Alle Ergebnisse
FRAUEN
27.01.2020

Neue Erfahrungen in Holland

Mit einem Sieg, einer Niederlage, einem verlorenen Elfmeterschießen und Erinnerungen an einen entspannten freien Tag traten die Hoffenheimerinnen am Sonntag die Heimreise aus Holland an. Die TSG unterlag am Freitagabend dem PSV Eindhoven mit 0:4 (0:2), beim Ter Ladies Cup am Sonntag siegte das Team von Trainer Jürgen Ehrmann im ersten Spiel gegen VV Alkmaar mit 6:0 (3:0), im Finale unterlagen die Hoffenheimerinnen ADO Den Haag im Elfmeterschießen (5:6).

Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter den TSG-Frauen, die in Holland ihre ersten Testspiele des Jahres bestritten. Schon am Freitagmorgen brach das Team von Trainer Jürgen Ehrmann in Richtung Eindhoven auf, wo am Nachmittag der Tabellenführer der holländischen Eredivisie auf die Hoffenheimerinnen wartete. „Wir haben für die Halbzeiten zwei bunt gemischte Teams zusammengestellt, sodass jede der 22 mitgereisten Spielerinnen auf die gleiche Einsatzzeit kam“, erklärte Ehrmann. Einen individuellen Fehler bestraften die Gastgeberinnen nach einer knappen Viertelstunde, die Führung baute Eindhoven gegen zu unsortierte Hoffenheimerinnen noch im ersten Spielabschnitt aus. „Wir haben uns für den zweiten Durchgang dann Einiges vorgenommen, wurden aber direkt eiskalt erwischt“, haderte Ehrmann. Kurz nach Wiederanpfiff traf Eindhoven per Sonntagsschuss zum 3:0. Die TSG war fortan zwar bemüht, doch vor dem Tor fehlte dem Bundesligisten die Durchschlagskraft. In der 75. Minute sorgte der starke Gegner für den deutlichen Endstand. „Wir haben das mit einer Analyse am Abend noch abgehakt, das Ergebnis war natürlich ernüchternd“, gab Ehrmann zu.

Den Kopf frei bekamen Spielerinnen und Funktionsteam am Samstag nach einem Regenerationslauf am Morgen. In Gruppen brach der TSG-Tross nach Amsterdam und Den Haag auf und verbrachte entspannte Stunden abseits des Fußballplatzes. Am Sonntag stand dann wieder der Sport im Fokus. Beim Ter Ladies Cup in Sassenheim trafen die Hoffenheimerinnen um elf Uhr auf den holländischen Erstligisten VV Alkmaar. In dem zwei Mal 30 Minuten dauernden Spiel ging die TSG früh durch einen Treffer von Maximiliane Rall in Führung, Nicole Billa und Tabea Waßmuth legten nach. „Wir haben das dann bis zum Schluss sehr ordentlich gemacht“, freute sich Ehrmann, der im Spielverlauf erneut alle Spielerinnen zum Einsatz brachte. Jana Beuschlein (2) und Katharina Naschenweng trafen zum 6:0-Endstand. In der zweiten Begegnung des Tages traf die TSG auf ADO Den Haag, der Erstligist hatte sich im ersten Spiel gegen Gastgeber Ter Leede durchgesetzt. „Die Partie begann zerfahren und mit vielen Unterbrechungen“, erklärte Trainer Ehrmann. Durch ein Tor aus abseitsverdächtiger Position ging Den Haag in Führung, das Duell wurde anschließend ruppiger und die Holländerinnen konzentrierten sich mehr und mehr auf die Defensivarbeit. Für eine starke Phase belohnte sich die TSG mit dem Ausgleich. Jana Beuschlein verwandelte einen Handelfmeter sicher. „In der Schlussphase haben wir den Hebel dann nochmal umgelegt und auf den Siegtreffer gedrückt“, so Ehrmann. Doch dieser wollte nicht gelingen und im folgenden Elfmeterschießen zog die TSG mit 5:6 am Ende den Kürzeren. „Das ist kein Beinbruch, wir nehmen die Erfahrungen mit in die verbleibende Vorbereitung“, resümierte Ehrmann das Wochenende mit durchwachsenen Ergebnissen.

Ihre ersten Testspiele bestritten auch die U20-Frauen. Am Samstag schlug das Team von Siegfried Becker und Lena Forscht den Regionalligisten SV Göttelborn durch Treffer von Janina Müller, Mayalu Rausch, Luca von Achten, Selina Vobian, Laura Haas und Sonja Merazguia mit 6:0 (4:0), am Sonntag kassierte die U20 gegen den SC Freiburg II eine 0:2-Niederlage.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben