Alle Ergebnisse
FRAUEN
21.11.2019

U20 holt Unentschieden in Bielefeld

Die U20 trennte sich am Mittwochnachmittag mit einem 3:3 (1:1) vom DSC Arminia Bielefeld. Dabei traf Spielführerin Janina Müller per Foulelfmeter zur Führung (25.), die die Gastgeberinnen kurz vor der Halbzeit ausglichen (44.). Im zweiten Durchgang traf zunächst der Aufsteiger, Luca von Achten (65.) und Vanessa Leimenstoll (70.) drehten den Rückstand. Kurz vor Schluss gelang der Arminia der Ausgleichstreffer. Am Sonntag (13 Uhr) empfängt die U20 der TSG den SV Werder Bremen, Spitzenreiter der 2. Bundesliga, in St. Leon-Rot.

„Ein gerechtes Unentschieden“, erklärten Siegfried Becker und Lena Forscht nach dem 3:3 (1:1) beim DSC Arminia Bielefeld. Zu ungewöhnlicher Anstoßzeit am Mittwochnachmittag begann die U20 beim Aufsteiger gut. „Wir waren spielerisch überlegen, Bielefeld versuchte über den Kampf ins Spiel zu finden“, so das U20-Trainerduo. In der Anfangsphase des ersten Aufeinandertreffens der beiden Zweitligisten gab es zunächst keine Chancen. In der 25. Minute gingen die Hoffenheimerinnen in Führung. Nach einem Angriff durchs Zentrum über Jennifer Klein kam Jule Brand im Strafraum zu Fall, den Elfmeter verwandelte Spielführerin Janina Müller sicher. Die Arminia kämpfte sich aber schnell zurück ins Spiel, auf Seiten der TSG häuften sich die Fehlpässe. „Wir hatten Angst, die Führung wieder herzugeben“, haderten Becker und Forscht. „Wir haben uns nicht mehr richtig bewegt und der Gegner kam immer besser ins Spiel.“ In der 40. Minute hatte die U20 noch Glück, dass der Ball nach einem Angriff der Gastgeberinnen nur am Pfosten landete. Kurz vor der Halbzeit klingelte es dann aber doch im Kasten von TSG-Torhüterin Ann-Kathrin Dilfer. Nach einem Freistoß von der rechten Seite köpfte Sophie Krall den Ball im Zentrum zum Ausgleich in die Maschen.

Nach der Pause spielte die U20 wieder sicherer und strukturierter, der nächste Treffer fiel jedoch erneut für Bielefeld. Ein Distanzschuss aus halbrechter Position senkte sich zur Führung für die Arminia ins linke Toreck. „Im Anschluss waren wir wieder voll da, haben schnell und planvoll gespielt“, so Becker und Forscht. Folgerichtig glichen die Hoffenheimerinnen nur drei Minuten später aus. Eine Flanke von Sophie Riepl drückte Luca von Achten am langen Pfosten über die Linie. Wieder dauerte es nur wenige Minuten, ehe der nächste Treffer fiel. Nach einem Angriff über Janina Müller und Jennifer Klein steuerte Vanessa Leimenstoll frei aufs Tor der Bielefelderinnen zu und schob den Ball flach an der gegnerischen Torhüterin vorbei zum 3:2. „Der Gegner hat danach alles nach vorne geworfen und es ging Hin und Her“, erklärte das U20-Trainerduo. Kurz vor Schluss traf der Aufsteiger dann erneut zum Ausgleich. Nach einem Ballverlust an der Mittellinie setzten sich die Gastgeberinnen auf dem rechten Flügel durch, der Torabschluss von der Strafraumkante landete im langen Eck. „Bielefeld hat gut gekämpft und auch in der Offensive Akzente gesetzt“, so Becker und Forscht. „Wir haben eben nur phasenweise unseren Plan aufs Feld gebracht.“

Sonntag gegen Tabellenführer Bremen

Bereits am Sonntag (13 Uhr) geht es für die U20 erneut um Punkte. Mit dem SV Werder Bremen reist der Tabellenführer der 2. Bundesliga ans Förderzentrum in St. Leon-Rot. „Wir treffen auf die beste Offensive und die beste Defensive der Liga“, warnen Becker und Forscht vor dem Spitzenreiter. Die Bremerinnen kassierte im bisherigen Saisonverlauf noch keine Niederlage, lediglich der BV Cloppenburg und Borussia Mönchengladbach konnten dem Bundesliga-Absteiger bisher ein Unentschieden abringen. „Damit ist der SV Werder klarer Favorit, wir werden aber versuchen, unser Bestes entgegenzusetzen“, so das U20-Trainerduo. „Bis Sonntag müssen wir nun unsere Kräfte sammeln und das Remis in Bielefeld abhaken.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben