Alle Ergebnisse
AKADEMIE
28.12.2019

Das Akademie-Jahr von A bis Z

In Großbritannien wird die Woche zwischen Weihnachten und Silvester, während der Ball dort übrigens munter weiter rollt, „Boxing Week“, also Geschenkschachtelwoche, genannt. Hierzulande ruhen Trainings- und Spielbetrieb in diesen Tagen. Zeit, die vielen Plätzchen zu verdauen und das eine oder andere Geschenk umzutauschen. Und natürlich das zu Ende gehende Kalenderjahr Revue passieren zu lassen. Die Spieler und Mitarbeiter der TSG-Akademie verabschieden sich mit einem Jahresrückblick von A bis Z in die fußballfreie Winterpause und wünschen einen guten Start ins neue Jahr!

A…

wie Alberico [Domenico] oder „Azzurrini“. Was für ein Jahr für unseren Italiener aus der U23! Erst die starken Auftritte in der Youth League, dann die erstmalige Nominierung für die U20-Nationalmannschaft Italiens. Damit nicht genug: Der Pforzheimer hinterließ einen guten Eindruck und wurde von Trainer Paolo Nicolato zur U20-WM nach Polen mitgenommen, wo die „Azzurrini“ bis ins Halbfinale kamen.

B…

wie Bangert [Dr. Yannic]. Wenn er nichts zu tun hat, sind alle glücklich: Der Mannschaftsarzt der U23 war in der abgelaufenen Saison auch bei allen Youth-League-Spielen dabei. Seit 2012 ist der „Doc“ bereits nebenberuflich für die TSG im Einsatz und genießt die Mischung aus Medizin und Fußball.

C…

wie Comeback. „Knorpelschaden im Knie“ ist generell keine schöne Diagnose. Als Zehnjähriger erst recht nicht. Nach mehrmonatiger Verletzungspause gab U12-Spieler Luca Rega, der mittlerweile in die U13 aufgerückt ist, im Frühjahr sein Comeback. Sein Traum, Profi zu werden, lebt weiter. Eine schöne Geschichte.

D…

wie Dribbler. Im taktisch geprägten, modernen Hochgeschwindigkeitsfußball sind sie etwas rarer geworden, aber es gibt sie noch: Die Dribbler von der Straße. U23-Neuzugang Franko Kovačević ist so ein Spielertyp – und hat das in der Regionalliga Südwest auch schon das eine oder andere Mal unter Beweis gestellt.

E…

wie Eiskalt. Dass sich die U17 den Hashtag #eiskalt für die Saison 2019/20 ausgesucht hat, sollte eher der Tatsache Ausdruck verleihen, dass sie unbeirrt durch die Bundesliga Süd/Südwest marschieren und ihre Chancen eiskalt verwerten möchte. Das hat weniger mit den Nachwirkungen des Gipfelsturms auf den Großen Belchen im Januar zu tun. Oder etwa doch?

F…

wie Fußballlehrer. Alle Jahre wieder kehrt ein Akademie-Trainer mit der begehrten Auszeichnung in den Kraichgau zurück, 2019 war es U19-Cheftrainer Marcel Rapp. Nach neun Monaten Unterricht, Lehrproben, Hausarbeiten, mündlichen und schriftlichen Prüfungen durfte er im März die begehrte Urkunde mit dem Nachweis der höchsten Lizenzstufe entgegennehmen. Jetzt kann er sich in Ruhe auf seinen Job konzentrieren.

G…

wie Groß [Pascal]. Wer in der stärksten Liga der Welt Stammspieler ist, kann mit Stolz auf seine Karriere blicken. Wer diesen Spieler (mit) geformt hat, kann stolz auf sein Ausbildungsprogramm sein. Die TSG-Akademie ist stolz auf Pascal Groß, der für Brighton & Hove in der Premier League am Ball und Stammspieler ist.

H…

wie Herdling [Kai]. Er war Pokal-Held, Bundesliga-Profi und hält noch immer den Rekord für die meisten Tore in der U23. Mittlerweile hat Kai Herdling schon seine erste Spielzeit als Cheftrainer (U16) erfolgreich hinter sich gebracht. „Mr. Hoffenheim“ ist auch nach seiner aktiven Laufbahn ein gern gesehener Gesprächspartner bei TSG.TV.

I…

wie Inside [TSG U17]. Ja, gut, auf einer Streaming-Plattform läuft die achtteilige Serie „All or Nothing“, die einen ehemaligen Bundesliga-Trainer bei der Arbeit im Nordwesten Englands begleitet. Wen aber bitte interessiert das? Auf TSG.TV gibt es die vom DFB produzierte Doku „Inside TSG U17“ zu sehen, die alle anderen Sendungen dieses Genres in den Schatten stellt. Drei Teile wurden bislang ausgestrahlt: „Fußballträume“, „Arbeiten wie die Profis“ und „Das Topspiel“.

J…

wie Jarzinho. Der Name erinnert stark an einen brasilianischen Ballkünstler aus der Pelé-Ära. Mit dem 1970er Weltmeister Jairzinho ist unser Nachwuchsspieler zwar nicht verwandt, aber brasilianische Wurzeln hat Jarzinho Malanga tatsächlich. Es fließt jedoch nicht nur Samba-Blut durch seinen Körper, sondern auch noch das vier anderer Nationen.

K…

wie Kettemann [Ralf]. Drei Mal ist „Kette“ als (Spieler-)Trainer mit dem TSV Ilshofen aufgestiegen und hat den Dorfklub von der Bezirks- in die Oberliga geführt. Jetzt ist er als Assistent von U23-Chefcoach Marco Wildersinn bei „Hoffe zwo“ gelandet – und hat die Rasenwalze, die er in Ilshofen teilweise selbst über den Platz jagte, mit dem Headset eingetauscht.

L…

wie „Lude“. Als Andreas Ludwig 2009 das erste Mal seine Zelte in Hoffenheim aufschlug, war ihm gar nicht bewusst, dass sein Spitzname in diesen Breitengraden ein Synonym für „Zuhälter“ ist. Mittlerweile ist der 29-Jährige ein bisschen rumgekommen und durchlebt gerade seine zweite „Amtszeit“ bei der TSG. Für die U23 ist „Lude“ als Führungsspieler im Einsatz und derzeit bester Torschütze.

M…

wie Mehr [Elias & Noah]. In der jüngeren Geschichte der TSG-Akademie gab es schon einige Zwillingspaare – keines war so leicht auseinanderzuhalten wie die Mehrs. Kein Wunder, sind doch Elias und Noah im Gegensatz zu den Özkayas aus der U19 zweieiige Zwillinge. Also ähnlich und doch verschieden.

N…

wie Nyon. Was Berlin für den DFB-Pokal ist, ist das Schweizer Städtchen am Genfer See für die Youth League. Einen Katzensprung vom UEFA-Hauptquartier entfernt steigt hier jedes Jahr um die Osterzeit das Final Four mit den besten vier Nachwuchsteams Europas. Im April 2019 mit dabei: Die TSG Hoffenheim! Nyon, Nyon, wir waren in Nyon!

O…

wie Oranje. Die niederländische U17-Nationalmannschaft mit Akademie-Spieler Melayro Bogarde stürmte bei der WM in Brasilien ins Halbfinale, scheiterte dann aber knapp im Elfmeterschießen an Mexiko. Mit Noah Botić (Australien) erreichte ein weiterer Hoffenheimer die K.o.-Runde, für die „Socceroos“ war dann aber im Achtelfinale Schluss.

P…

wie Pasta. Zur sportlergerechten Ernährung gehören nicht nur Rohkost und Grünkerntaler, sondern vor allem auch Pasta. Simon Gerber und Manuel Ihrig sorgen unter der Leitung von Ernährungsberaterin Noelle Schweizer dafür, dass die Spieler im Leistungszentrum, aber auch an den anderen Akademie-Standorten, die richtige Mischung aus Vitaminen und Kohlehydraten zu sich nehmen. Seit August 2019 präsentiert das „Küchenteam“ monatlich im Spielfeld-Magazin ein sportlergerechtes Gericht.

Q…

wie Quartett. Gleich vier Spieler der TSG-Akademie waren im Mai bei der U17-Europameisterschaft in Irland im Einsatz: Maximilian Beier, Marco John und Kerim Çalhanoğlu für Deutschland plus Melayro Bogarde für die Niederlande. Letzterer war allerdings nicht nur dabei, sondern holte mit Oranje mal eben den Titel und wurde zudem ins All Star Team gewählt.

R…

wie Regenschlacht und Real. Nein, es war kein normales Fußballspiel und rückblickend auch irgendwie surreal. Das ändert aber nichts daran, dass dieses 4:2 gegen die „Königlichen“ im ausverkauften Dietmar-Hopp-Stadion, unter Flutlicht, bei heftigem Dauerregen und Platzverhältnissen wie bei der WM 1974 zu den denkwürdigsten Partien der Akademie-Geschichte gehört, das die Beteiligten nie vergessen werden. Und über das sich die TSG für das Final Four in der Youth League qualifizierte. Die Atmosphäre: elek|tri|sie|rend.

S…

wie Süle [Niklas]. Es gibt abgehobene Fußball-Stars, die im Erfolg vergessen, wo sie herkommen. Und es gibt Niklas Süle. Im Sommer gab der Bayern-Profi und Nationalspieler ein Interview auf achtzehn99.de, in dem er die Akademie-Zeit als die schönste seiner Kindheit bezeichnet. Und den einen oder anderen Tipp, den Talente auf dem Weg nach oben beachten sollten, hatte er auch parat.

T…

wie Trio. Kurz vor Weihnachten gewannen die Profis beim Aufsteiger 1.FC Union Berlin mit 2:0. Leider kam es nicht zum Wiedersehen mit dem früheren TSG-Akademie-Trio, das beim Hauptstadt-Klub unter Vertrag steht. Joshua Mees, Grischa Prömel und Nicolai Rapp (kurz vor Weihnachten an Darmstadt 98 verliehen) wurden 2014 mit der U19 der TSG Deutscher Meister, im April 2019 sprachen sie auf achtzehn99.de über das Abenteuer Berlin – noch bevor die „Eisernen“ den Aufstieg in die Bundesliga perfekt machten!

U…

wie Unser [Marco]. Mit seinen Toren ebnete er einst den Weg der U23 in die Oberliga. Später setzte er seine Karriere in Zuzenhausen und Eppingen fort, ehe er vor dreieinhalb Jahren zur TSG zurückgekehrte. Marco Unser – Sohn von Betreuer-Institution Willi und früherer Hoffe-zwo-Aufstiegsheld – macht heute die TSG-Talente als Individualtrainer und als U14-Co-Trainer fit.

V…

wie Videowand. Andere Vereine mögen vielleicht auch eine Videowand ihr eigen nennen, aber kann sie fahren? Nein! Das „Akademie-Mobil“, ein mit Leinwand, Laptop-Anschluss und Taktiktafel ausgestatteter ausrangierter Golfwagen, ist einer Idee des U19-Co-Trainers Jens Schuster entsprungen. Seit Anfang 2019 leistet die fahrende Videowand auf dem Trainingsplatz im Leistungszentrum wertvolle Dienste.

W…

wie Weltenbummler. Mit Lutz Pfannenstiel verbindet Fabian Otte nicht nur die Leidenschaft für das Torwartspiel, sondern auch die Vielreiserei. Von der Biografie Pfannenstiels inspiriert, war Otte schon in mehreren Ländern als Keeper und Torwarttrainer unterwegs. Im Kraichgau sitzt er nun schon seit eineinhalb Jahren, also eine Ewigkeit, fest. Bei der TSG will der 29-Jährige sesshaft werden – und seinen Doktor machen.

X…

wie X [römisch 10]. Den Schmierzettel, auf dem er die erste Einheit des Kinderperspektivteams geplant hatte, hat Akademie-Leiter Dominik Drobisch bis heute aufbewahrt. Im April 2019 feierte das KPT sein zehnjähriges Bestehen und blickte dabei auf viele Talente zurück, die aus dem „Früherkennungssystem“ hervorgegangen sind, zwei davon sogar schon mit Bundesliga-Einsätzen!

Y…

wie Youngster. Die U12 als jüngstes Akademie-Team machte im Februar von sich reden, als sie den hochkarätig besetzten PS-Immo-Cup gleich doppelt gewann. Zunächst fegten die 2007er-Talente beim Feldwettbewerb in Lörrach mit sechs Zu-Null-Siegen in sechs Spielen und dem Endspieltriumph gegen Bayern München durch das Turnier. Tags darauf entschieden die Jungs von Trainer Arne Stratmann dann auch noch den Hallenwettbewerb in Weil am Rhein für sich – diesmal im Endspiel gegen Borussia Dortmund. Was für ein Wochenende!

Z…

wie Zivilcourage. Als Sprecher und Darsteller im Kurzfilm „Zahor – Erinnere Dich“ hat U23-Spieler Ilay Elmkies viel Beachtung erfahren. Im April war er Gast einer Veranstaltung des „Lernorts Zivilcourage und Widerstand“ und wurde als Botschafter gegen die Ausgrenzung gefeiert. Sportlich lief es ebenfalls rund für den Israeli: Im Oktober feierte er sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. Beide Geschichten zusammen veranlassten den öffentlich-rechtlichen Sender KAN dazu, nach Hoffenheim zu kommen und einen Beitrag über Elmkies zu drehen, der im Internet bereits über 120.000 Mal angeschaut wurde.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben