Alle Ergebnisse
AKADEMIE
02.03.2020

U13 und U12 überzeugen bei Leistungsvergleichen

Größtenteils mit starken Leistungen und Ergebnissen haben die beiden jüngsten Teams der TSG-Akademie am Wochenende ihre Leistungsvergleiche absolviert. Während sich die U13 (Bild) im Grundlagenzentrum gegen Jahn Regensburg und Racing Straßburg durchsetzte, wurde die U12 bei einem mit Teams aus Hessen und Baden-Württemberg besetzten Vorbereitungsturnier im Karlsruher Stadtteil Beiertheim Zweiter. Weniger erfolgreich verlief das Wochenende für die Mannschaften der Akademie-Arena. Die U16 und die U14 verloren ihre Ligapartien ebenso wie die U15 ihr Testspiel.

U23 | Regionalliga Südwest

Offenbacher FC Kickers – TSG 1899 Hoffenheim II abgesagt

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SC Freiburg – TSG 1899 Hoffenheim 4:1 (1:1) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SV Wehen Wiesbaden 5:0 (3:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – 1.FC Heidenheim 1846 1:2 (1:2)

Es hat nicht sollen sein für das Team von Trainer Kai Herdling gegen den souveränen Oberliga-Spitzenreiter, die U17 des 1.FC Heidenheim, wobei ein Unentschieden und sogar ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen lagen. Doch der Reihe nach: Die Hausherren begannen stark und gingen früh in Führung, als Elias Prosic einen sehenswerten Ball auf Cem Demir spielte, der wiederum uneigennützig querlegte und Tom Bischof nur noch einschieben musste (10.). Felix Hagmann hätte sogar auf 2:0 erhöhen, vergab jedoch.

Schließlich unterlief Louis Knapp ein Fehler im Spielaufbau, der Keeper Mike Dreier zu einem elfmeterreifen Foul verleitete. Heidenheims Elidon Qenaj traf vom Punkt und plötzlich war ein Bruch im Spiel der Herdling-Elf, die das Heft in der Folge aus der Hand gab und nach einem Eckball das 1:2 durch Mert Özdemir kassierte (32.).

Im zweiten Abschnitt aber fingen sich die Hoffenheimer wieder, spielten mit Leidenschaft und waren das bessere Team. Die dickste Chance zum Ausgleich vergab Hagmann drei Minuten vor dem Ende, als er nach Zuspiel Fabian Wagners die Kugel aber über das Tor drosch. Am Ende stand somit die erst zweite Saison- und erste Heimniederlage. „Das Ergebnis ist natürlich bitter, aber die Jungs haben in der Anfangsphase und vor allem im zweiten Durchgang gezeigt, was sie draufhaben“, so Herdling. „Ein Unentschieden, ja sogar ein Sieg wäre heute verdient gewesen.“

Hoffenheim: Dreier – Knapp, Nnaji, Gebauer (66. Tamarez), Haskaj (72. F. Wagner), Hagmann, Leuze (60. Ebert), Prosic (54. Iorga), Bischof, Demir, Perrone.
Heidenheim: Feller – Celik (71. Portella), Mändle, Adler, Evangelou, Hetemi, Arslan (61. Kirsamer), Hasanca, Özdemir (80.+4 Gut), Rieger (80.+2 Kravchenko), Qenaj.
Tore: 1:0 Bischof (10.), 1:1 Qenaj (18., Foulelfmeter), 1:2 Özdemir (32.).

U15 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – SG Rot-Weiß Frankfurt U16 1:2 (0:2)

Zwei Wochen vor dem Start der U15 in die Restrückrunde der C-Jugend-Regionalliga Süd testete die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller in der heimischen Akademie-Arena gegen die U16 von Rot-Weiß Frankfurt, die in der B-Jugend-Gruppenliga um den Aufstieg in die Verbandsliga mitspielt. Den ein Jahr älteren Frankfurtern mussten sich die TSG-Talente am Ende mit 1:2 geschlagen geben. Bereits zur Halbzeitpause hatten die Gäste mit 2:0 in Führung gelegen, ehe Matthias Schmidt im zweiten Durchgang verkürzen konnte.

Tore: 0:1 Sayahzadeh (23.), 0:2 Evina (34.), 1:2 Schmidt (45.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SV Waldhof Mannheim 1:2 (1:0)

Für die U14 gab es am Sonntag im zweiten Rundenspiel des Jahres die zweite Niederlage. Gegen die U15 des SV Waldhof Mannheim unterlag die Mannschaft von Trainer Andreas Lässig mit 1:2 (1:0). Dabei hatte sie zunächst gut in die Partie gefunden und eine konzentrierte erste Halbzeit hingelegt. Verdientermaßen ging sie zehn Minuten vor der Pause nach einer schönen Kombination von Demian Bernsee Villiers, Luigi Mignano und Melvin Onos durch einen Treffer des letzteren in Führung. Noch vor der Halbzeit hätte die Lässig-Elf das 2:0 oder gar das 3:0 folgen lassen können, doch Bernsee Villiers und Leonard Krasniqi ließen beste Chancen ungenutzt.

In den zweiten 35 Minuten erhöhte der SV Waldhof den Druck und trat nun deutlich aggressiver auf. Der TSG fiel es hingegen schwer, ihr klares Aufbau- und Passspiel der ersten Halbzeit durchzuziehen. Ein Eckstoß führte eine gute Viertelstunde vor Schluss schließlich zum Ausgleich. TSG-Mittelfeldspieler Baton Hajrizaj hatte dann die große Chance auf die erneute Führung für seine Mannschaft, die nach dem 1:1 zunächst wieder besser in der Partie war. Doch Hajrizaj vergab und drei Minuten vor dem Ende schossen die Gäste aus Mannheim einen Freistoß auf direktem Weg ins Tor von TSG-Keeper Salih Hoxhaj.

„Die Jungs wurden für ihr gutes Spiel nicht belohnt und müssen weiterhin in den nächsten Spielen versuchen, die Leistungen zu stabilisieren und noch zu steigern", sagte Cheftrainer Lässig, der bedauerte, dass seine Mannschaft am kommenden Wochenende spielfrei ist. Anschließend geht es zum SSV Reutlingen, dem aktuellen Tabellenzweiten.

Hoffenheim: Hoxhaj – Parisi, Baroudi, Camara, Savvidis, Bernsee Villiers (62. Mlinarić), Poller, Mignano, Onos (59. Malanga), Krasniqi, Suleiman (52. Hajrizaj).
Mannheim: Ulpins – Keller, Hör, Gjinofci (50. Hilgert), Tschunt, Jaija, Batsilas, Alagi (70.+1), Yüksel (69. Köhler), Zeqiraj, Wiesnet.
Tore: 1:0 Onos (25.), 1:1 Hör (56.), 1:2 Yüksel (67.).

U13 | Feldturnier

Leistungsvergleich in Zuzenhausen

Einen erfolgreichen Leistungsvergleich absolvierte die U13 des Trainertrios Pascal Söll, Manuel Sanchez und Denis Bindnagel am Samstag im Zuzenhausener Grundlagenzentrum. Zu Gast waren die Teams von Jahn Regensburg und Racing Straßburg, gespielt wurde über jeweils zwei Mal 30 Minuten. Gleich in der ersten Partie feierten die 2007er-Talente einen klaren 6:0-Erfolg gegen Jahn Regensburg. Dabei zeigten die U13-Jungs ein gutes Spiel, das sie über die komplette Spieldauer dominierten. Dem Gegner erlaubten es die Akademie-Jungs kaum, zu Chancen zu kommen und selbst spielten sie jede Menge gute Torgelegenheiten heraus. Immer wieder gelangen wichtige Ballgewinne und tolle Kombinationen. Für die Tore sorgten Emmanuel Nkweatta und Achraf Ait Khardi, die jeweils doppelt trafen, sowie Kirill Siutin und Noah Mikrut.

Auch das zweite Spiel gegen die französischen Gäste von Racing Straßburg entschieden die Akademie-Jungs deutlich mit 8:3 für sich. Erneut präsentierten sich die U13-Jungs der TSG in hervorragender Verfassung. Gegen einen spielerisch und körperlich guten Gegner riefen sie eine Topleistung ab, die in dem entsprechenden Resultat mündete. Vor allem die Zweikampfführung der TSG-Talente war beispielhaft. Durch strukturierten Fußball und viele Ballgewinne spielten sie sich die acht Treffer heraus, die sich auf den vierfachen Torschützen Metin Şen sowie Siutin, der einen Doppelpack schnürte, und Damian Saccento sowie Nkweatta verteilten.

An dem verdienten Gesamtsieg gab es am Ende keine Zweifel. „Das war ein insgesamt sehr guter Leistungsvergleich unserer Jungs, die über die beiden Spiele hinweg tolle Vorstellungen gezeigt und sich mit vielen Toren dafür belohnt haben. Vor dem Tor müssen wir aber noch effektiver werden und die Chancen besser nutzen", sagte Söll, der jedoch keine Zweifel daran aufkommen lassen wollte, dass er mit dem Auftritt seiner Mannschaft absolut einverstanden war. „Wir sind alles in allem sehr zufrieden mit den Jungs."

U12 | Feldturnier

Vorbereitungsturnier in Karlsruhe

Zu einem Feldturnier mit 13 weiteren Teams war die U12 am Sonntag nach Karlsruhe-Beiertheim gereist. Um das Viertelfinale zu erreichen, musste die Truppe von Trainer Arne Stratmann in ihrer Siebener-Gruppe mindestens Vierter werden. Der Start gelang mit einem 2:1-Erfolg über die TSG Weinheim und auch die beiden folgenden Partien gegen Waldhof Mannheim (0:0) und die Stuttgarter Kickers (1:0) überstanden die 2008er der TSG-Akademie ohne Niederlage. Doch die letzten drei Gruppenspiele gegen den SSV Ulm, den SSV Reutlingen und Darmstadt 98 wurden allesamt mit 0:1 verloren, sodass es am Ende nur knapp zum vierten Platz reichte.

Gegner im Viertelfinale war demzufolge der Sieger der Parallelgruppe und der hieß Kickers Offenbach. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung setzte sich die TSG mit 3:0 durch und zog ins Halbfinale ein. Auch dort gab es einen klaren 3:0-Erfolg – diesmal gegen Viktoria Aschaffenburg und dank einer ähnlich starken Leistung wie gegen Offenbach. Im Finale wartete dann Eintracht Frankfurt auf die TSG-Talente und erneut lautete das Ergebnis 3:0 – diesmal jedoch für den Gegner. Trotz der klaren Niederlage zeigte die Stratmann-Truppe im Endspiel eine gute Vorstellung, bei der sie sich viele Chancen herausspielte, im Abschluss allerdings ohne Glück blieb.

„Bei uns waren viele gute Ansätze zu sehen, die wir aber leider noch nicht konstant abrufen konnten“, sagte Stratmann, der dennoch nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Jungs war. „Alles in allem war das ein ordentlicher Start nach der Hallensaison, auf den wir aufbauen können.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben