Alle Ergebnisse
AKADEMIE
07.01.2020

U14 räumt in Nußloch ab / U12 feiert Doppelsieg

Das erste Wochenende des Jahres stand ganz im Zeichen der Hallenturniere. Von der U15 bis zur U12 waren alle jüngeren Teams gefragt. Dabei wussten in erster Linie die U14 bei ihrem Turniersieg in Nußloch und die U12 in Weinheim zu überzeugen.

U15 | Hallenturnier

Pape-Cup in Magdeburg

Als Titelverteidiger ging die TSG beim traditionellen Pape-Cup in Magdeburg an den Start, doch für den ganz großen Wurf und damit den dritten Turniersieg in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts reichte es nicht. Gleich das Eröffnungsspiel des mit 20 Teilnehmern aus ganz Europa gespickten Turniers fand mit Hoffenheimer Beteiligung statt. Gegen die tschechischen Talente des FC Baník Ostrau gab es für die von Co-Trainer Sandro Sitter betreuten TSG-Jungs jedoch eine 1:3-Niederlage. Davon unbeeindruckt ließen die Kraichgauer Siege gegen den 1.FC Lok Stendal (3:0) und den späteren Turniersieger FC Augsburg (2:1) folgen. Das abschließende Vorrundenspiel gegen Hertha BSC ging wiederum mit 0:2 verloren, wodurch die Sitter-Truppe ihre Gruppe hinter der Hertha und Augsburg auf dem dritten Platz beendete. Damit wurde der Sprung in einer der Hauptgruppen der Zwischenrunde verpasst.

Als Gewinner der Lucky-Loser-Gruppe bestand jedoch immer noch die Chance auf das Viertelfinale. Nach der 2:3-Auftaktniederlage gegen Vitesse Arnheim aus den Niederlanden gab es zwar gegen Randers FC aus Dänemark (5:0) und Eintracht Braunschweig (6:0) noch zwei Siege, doch für den Gruppensieg in der Zwischenrunde reichte es nicht, da Ostrau und Arnheim mehr Punkte auf der Habenseite hatten als die TSG.

U14 | Hallenturniere

Masters-Cup in Nußloch

Erstes Hallenturnier der Saison, erster Siegerpokal: Beim Masters-Cup in Nußloch setzte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Lässig zum zweiten Mal in der TSG-Vereinsgeschichte die Krone auf. Mit Hannover 96, dem SV Wehen Wiesbaden und Borussia Dortmund hatten die Akademie-Jungs die vermeintlich schwerste Vorrundengruppe zu überstehen, doch sie schafften dies mit Bravour. Nach einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden gegen Hannover, bei dem Melvin Onos und Abba Camara die TSG-Treffer erzielten, gab es gegen Wehen Wiesbaden mit einem 3:1-Erfolg die ersten drei Punkte des Turniers. Amour Boyvi Nnokoson, Camara und Tiago Poller sorgten mit ihren Toren für den Sieg. Mit einem 3:3 gegen Dortmund sicherte sich die Lässig-Truppe schließlich Platz zwei in der Gruppe und das Ticket für die Zwischenrunde. Als Torschützen in dem spannenden und temporeichen Spiel gegen den BVB traten Onos und Poller in Erscheinung. Letzterem gelangen gleich zwei Treffer, darunter der umjubelte 3:3-Ausgleich.

In der Zwischenrunde ging es zunächst gegen den Gastgeber FV Nußloch, der in seiner Vorrundengruppe sensationell den Nachwuchs des Champions-League-Siegers Liverpool FC hinter sich gelassen hatte. Mit einem 9:1-Erfolg, dem höchsten Sieg des Turniers, gelang der TSG ein glanzvoller Start in die zweite Phase des Masters-Cups. Nutznießer der konzentrierten und spielerisch starken Leistung der Kraichgauer waren die Torschützen Ayyub Baroudi und Camara, die jeweils doppelt trafen, sowie Demian Bernsee Villiers, Rafail Savvidis, Liam Neupert und Nnokoson mit jeweils einem Tor.

Das letzte und für die Halbfinalqualifikation entscheidende Zwischenrundenspiel gegen Bayern München war dann an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Der FCB hatte bis dahin im gesamten Turnier noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen, doch das änderte sich nun. Nach einer 2:0-Führung für die TSG kamen die Bayern allerdings zunächst wieder auf 2:2 heran, ehe die Lässig-Schützlinge für das 3:2 sorgten. Wiederum glich der Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters aus und wiederum ging die TSG erneut in Führung. Ein Unentschieden hätte für das Halbfinale gereicht und so war der erneute Ausgleich zum 4:4 zunächst auch nicht tragisch, doch einen weiteren Gegentreffer durften die Hoffenheimer Talente auf keinen Fall kassieren. Das letzte Wort hatte allerdings abermals die TSG, die zum 5:4 traf und damit ins Halbfinale einzog. Onos waren gegen die Bayern gleich drei Treffer gelungen, außerdem waren Poller und Camara erfolgreich.

Gegner im Halbfinale war Eintracht Frankfurt und erneut bekamen die Zuschauer ein Spektakel zu sehen. Nachdem Onos und Nnokoson für die TSG getroffen hatten, die Eintracht jedoch drei Mal erfolgreich gewesen war, stand die Lässig-Truppe bereits kurz vor dem Ausscheiden. Doch dann traf Neupert zum 3:3 und im Neunmeterschießen setzten sich die Hoffenheimer durch. So kam es zum Endspiel gegen Borussia Mönchengladbach, das die TSG verdient durch ein Tor von Onos mit 1:0 für sich entschieden. Mit insgesamt sieben Treffern sicherte sich Onos zudem den Titel des Torschützenkönigs. „Wir sind auch Turniersieger geworden, da wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert haben und auch spielerisch überzeugen konnten“, fasste Lässig den starken Auftritt seiner Jungs in Nußloch zusammen.

Graf-Hardenberg-Cup in Graben-Neudorf

Einen Tag nach dem Triumph von Nußloch waren die 2006er-Jungs der TSG schon wieder gefragt. In einem ähnlichen Teilnehmerfeld wollten sie auch beim Graf-Hardenberg-Cup in Graben-Neudorf etwas reißen. Bereits in der Vorrunde zeigte die andere Hälfte des U14-Kaders, die tags zuvor zum großen Teil noch nicht zum Einsatz gekommen war, dass sie erneut ein Wörtchen um den Siegerpokal mitreden wollte. Nach einem 2:0 gegen den Liverpool FC (Tore: Leandro Mlinarić und Baton Hajrizaj) gab es auch im zweiten Spiel gegen den Gastgeber SG Graben-Neudorf drei Punkte. Beim 4:0-Sieg traf Hajrizaj doppelt, auch Leon Czeppel und Luigi Mignano waren erfolgreich.

Durch zwei 1:1-Unentschieden gegen den FC Brügge aus Belgien (Tor: Hajrizaj) und Eintracht Frankfurt (Tor: Jarzinho Malanga) sicherte die Lässig-Truppe als Gruppenzweiter hinter den Frankfurtern das Erreichen des Viertelfinales. Dort war dann allerdings Endstation. Gegen den Karlsruher SC gerieten die TSG-Jungs schnell mit 0:1 in Rückstand und danach fanden sie keine Mittel gegen den defensiv gut organisierten Gegner, der kurz vor Schluss noch auf 2:0 erhöhte und später auch den Turniersieg einfuhr. „Leider haben wir im Viertelfinale nicht an unsere guten Leistungen der Vorrundenspiele anknüpfen können“, sagte Cheftrainer Lässig.

U13 | Hallenturniere

Hallenmasters in Ketsch

Ein durchwachsenes Turnier spielte die U13 beim Hallenmasters in Ketsch. Ihre Vorrundengruppe beendete die Mannschaft des Trainertrios Pascal Söll, Denis Bindnagel und Manuel Sanchez mit zwei Siegen gegen Waldhof Mannheim (2:0) und die Gastgeber aus Ketsch (9:0) sowie drei Niederlagen gegen den VfB Stuttgart (0:2), den 1.FC Köln (0:2) und den Chemnitzer FC (1:2). Somit blieb den 2007ern nur das abschließende Spiel um Platz sieben, das sie mit 0:3 gegen den SC Freiburg verloren. „Das war insgesamt keine gute Leistung. Damit können wir nicht zufrieden sein“, sagte Söll.

Hallencup in Pfullendorf

Nach einer souveränen Gruppenphase mit Siegen gegen AKA Vorarlberg aus Österreich (1:0), den FV Ravensburg (7:0) und den Freiburger FC (6:0) standen die U13-Jungs einen Tag nach dem Turnier in Ketsch beim Hallencup in Pfullendorf im Viertelfinale. Gegner dort war der Bundesliganachwuchs des SC Freiburg, dem die TSG-Jungs mit 0:2 unterlagen. „Wir haben in Pfullendorf ein gutes Turnier gespielt. Dass wir dann schon im Viertelfinale ausgeschieden sind, war unglücklich“, so U13-Trainer Söll, der das eher durchwachsene Abschneiden seiner Jungs an dem ersten Hallenwochenende des Jahres auch aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit aber nicht überbewerten wollte.

U12 | Hallenturnier

Gutperle-Cup in Weinheim

Mit zwei Teams ging die U12 beim Gutperle-Cup der TSG Weinheim an den Start und die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann holte das Maximum heraus. Am Ende landeten die „Hoffe“-Teams auf den ersten beiden Plätzen. Damit verwiesen sie den SSV Reutlingen, die beiden Mannschaften des Gastgebers sowie den FSV Bissingen und den FC-Astoria Walldorf auf die Plätze.

 

Einen Überblick über alle Hallenturniere gibt es hier.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben