Alle Ergebnisse
AKADEMIE
30.11.2019

U19 gewinnt Topspiel in Mainz und ist Herbstmeister

Ganz starke Leistung der TSG-A-Junioren: Im Spitzenspiel der Bundesliga-Süd/Südwest setzte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp am letzten Hinrundenspieltag mit 2:1 (0:1) beim bis dahin noch ungeschlagenen 1.FSV Mainz 05 durch und eroberte dadurch erstmals die Tabellenführung. Gleichzeitig war es der siebte Sieg in Folge für die TSG. Nach der Mainzer Führung in der ersten Halbzeit kassierten die Rheinhessen eine Gelb-Rote Karte. Im zweiten Durchgang fiel dann zunächst der Ausgleich durch ein Eigentor der Mainzer, dann gelang Amid Khan Agha mit einem Strafstoßtor der Siegtreffer.

Im früheren Bundesligastadion der Mainzer am Bruchweg war beiden Mannschaften zu Beginn die Bedeutung der Partie anzumerken. Etwas mutiger starteten die Gastgeber, auch wenn sie bereits nach neun Minuten ihren U19-Nationalspieler Oscar Schönfelder verletzungsbedingt ersetzen mussten. In der 12. Minute dann die Mainzer Führung: Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld flog auf den zweiten Pfosten, wo der Toptorjäger der Gäste, Suliman Mustapha, am höchsten stieg und mit seinem Kopfball Nahuel Noll im TSG-Tor überwand. U17-Keeper Noll war für Stammtorwart Daniel Klein in die Mannschaft gekommen, da Klein sich im Abschlusstraining verletzt hatte.

Der TSG fehlten im Anschluss ein wenig die richtigen Mittel, um ihr Spiel durchzubringen. Erst nach rund 25 Minuten übernahm die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp mehr und mehr das Kommando. In die Karten spielte den Gästen ab der 33. Minute dann ein Platzverweis: Nachdem der Mainzer Matondo-Merveille Papela bereits zu Beginn der Partie für ein ähnliches Foul mit der Gelben Karte verwarnt worden war, begang er gegen Amid Khan Agha nun erneut ein taktisches Foul, das für den Mittelfeldspieler die Gelb-Rote Karte nach sich zog. 

TSG-Druck erst in Halbzeit zwei belohnt

Mit einem Mann mehr auf dem Platz diktierten die Kraichgauer nun noch mehr das Geschehen im Bruchwegstadion. In der 40. Minute dann die große Ausgleichschance: Quincy Butler setzte sich über die rechte Seite durch, gab den Ball nach innen, wo Maximilian Beier zwar verpasste, die Kugel aber über Umwege noch zu Marco John kam, dessen abgefälschten Schuss FSV-Keeper Lasse Rieß mit einer starken Fußparade gerade noch über das Tor lenken konnte.

Die TSG ließ nun Angriff um Angriff auf das Mainzer Tor rollen. Doch bis zur Pause wollte kein Treffer mehr fallen, da auch Laurin Curdas 18-Meter-Schuss knapp am Tor vorbeiflog (44.).

Khan Agha eiskalt vom Punkt

Die Belohnung für die klare Leistungssteigerung folgte erst in der zweiten Halbzeit. Die Rapp-Elf kannte weiter nur eine Richtung und in der 55. Minute durfte sie endlich zum ersten Mal jubeln. Johns Schuss aus dem Rückraum wurde wie schon in der 40. Minute abgefälscht, aber diesmal hatte Rieß im Mainzer Tor keine Chance und der Ball schlug rechts im Tor ein. Der Schiedsrichter wertete den Treffer jedoch als Eigentor von Luis Jakobi, der zuletzt am Ball war.

Die TSG wollte nun mehr. Sie wollte den Sieg und damit verbunden die Herbstmeisterschaft. In der 66. Minute dann die verdiente Führung: Beier erhielt den Ball im Strafraum, drehte sich stark und fiel über das ausgestreckte Bein eines Mainzer Verteidigers. Klare Sache, Elfmeter! Khan Agha nahm sich der Sache an und verwandelte sicher.

Ohne Auswärtsniederlage durch die Hinrunde

Mit einem Mann weniger versuchten die Mainzer nun zu antworten und probierten es vor allem mit langen Bällen, die bei der TSG-Defensive aber meistens in guten Händen waren. Beier hätte in der 87. Minute schon für die Entscheidung sorgen können, als die Gäste in Überzahl vor dem Mainzer Tor auftauchten und Beiers Querpass von Rieß weggeschnappt wurde. Fünf Minuten Nachspielzeit hatten die Kraichgauer zu überstehen. In der 94. Minute war es wieder Beier, der sich stark durchsetzte und aus kurzer Distanz das 3:1 verpasste.

Doch es reichte auch so zum Sieg. Entsprechend zufrieden war der Cheftrainer mit dem Auftritt und Resultat in Mainz. „Wir haben verdient gewonnen, denn wir haben viele Situationen fußballerisch gut gelöst“, so Rapp. „Es war ein hochklassiges Spiel – vor allem in den Zweikämpfen. Mit der Intensität, mit der wir mittlerweile spielen können, bin ich zufrieden. Von daher, Kompliment an die Jungs!“

Nächstes Topspiel steht schon bevor

Durch den Erfolg bei den bis dahin in zwölf Ligaspielen ungeschlagenen Mainzern sicherte sich die TSG zudem die Herbstmeisterschaft. Am letzten Spieltag der Hinrunde steht die Rapp-Elf somit erstmals an der Tabellenspitze. In der gesamten Hinrunde blieb die TSG ohne Auswärtsniederlage und gewann neun von 13 Spielen. „Von den Ergebnissen her sind wir mit der Hinrunde auf jeden Fall sehr zufrieden“, so Rapp. „Auch fußballerisch haben wir uns entwickelt, aber da müssen wir weitermachen, denn unsere Grenzen haben wir noch nicht erreicht.“

Bevor es in die Winterpause geht, steht nächste Woche noch die erste Partie der Rückrunde an. Dann kommt der VfB Stuttgart zum nächsten Topspiel ins Dietmar-Hopp-Stadion. Die Schwaben sind nach ihrem 1:0-Erfolg beim FC Ingolstadt Tabellenzweiter – punktgleich mit der TSG.

 

1.FSV Mainz 05 – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (1:0)
Mainz: Rieß – Hartmann, Gans, Brand (90. Ljuca) – Jung (87. Curci), Schönfelder (9. Fichtner) – Papela, Jakobi (68. Petö) – Nebel – Eyibil, Mustapha.
Hoffenheim: Noll – Mele. Frauendorf (57. K. Çalhanoğlu), Curda, Bogarde – Onana – Butler, Geschwill – Khan Agha (75. Krüger), John – Schappes (90.+5 Eitelwein), Beier.
Tore: 1:0 Mustapha (12.), 1:1 Jakobi (55., Eigentor), 1:2 Khan Agha (66., Foulelfmeter). Zuschauer: 260. Schiedsrichter: Lasse Lütke-Kappenberg (Recklinghausen). Karten: Gelb-Rot für Papela (33.); Gelb für Mustapha, Eyibil / Curda. Besonderes Vorkommnis: Mainz-Trainer Benjamin Hoffmann bekommt die Gelbe Karte wegen Meckerns. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben