besser bekannt als Lord Byron, war ein britischer Dichter und Vertreter der sogenannten Negativen Romantik. Alles andere als negativ war die Auswirkung, die der Kurs am Anglistischen Seminar der Uni Mannheim auf Dennis Neudahm ausübte: Weil er sich nicht so recht mit den Gedichten anfreunden mochte, entschied er nämlich, doch nicht Englischlehrer, sondern viel lieber Torwarttrainer werden zu wollen. Und das ist er nun seit sieben Jahren in der TSG Akademie.

C…

wie Canouse [Russell]. Perfektes Timing: Zwei Tage vor dem geplanten Erscheinungstermin des Interviews mit dem Kapitän unserer U19-Meistermannschaft von 2014 erzielte der sein erstes Tor für den MLS-Klub D.C. United und stieß damit die Tür zu den Playoffs weit auf. So wurde die Geschichte noch runder.

D…

wie Double. Mit 21 Siegen in 22 Spielen mischte die U15 die Regionalliga Süd auf. Doch damit nicht genug: Durch einen ungefährdeten 2:1-Sieg gegen den Karlsruher SC holte das Team von Trainer Wolfgang Heller auch den BFV-Pokal. Wenige Tage zuvor hatte bereits die U16 den BFV-Pokal gewonnen – durch ein 7:1 gegen den TSV Amicitia Viernheim.

E…

wie Ekene [Chinedu]. Dem 19-Jährigen schien die große Fußball-Welt offen zu stehen, so groß war das Talent, das viele Experten dem ehemaligen Junioren-Nationalspieler bescheinigten. Doch dann drängte ihn eine Verletzungsmisere von der Überholspur. Bei „Hoffe zwo“ wagte „Chine“ im Sommer einen Neustart – und blickt optimistisch nach vorn.

F…

wie Fanshop. Domenico Alberico gibt es unumwunden zu: Die schönste Zeit während seiner drei Jahre währenden Ausbildung zum „Kaufmann für Büromanagement“ verbrachte er im Fanartikel-Laden in der WIRSOL Rhein-Neckar. Die Doppelbelastung zwischen Fußballplatz und Schreibtisch hat der Deutsch-Italiener mit Bravour gemeistert.

G…

wie Gard [Fritz]. Einst kickte der Franzose äh Saarländer selbst in der Oberliga, als Physiotherapeut sammelte der 32-Jährige bereits mit der U19 Bayer Leverkusens Youth-League-Erfahrung. Diese konnte der Koordinator Physiotherapie der TSG Akademie anlässlich der internationalen Premiere (siehe „Y“) an den Hoffenheimer Nachwuchs weitergeben.

H…

wie Haag [Sebastian]. Beim legendären 3:2-Sieg im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen im Dezember 2003 saß er auf der TSG-Bank. 15 Jahre später tut er das immer noch, aber mittlerweile als Jugendtrainer. Im Frühjahr übernahm der Odenwälder nach der Beförderung Danny Galms in die U17 interimsmäßig die U16, seit Sommer ist er U14-Cheftrainer.

I…

wie IGTV. Instagram hat mal wieder etwas Neues eingeführt. Das Humba-Video unserer U17 nach dem 4:1-Sieg beim VfB Stuttgart ging auf diesem Kanal ordentlich durch die Decke: Über 640.000 Aufrufe und 7.000 Likes – sorry, aber diese Werte erreicht mitunter nicht mal der FC Barcelona (und das ist jetzt kein Scherz). Daumen hoch für diese Performance!

J…

wie Japan. Das „Land der aufgehenden Sonne“ stand in diesem Akademie-Jahr mehrfach im Mittelpunkt. Zum einen als Teil 6 der „WM-Serie“ (siehe „W“), zum anderen beim Besuch der japanischen U17-Auswahl der Präfektur Hyōgo Mitte März. Die Einladung zum Gegenbesuch nahm die TSG gerne an, Anfang April startete die U12 bei einem Turnier in Kōbe – und gewann es. Endspielgegner: Die Auswahl der Präfektur Hyōgo.

K…

wie Kaiserball. Er gehört zu den ersten Spielern, die den Sprung von der U23 in die Bundesliga geschafft haben. Im Mai gab Dominik Kaiser seinen Abschied aus Leipzig bekannt, und feierte mit alten Weggefährten. Einer seiner Gäste: Kai Herdling. Noch so einer, der über die U23 in die Bundesliga auszog. Und einer, der im Sommer seinen ersten Cheftrainerposten in der Akademie übernahm (U16).

L…

wie Loskugel. Und wieder Kai Herdling. Was für ein Pech: Kaum hatte er seinen neuen Job als U16-Cheftrainer angetreten, durfte äh musste er gleich auf die südkoreanische Insel Jejudo fliegen, um mit seiner Truppe ein internationales Turnier zu bestreiten. Pech, die Zweite: Die U16 schied nach der Gruppenphase aus, weil Herdling bei Punkt- und Torgleichheit die falsche Loskugel zog. Glück im Unglück: Für den TSG-Tross gab es am WM-Spielort von 2002 Kultur satt.

M…

wie Madrid. Alle Preise, die es beim Evergrande Cup in Madrid abzuräumen gab, nahm die U17 mit nach Hause. Bester Spieler, bester Trainer, bester Torschütze. Ach ja, und den Turniersieg natürlich. Das Team von Trainer Danny Galm setzte sich dabei gegen die bärenstarke Konkurrenz von Atlético Madrid, Olympique Lyon, FC Sevilla, FC Porto und CF Valencia durch. Respekt.

N…

wie Notschreipass. Es folgen ab hier drei Buchstaben, die zu traditionellen Trainingslager-Ortschaften führen. Am Notschreipass bei Todtnau ist regelmäßig im Januar die U23 zu Gast – und jedesmal geht im Schwarzwald-Schnee der hart umkämpfte Biathlon-Wettbewerb über die Bühne. In diesem Jahr überzeugte dabei ein Brasilianer, der zuvor, nunja, noch nie Schnee gesehen hatte.

O…

wie Oberstaufen. Das Winterörtchen im Oberallgäu ist seit vielen Jahren Vorbereitungsort für verschiedene Akademie-Teams. Sowohl die U17 als auch die U14 absolvierten hier im Sommer ihre Trainingslager. Es ist die Zeit des Kennenlernens, der Spieleabende – und der Schufterei bei brütender Hitze. Aber Abkühlung ist im Allgäu leicht zu finden.

P…

wie Petko bzw. Pippo. Hauptsache Spitzname. Marjan Petković, ehemaliger Bundesliga-Keeper und heute Torwarttrainer in der TSG Akademie, wird der Einfachheit halber „Petko“ genannt. In seinem Heimatort Sternenfels bei Pforzheim bereitet sich die U15 fast schon traditionell auf die neue Saison vor. Philipp Strompf, Neuzugang der U23, heißt bei seinen Kollegen „Pippo“. Einfach nur Philipp wäre ja auch wirklich zu langweilig. Und „langweilig“ passt nicht zum Liebhaber von schrägen Vögeln.

Q…

wie Qualifizierung. Man kann schon sagen, es hat Tradition, dass Akademie-Trainer den Fußballlehrer-Lehrgang mit der Bestnote absolvieren. In 2016 schlossen Domenico Tedesco und Julian Nagelsmann als Jahrgangsbeste ab, nun zog U23-Trainer Marco Wildersinn nach. Zwar nicht als Jahrgangsbester, aber dennoch mit der Endnote 1,0. Immerhin.

R…

wie Rotterdam. Die niederländische Metropole spielte zwei Mal eine besondere Rolle in diesem Akademie-Jahr: Im April gewann die U15 auf der Anlage des SC Excelsior ein hochkarätig besetztes internationales Turnier, an dem unter anderem der Chelsea FC und Paris St.-Germain teilnahmen. Im Sommer wechselte schließlich Nationalspieler Melayro Bogarde vom Traditionsklub Feyenoord in den Kraichgau.

S…

wie Süddeutsche [Meisterschaft]. Gleich zwei Mal wurde 2018 dieser Titel gefeiert. Die A-Junioren gewannen ihn schon im Mai – und das zum vierten Mal in den vergangenen fünf Jahren. Im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft scheiterte das Team von Trainer Marcel Rapp dann aber am FC Schalke 04. Im Juni legten die C-Junioren nach, die erst durch die Regionalliga Südwest stürmten (siehe „D“) und anschließend das Finale gegen den Süd-Meister FC Bayern München für sich entschieden.

T…

wie Torwartspieltag. Direkt von den Profis lernen – auch in diesem Jahr war das wieder möglich, als alle Torhüter und Torwarttrainer zu einer gemeinsamen Theorie- und Praxiseinheit in der TSG Akademie zusammenkamen.

U…

wie U17-EM. Gleich vier Hoffenheimer B-Junioren waren im Mai beim Kontinentalwettbewerb in England am Start. Einer aus diesem TSG-Quartett, Amadou Onana, erreichte mit Belgien sogar das Halbfinale.

V…

wie Verona. Eine ereignisreiche Woche verbrachte die U15 nach dem Ende ihrer Regionalliga-Saison am Gardasee – mit zwei Abstechern in die Romeo-und-Julia-Stadt. Hier erledigte sie nicht nur die kulturellen (Besuch der „Casa di Giulietta“), sondern auch die sportlichen Aufgaben – Tests gegen Hellas (3:1) und Chievo (7:2) – souverän.

W…

wie WM-Serie. Diese Serie hatte es wirklich in sich. Während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland haben wir auf achtzehn99.de 13 Spieler, Trainer und Mitarbeiter der TSG Akademie porträtiert, die in einem direkten Bezug zu einer Teilnehmerland stehen. Mit Nathan Malonga (Frankreich) und Stefan Drljača (Kroatien) stellte die Akademie sogar zwei Endspielteilnehmer!

X…

wie X [römisch 10]. Vor zehn Jahren stürmte die U17 durch die neu eingeführte Bundesliga Süd/Südwest und feierte nach einem denkwürdigen 6:4 gegen Borussia Dortmund die Deutsche Meisterschaft. Zwei Protagonisten erinnern sich. Ebenfalls vor zehn Jahren wurde die TSG als Eliteschule des Fußballs zertifiziert, auch dazu gab es eine Erinnerungsveranstaltung.

Y…

wie Youth League. Am Anfang herrschte noch etwas Verunsicherung, doch nach Abschluss der Gruppenphase kann man sagen: Die erstmalige Teilnahme an der Junioren-Königsklasse ist ein voller Erfolg! Gruppensieger, Achtelfinale, jawoll, klasse!

Z…

wie Zahor – Erinnere Dich. So lautet der Titel eines Dokumentar-Kurzfilms, in dem U19-Spieler Ilay Elmkies als Sprecher und Darsteller mitgewirkt hat. Der Film zeichnet 80 Jahre nach der Reichspogromnacht die bewegende Geschichte der Brüder Menachem Mayer und Fred Reymes nach, die als Kinder aus Hoffenheim vertrieben worden waren und die die Schoah überlebten.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben