Alle Ergebnisse
FRAUEN
25.11.2019

U20 mit Remis gegen Tabellenführer Bremen

Die U20 ergatterte am Sonntagnachmittag vor heimischer Kulisse gegen den Spitzenreiter der 2. Bundesliga SV Werder Bremen einen Punkt. Beim 2:2 (1:0) traf Lina Bürger zur Führung (29.), Paulina Krumbiegel baute diese nach der Pause per Foulelfmeter aus (54.). Der Tabellenführer wurde anschließend stärker und kam durch Tore von Selina Cerci (57.) und Giovanna Hoffmann (66.) zum Ausgleich.

„Wir sind unter dem Strich sehr zufrieden, dass wir dem ungeschlagenen Tabellenführer einen Punkt abgeknöpft haben“, betonten Siegfried Becker und Lena Forscht nach dem 2:2 (1:0) am Förderzentrum in St. Leon-Rot. Im Duell mit dem SV Werder Bremen begannen die Hoffenheimerinnen konzentriert. In der ersten halben Stunde ergaben sich in einem temporeichen Spiel auf beiden Seite zunächst keine Torchancen. In der 29. Minute nutzte Lina Bürger die erste wirklich gute Möglichkeit zur Führung für die U20 der TSG. Nach Vorlage von Janina Müller beförderte die Bundesligaspielerin den Ball über die entgegenkommende Werder-Torfrau Lena Pauels in die Maschen. Im Anschluss kamen auch die Gäste aus Bremen durch Angreiferin Cindy König zu ihren ersten Chancen, doch es blieb bei der knappen und nicht unverdienten Pausenführung der Hoffenheimerinnen. „Wir haben es im ersten Durchgang wirklich gut gemacht, Bremen hat nicht die richtigen Mittel gefunden“, lobte das U20- Trainerduo. „Wir haben viele Situationen spielerisch gut gelöst, einen Überfluss an Torchancen hatten wir dennoch nicht.“

Nach der Pause änderte sich am Spielgeschehen zunächst wenig. Die TSG blieb das etwas aktivere Team und fand nun auch immer häufiger den Weg in den Strafraum der Gäste, die sich mehrfach nur durch ein Foul zu helfen wussten. So zeigte Schiedsrichterin Silke Fritz nach einem Vergehen an Laura Haas erstmals auf den Punkt, doch Bremens Torhüterin Pauels parierte den von Spielführerin Janina Müller geschossenen Elfmeter (51.). Nur drei Minuten später pfiff die Schiedsrichterin erneut, Paulina Krumbiegel kam im Strafraum zu Fall und verwandelte den Elfmeter selbst zum 2:0. Es dauerte allerdings nur drei Minuten bis zum Anschlusstreffer des Tabellenführers. Nach einem langen Ball lupfte Torjägerin Selina Cerci das Leder zum 2:1 ins Netz. „Der Treffer war für den SV Werder wie ein Weckruf“, lobten Becker und Forscht die immer stärker werdende Gästemannschaft. In der 66. Minute feuerte Giovanna Hoffmann den Ball aus 25 Metern zum Ausgleich in die Maschen. „Am Ende können wir uns bei unserer Torhüterin bedanken, dass wir noch einen Punkt mitnehmen“, resümierte das U20-Trainerduo das Remis gegen Bremen. „Wir waren zufrieden, denn dass gegen so einen Gegner nicht alles funktioniert, ist klar.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben