Alle Ergebnisse
PROFIS
15.03.2019

Castro: "Wir wollen Akzente nach vorn setzen"

Gonzalo Castro wechselte im Sommer von Borussia Dortmund zum VfB Stuttgart. Bei den Schwaben hat sich der 31-Jährige im Laufe der Rückrunde zum Stammspieler entwickelt und kämpft nun mit seiner Mannschaft gegen den Abstieg. Im Interview mit achtzehn99.de spricht der Mittelfeldspieler über das große Ziel Klassenerhalt, das Hinspiel und die Offensive der TSG.

Gonzalo, ihr habt zuletzt gegen Hannover gewonnen und wart auch bei Borussia Dortmund kurz vor einen Punktgewinn. Wie bewertest Du Eure aktuelle Verfassung?

"Wir haben in beiden Spielen ordentliche Leistungen gezeigt. Leider haben wir es in Dortmund nicht geschafft, etwas Zählbares mitzunehmen. Wir wollen auf diesen Leistungen aufbauen, wollen die kommenden Spiele mit derselben Intensität und dem unbedingten Willen zu punkten, angehen."

Aktuell befindet Ihr Euch auf dem 16. Rang. Wie optimistisch bist Du, dass Ihr am Ende der Saison nicht auf einen der drei letzten Plätze steht?

"Es sind bis zum Saisonende noch neun Begegnungen. Das bedeutet, dass es noch genügend Punkte zu holen gibt, um am Ende über dem Strich zu stehen. Ich bin zuversichtlich, dass wir das schaffen werden."

Du hast Dich in der Rückrunde zum Stammspieler entwickelt und zuletzt drei Tore vorbereitet in den vergangenen beiden Spielen. Wie zufrieden bist Du mit Deiner Leistung?

"Jeder Spieler muss seinen Teil dazu beitragen, dass wir wieder erfolgreich sind. Ich bin natürlich froh, dass ich der Mannschaft nun auf dem Platz helfen kann und insgesamt damit zufrieden, wie wir uns zuletzt präsentiert haben."

Das Hinspiel konnte die TSG 4:0 gewinnen. War die frühe Rote Karte für Insua in der achten Minute des Spiels ein Knackpunkt für den Ausgang des Spiels?

"Die Rote Karte hatte sicher eine Auswirkung auf den Spielverlauf, zumal bis dahin noch keine Tore gefallen waren."

Hoffenheim ist eine der torgefährlichsten Mannschaften der Liga und Stuttgart hat eine der schwächsten Defensiven. Wie wollt Ihr die TSG-Offensive stoppen?  

"Wir haben es am vergangenen Wochenende gegen die Dortmunder, die offensiv ebenso zu den Top-Teams der Liga gehören, lange Zeit vor allem defensiv richtig gut gemacht. Daran wollen wir anknüpfen, aber ebenso selbst Akzente nach vorn setzen."

Haben Spiele gegen die TSG durch den Derby-Faktor eine besondere Bedeutung für Dich als Spieler?

"Für mich ist es die erste Partie in dieser Konstellation. Ich freue mich einfach auf das Heimspiel, denn mit der Unterstützung unserer Fans wird hoffentlich für uns was möglich sein."

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben