Alle Ergebnisse
AKADEMIE
18.11.2019

U16 beendet Freiberg-Fluch / U15 mit halbem Dutzend

Während die U23 und die U17 die Länderspielpause für wichtige Tests nutzten, sammelten die jüngeren Akademie-Teams fleißig Pflichtspielpunkte. Zum ersten Mal überhaupt gelang einer U16 ein Dreier in Freiberg, die U15 bezwang den SV Wehen Wiesbaden mit einem Dreierpack Adijat Sefers 6:1. Die Spiele vom Wochenende im Überblick.

U23 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – SC Freiburg II 1:2 (1:0) Instagram-Post

U19 | BFV-Pokal-Viertelfinale

SG HD-Kirchheim – TSG 1899 Hoffenheim 1:3 (1:1) Instagram-Post

Die Halbfinal-Auslosung hat der U19 ein Heimspiel gegen den Karlsruher SC beschert. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Das andere Halbfinale bestreiten der VfB Eppingen und der SV Sandhausen.

U17 | Freundschaftsspiel

TSG 1899 Hoffenheim – RB Leipzig 3:3 Facebook-Post

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SGV Freiberg – TSG 1899 Hoffenheim II 1:2 (1:1)

Vor zehn Tagen beendete die U16 die schwarze Heimserie gegen den VfB Stuttgart, als es ihr als erste Hoffenheimer U16 gelang, die Altersgenossen aus der Landeshauptstadt zu Hause zu bezwingen. Am Sonntag hat das Team von Trainer Kai Herdling einen anderen Negativlauf beendet und als erste TSG-U16 in Freiberg gewonnen, wo es bislang nur zwei Unentschieden und drei Niederlagen gegeben hatte. Ohne den verletzten Tim Ottilinger und zunächst auch ohne Elias Prosic, der kurzfristig von seinem Ausflug zur österreichischen Nationalmannschaft zurückgekehrt war und erstmal auf der Bank Platz nahm, gingen die Kraichgauer in einer schwachen ersten Hälfte durch Lucas Tamarez’ Schuss aus der zweiten Reihe in Führung. Es war der erste Saisontreffer für den Mittelfeldspieler. Der SGV drängte anschließend auf den Ausgleich. Zunächst vereitelte Keeper Lukas Petersson eine Doppelchance der Platzherren, war dann aber eine Minute vor der Pause machtlos. Im zweiten Abschnitt steigerte sich die Herdling-Elf und ging nach einer kurzen Ecke erneut in Führung. Leart Haskaj bediente Denis Perrone und ausgerechnet der Freiberger im TSG-Team vollstreckte mit einem Schuss in die lange Ecke (49.). Zwar waren die Hoffenheimer fortan tonangebend und hätten nach zwei Chancen für Cem Demir den Vorsprung ausbauen können, doch es blieb bis zum Schluss spannend. „Vor allem im zweiten Durchgang haben die Jungs das sehr gut gemacht. Wir sind glücklich über die drei Punkte und haben auch die anderen Ergebnisse wohlwollend zur Kenntnis genommen“, so Herdling. Da das Spitzentrio jeweils seine Spiele verlor, rückte die U16 auf Rang zwei vor.

Freiberg: Schmucker – Kastrati, Murolo, Liakas, Panic, Keklik (74. Kiossoglou), Kaya, Lendl (63. Preuss), Enez, Wörne (74. Bytyqi), Baba (63. Marosevic).
Hoffenheim: Petersson – Nnaji, Gebauer (58. Ebert), Bauer, Liyew, Haskaj, Demir (76. Wagner), Bischof (71. Prosic), Tamarez, Leuze, Perrone (63. Hagmann).
Tore: 0:1 Tamarez (15.), 1:1 Panic (39.), 1:2 Perrone (49.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – SV Wehen Wiesbaden 6:1 (3:0)

Ein früher Konter, den Dennis Arnst nach Querpass von Adijat Sefer zum 1:0 verwertete, legte den Grundstein zum zweiten Sieg in Serie. Vor der Pause erhöhte Sefer auf Zuspiel von Livio Falco auf 2:0 und revanchierte sich kurz darauf, indem er selbst für Falco auflegte, der noch den Wehener Schlussmann umdribbelte und einschob. Nach dem Wechsel ging es weiter munter in eine Richtung. Ali-Eren Ersungur schraubte das Resultat auf 4:0 und setzte sechs Minuten später mit einem Ball über die Kette Sefer in Szene, der auf 5:0 erhöhte. Maurice Schulz gelang mit dem einzigen Torschuss der Wehener der Ehrentreffer, doch Sefer stellte mit seinem dritten Treffer den alten Abstand wieder her. Nach einem langen Flugball Marcello Taccas spitzelte er die Kugel am Keeper vorbei und lief 30 Meter alleine auf das Tor zu. „Mit unserer neu zusammenspielenden Abwehrreihe hatten wir den Gegner heute verhältnismäßig gut im Griff“, sagte Trainer Wolfgang Heller nach dem ungefährdeten Sieg. „Für ein Heimteam haben wir erstaunlich viele Kontertore erzielt.“

Hoffenheim: Pummarrin – Strobl, Binder (53. Redzepi), Katich (57. Acker), Arnst (63. Blatt), Ersungur, Sefer, Falco (49. Tacca), Dağdeviren, Klein, Gentile.
Wehen: Brdar – Özel, Bsullak, Alaoui, Dervishi, Schulz (59. Kosche), Ngassam (46. Bouda), Odabas (61. Czorny), Rastiello, Bauer (69. Tahiri), Elouarti.
Tore: 1:0 Arnst (2.), 2:0 Sefer (9.), 3:0 Falco (28.), 4:0 Ersungur (48.), 5:0 Sefer (54.), 5:1 Schulz (56.), 6:1 Sefer (67.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SV Sandhausen 0:0

„Es war ein Spiel auf Augenhöhe und ein gerechtes 0:0 mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten“, fasste U14-Coach Andreas Lässig das torlose Derby zusammen. Beide Mannschaften waren defensiv gut organisiert, wobei die Hoffenheimer zu Beginn und am Ende der ersten Hälfte mehr Spielanteile hatten. Als sich Leonard Krasniqi im Strafraum durchsetzte und quer auf Melvin Onos legte, lag das 1:0 in der Luft, doch ein Sandhäuser Abwehrspieler klärte in letzter Sekunde. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch – und eine ausgeglichene Partie. Beide Defensivreihen standen jedoch gut und ließen keine Torchancen zu, obwohl beide Mannschaften permanent den Weg nach vorne suchten.

Hoffenheim: Gebert – Camara, Baroudi, Parisi (36. Savvidis), Poller, Mlinaric, Onos, Krasniqi, Taschetta (51. Suleiman), Neupert (61. Hajrizaj), Mignano (67. Nnokoson).
Sandhausen: Rößler – Möller, Schneider (70.+2 Schork), Gümüs, Hofer (57. Scholz), Müller (42. Träger), Mikona (66. Backhaus), Stephan, Jautz, Kreuzer, Wein.
Tore:
-.

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

TSG 1899 Hoffenheim III – TSV Amicitia Viernheim 5:0 (2:0)

Mit dem dritten Sieg in Serie ist die U13 weiter auf dem Vormarsch. Das Team des Trainertrios Pascal Soll, Denis Bindnagel und Manuel Sanchez begann gegen die Südhessen sehr druckvoll und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Luca Erlein eröffnete den Torreigen mit einem direkt verwandelten Freistoß, vor der Pause erhöhte Luca Rega nach toller Umschaltaktion über Erlein und Metin Şen auf 2:0. Im zweiten Durchgang knüpften die Hoffenheimer nahtlos an den ersten an – und ebneten den Weg für Lion Wagenbachs lupenreinen Hattrick binnen weniger Minuten. Seinen ersten Treffer markierte er nach einer Stafette über Şen und Malik Tubić, die er mit einem überlegten Schuss ins lange Eck abschloss. Das 4:0 bereitete Damian Saccento vor, der Tubić im Rückraum bediente, und dessen Querpass Wagenbach nur noch einschieben musste. Nach einem Eckball ließ er schließlich nach Vorarbeit von Erlein und Selim Sayan noch einen Gegenspieler ins Leere laufen und setzte den Schlusspunkt. „Das war unsere beste Saisonleistung“, lobte Söll die Vorstellung seines Teams. „Die Jungs haben ihre gute Entwicklung in den vergangenen Wochen bestätigt und sind heute sehr dominant und selbstbewusst aufgetreten. Sie haben dem Gegner keine Zeit zum Atmen gelassen, ihn immer wieder unter Druck gesetzt und selbst viele Chancen kreiert.“

Hoffenheim: Kellput – Ait Khardi, Muntean, Tubić, Sayan, Wagenbach, Erlein, Avdić, Saccento, Kiriazis, Rega / Eckert, Şen, Tomsa, Hetemaj.
Viernheim: Kolchugin – Usler, Salmi, Kolz, Ergler, Ince, Baetzel, Habtemariam, Resch, Walter, De Bessa / Hofmann, Faraj, Rumpf, Dodeski, Neudecker.
Tore: 1:0 Erlein (20.), 2:0 Rega (32.), 3:0 Wagenbach (39.), 4:0 Wagenbach (41.), 5:0 Wagenbach (45.).

U12 | Testspiel und Leistunsgvergleich

TSG 1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund 2:5 (0:0, 0:2, 2:3)

Im Testspiel gegen den BVB, das auf drei Mal 35 Minuten angesetzt war, kam die U12 gut in die Partie, erspielte sich viele Möglichkeiten – nutzte aber allerdings keine. Im zweiten Drittel führten zwei Fehler im Spielaufbau zum plötzlichen 0:2, beide Tore fielen in die Kategorie „Geschenke“. Das 1:2 fiel schließlich im letzten Abschnitt, allerdings erzielten die Dortmunder postwendend mit einem Fernschuss das 1:3. Das Team von Trainer Arne Stratmann blieb offensiv, fing sich aber zwei Kontertore ein und kam selbst aufgrund der weiterhin schlechten Chancenverwertung nur noch zu einem Treffer.

TSG - FCB 2:0, TSG - SCF 3:3, TSG - BVB 1:0

Beim Leistungsvergleich in Oberkirch mit dem FC Bayern München, dem SC Freiburg und Borussia Dortmund bot sich den Stratmann-Schützlingen schon am Folgetag die Möglichkeit zur Revanche. Doch zunächst mussten sie gegen den Nachwuchs des Rekordmeisters ran – und gewannen nach überzeugender Vorstellung verdient mit 2:0. Gegen den Sportclub verteidigten die Hoffenheimer dann allerdings ziemlich schlafmützig und gerieten drei Mal in Rückstand, positiv: Sie kamen immer wieder zurück und holten beim 3:3 wenigstens einen Zähler. Dann endlich die Revanche. Hochmotiviert erspielte sich die U12 gegen den BVB viele Chancen, scheiterte aber immer wieder am Torwart oder bei einem Strafstoß an der Latte. Dann das verdiente wie erlösende 1:0 (10.), das wiederum zur Folge hatte, dass nun die Dortmunder mehr vom Spiel hatten. Leidenschaftlich verteidigende Hoffenheimer brachten aber den Sieg über die Zeit und ließen dabei gute Konterchancen aus. Unterm Strich stand schließlich Platz eins bei diesem niveauvollen Leistungsvergleich zu Buche.

„Das war gegen Gegner auf Topniveau eine tolle Leistung“, lobte Stratmann sein Team. „Besonders schön zu sehen war, dass wir uns sowohl im 1-gegen-1 als auch als Team in der Offensive gegen alle Gegner in vielen Situationen durchsetzen konnten und dadurch zu vielen Torchancen kamen. Verbessern müssen wir uns nun noch in unserer Effizienz in Offensive und Defensive, da wir noch deutlich mehr Tore hätten erzielen können und fast alle Tore, die wir kassiert haben, auf einfache Fehler zurückzuführen sind und absolut vermeidbar waren.“

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben