Alle Ergebnisse
PROFIS
13.02.2020

Schreuder: „Baumann wird wieder im Tor stehen“

Ein altbekannter Gast tritt am Samstag (15.30 Uhr/Liveticker auf achtzehn99.de) in Sinsheim an: Bereits zum 24. Mal duellieren sich Hoffenheim und Wolfsburg in der Bundesliga. Nach dem 0:1 in Freiburg will die TSG wieder dreifach punkten. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel hat sich Alfred Schreuder über den Gegner, die Personalsituation und seine Torhüter geäußert.

Alfred Schreuder über …

… die Hoffenheimer Personalsituation:

„Andrej Kramarić hat gestern wieder mittrainiert, das hat gut ausgesehen. Wenn er ohne Reaktion auf die Belastung bleibt, ist er eine Option für Samstag. Dennis Geiger ist noch nicht dabei, Sargis Adamyan trainiert noch individuell, am Freitag aber hoffentlich wieder mit der Mannschaft. Wenn er morgen einsteigt, kann auch er eine Option für das Spiel sein.“

… die TSG-Torhüter:

„Oli Baumann wird gegen Wolfsburg im Tor stehen. Er hat eine sehr gute Reha gemacht, ein großes Kompliment an ihn, er war extrem fleißig und sehr professionell. Philipp Pentke hat ihn sehr gut vertreten, aber wir können nicht mit zwei Torhütern spielen. Er hat der Mannschaft in den vergangenen Spielen Sicherheit gegeben, war jedes Spiel gut und gegen Leverkusen sogar extrem gut. Natürlich will er auch spielen, das muss auch so sein. Aber er kennt seine Rolle und weiß, warum er verpflichtet wurde. Er hat es die vergangenen Wochen super gemacht, Oli hat es seit Jahren super gemacht und ist unsere Nummer eins, deshalb ist das auch kein Thema und für alle hier in Ordnung.“

… den VfL Wolfsburg:

„Das ist eine extrem gute Mannschaft mit sehr guten Spielern. Sie sind im vergangenen Jahr Sechster geworden und spielen noch immer international. Der Kader ist zusammengeblieben – das ist einfach ein sehr guter Gegner.“

… seine Kritik nach dem 0:1 in Freiburg:

„Das war nur positive Kritik. Die Mannschaft ist gut, aber ich will, dass sie noch besser wird. Und das wollen wir sehen. Das war keine negative Kritik. Wir haben den Spielern auch in der Videositzung gezeigt, was sie gut gemacht haben. Mehr als 20 Torschüsse in Freiburg sind beachtlich, aber Torwart Schwolow war sehr gut und wir haben zwei Mal den Pfosten getroffen. Die Überzeugung war da, das Glück nicht. Aber mir geht es um die Entwicklung der Jungs, und die ist sehr gut.“

Die Social-Media-Frage der Woche:

Maximilian Beier ist der jüngste Bundesliga-Spieler der TSG-Historie. Sind Sie mit ihm zufrieden?

„Er hat nicht so lange gespielt, aber er kam ohne Angst und viel Mut ins Spiel – so wie wir es erwartet haben. Er hat super Aktionen gehabt. Seine Entwicklung ist sehr gut, er spielt bei der U19 sehr stark und trainiert auch bei uns sehr gut. Gegen Freiburg hat er aus seiner Sicht ein wenig Glück gehabt, dass Andrej und Sargis gefehlt haben und wir einen weiteren Stürmer brauchten. Aber er hat sich das Spiel auch verdient. Wir sind immer im Austausch, wie er sich bei der U19 präsentiert. Er ist ein extrem großes Talent, seine Zeit bei der TSG wird noch kommen. Es ist Teil unseres Jobs, solche Spieler im Auge zu haben und einzubinden.“

Die Form des Gegners:

Aus den vier Bundesligaspielen im Jahr 2020 hat der VfL sieben Punkte geholt. Zuletzt trennte sich Wolfsburg 1:1 von Fortuna Düsseldorf, das bislang letzte Auswärtsspiel gewann der VfL 4:2 in Paderborn. In der Tabelle steht der Europa-League-Teilnehmer mit 28 Punkten auf Rang zehn.

Die bisherigen Duelle:

23 Mal standen sich beide Vereine in der Bundesliga bereits gegenüber. Wolfsburg gewann zehn Duelle, die TSG nur sechs. Das bislang letzte Heimspiel gegen die „Wölfe“ im April vorigen Jahres verlor die TSG 1:4, im Jahr 2018 gewann die TSG in Sinsheim dagegen 3:0. Das Hinspiel in dieser Spielzeit endete 1:1.

 

Sie wollen in Zukunft keinen Beitrag bei TSG.TV verpassen? Kein Problem. Mit wenigen Klicks abonnieren sie den offiziellen YouTube-Kanal der TSG. Reinschauen. Informieren. Spaß haben.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben