Alle Ergebnisse
AKADEMIE
04.11.2019

U15 verliert deutlich / U14 befreit sich

Gegen den Tabellenführer VfB Stuttgart hat die U15 in der C-Jugend-Regionalliga eine empfindliche 0:5-Niederlage hinnehmen müssen und dadurch den Kontakt nach ganz oben abreißen lassen. Die U14 landete hingegen einen überzeugenden und enorm wichtigen 4:0-Erfolg gegen den SC Freiburg. Siegreich war auch die U13 in St. Leon-Rot. Die U12 lieferte sich einen offenen Schlagabtausch mit den Offenbacher Kickers, an dessen Ende ein 6:6 stand.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – SC Freiburg II 7:0 (3:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 6:0 (1:0) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

Karlsruher SC – TSG 1899 Hoffenheim 0:1 (0:0) Bericht

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 0:5 (0:3)

„Wir haben zu viele Geschenke verteilt“, bemängelte U15-Cheftrainer Wolfgang Heller nach dem 0:5 (0:3) gegen den Spitzenreiter der C-Junioren-Regionalliga VfB Stuttgart. Bereits in der 8. Minute kassierte sein Team das 0:1, als es bei einer kurz ausgeführten Ecke für einen Moment unachtsam war. Nur drei Minuten später verloren die TSG-Junioren den Ball in der Innenverteidigung und mussten das 0:2 schlucken.

Doch die Heller-Elf steckte nicht auf und kam selber zu guten Torchancen. Zwei Mal tauchten die Kraichgauer allein vor VfB-Torwart Dennis Seimen auf, doch der Ball wollte nicht über die Linie. Zudem spielten die 2005er-Jungs der TSG ihre Angriffe häufig nicht konsequent zu Ende. Stattdessen kassierten sie in der 18. Minute durch einen Konter, bei dem die Heller-Schützlinge nur begleiteten, statt zu attackieren, das 0:3.

Auch in der zweiten Halbzeit gelang der TSG kein Treffer, der VfB hingegen war noch zwei weitere Male erfolgreich. Das 4:0 für die Gäste entstand aus einem Laufduell, das an den VfB ging, beim fünften Stuttgarter Treffer gelang es der TSG-Defensive trotz dreier Pressschläge nicht, den Ball zu klären, sodass die Gäste auf 5:0 stellen konnten. Zu allem Überfluss sah Verteidiger Iven Kaiser zehn Minuten vor Schluss aufgrund einer Notbremse auch noch die Rote Karte.

„Wir waren von Anfang an nicht wach genug und in den Zweikämpfen hat uns die notwendige Leidenschaft gefehlt“, kritisierte Heller, der seine Enttäuschung über das Ergebnis und den Auftritt seiner Mannschaft nicht verbergen konnte. „Die Fortschritte der letzten Wochen haben wohl ein paar Spieler denken lassen, dass es, ohne Aufwand zu betreiben, so weiter geht.“ Durch die Niederlage hat die U15 vorerst den Kontakt zur Tabellenspitze abreißen lassen. Der Rückstand auf den VfB auf Platz eins beträgt nun neun Punkte.

Hoffenheim: Pummarrin – Wagensommer, Kaiser, Drexler, Blatt, Dağdeviren, Ersungur, Gentile (36. M. Klein), Binder (55. Tacca), Sefer, Falco.
Stuttgart: Seimen – Berner (53. Raouafi), Hennig, Battista, Di Benedetto, Raimund, Azevedo, Boakye, Unsöld (45. Nalinci), Krizan (57. Dannecker), Ural (45. Hampp).
Tore: 0:1 Battista (8.), 0:2 Unsöld (11.), 0:3 Unsöld (18.), 0:4 Boakye (42.), 0:5 Hennig (56.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SC Freiburg II 4:0 (3:0)

Einen eminent wichtigen Sieg haben die U14-Junioren von Cheftrainer Andreas Lässig gegen die U14 des SC Freiburg eingefahren. Durch den klaren 4:0-Erfolg haben die 2006er der TSG nun nur noch einen Punkt Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, aber ein Spiel weniger absolviert als die U15 des SV Böblingen, die eben jenen Platz belegt.

Vor allem in der ersten Halbzeit überzeugte die Lässig-Elf durch hohes Tempo und gutes Umschaltspiel. Immer wieder setzten die Kraichgauer ihre Gäste aus dem Breisgau durch frühes Anlaufen unter Druck, sodass sie viele Bälle erobern konnten. War die Kugel dann gewonnen, ging es schnell nach vorne. Eine noch höhere Halbzeitführung als das 3:0 nach Toren von Leonard Krasniqi, Malik Suleiman und Melvin Onos wäre bei konsequenter Chancenverwertung durchaus möglich gewesen.

In der zweiten Halbzeit kontrollierte die TSG weiterhin das Spiel, auch wenn sie das hohe Tempo der ersten 35 Minuten nicht ganz halten konnte. „Wir sind dann auch nicht mehr so hoch angelaufen wie in der ersten Hälfte, hätten aber trotzdem auch in der zweiten Halbzeit noch zwei bis drei Tore mehr erzielen müssen“, sagte Lässig, der sich in der zweiten Halbzeit lediglich noch über das 4:0 durch den zweiten Treffer von Onos freuen durfte. Zufrieden mit dem Auftritt und dem Ergebnis war der Cheftrainer aber trotzdem. „Wir haben über die gesamte Spieldauer keine klare Torchance des Gegners zugelassen. Es war daher ein verdienter Sieg – auch in dieser Höhe.“

Hoffenheim: Gebert – Parisi, Baroudi, Camara, Taschetta, Poller, Schmidt (56. Mlinarić), Suleiman (42. Neupert), Krasniqi (61. Malanga), Onos (61. Nnokoson), Mignano.
Freiburg: Heede – Podlich, Nju Fochap, Klein, Wick (55. Freßle), Drumm, Schröder, Maier, Broß (46. Bahr), Öztürk (36. Tchomgouo), Hedrich.
Tore: 1:0 Krasniqi (18.), 2:0 Suleiman (26.), 3:0 Onos (29.), 4:0 Onos (51.)

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

JSG St. Leon-Rot – TSG 1899 Hoffenheim III 1:4 (1:1)

Ein gutes Spiel haben die U13-Junioren der TSG beim 4:1 (1:1)-Erfolg bei der U15 der JSG St. Leon-Rot hingelegt. Das Team des Trainertrios Pascal Söll, Manuel Sanchez und Denis Bindnagel war zu jeder Phase des Spiels die bestimmende Mannschaft und übte große Kontrolle auf das Geschehen aus. Durch schöne Kombinationen und starke Einzelaktionen kamen die 2007er der TSG zudem immer wieder zu guten Torchancen.

In Führung gingen jedoch zunächst die Gastgeber aus St. Leon-Rot, die einen Konter erfolgreich ausspielten und sich in den entscheidenden Zweikämpfen durchsetzten. Die TSG antwortete jedoch prompt und glich nur eine Minute später durch ein Zusammenspiel zwischen Enis Redzepi und Selim Sayan aus, an dessen Ende Redzepi aus spitzem Winkel traf. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die TSG-Junioren blieben jedoch auch im zweiten Durchgang am Drücker, verteidigten sehr aufmerksam und kamen immer wieder zu guten Torgelegenheiten. Doch es dauerte bis zur 55. Minute, ehe das erlösende 2:1 durch Troy Tomsa fiel. Unmittelbar danach ließ Lion Wagenbach noch das 3:1 folgen und die Weichen waren auf Auswärtssieg gestellt. In der Schlussminute war es erneut Tomsa, der eine schöne Kombination im Strafraum mit einem Treffer zum 4:1-Endstand krönte.

TSG-Trainer Söll sah einen verdienten Sieg, den sich seine Jungs aber schwerer gemacht hatten, als nötig. „Die Torchancenverwertung war mangelhaft, trotzdem ein Riesenkompliment an das gesamte Team, das nie die Struktur und den Willen verloren und die fälligen Tore am Ende erzwungen hat. Wir sind mit der Leistung absolut zufrieden“, so Söll.

St. Leon-Rot: Schumann – Rösch, Knopf, Said, Triller, Zuljevic, Aackerlund, Olcese, A. Friedrich, Seemann, Heinrich / D. Friedrich, Fallenstein, Lehmann, Steinmann.
Hoffenheim: Gerlach – Muntean, J. Eckert, Kuhnke, Avdić, Saccento, Sayan, E. Redzepi, Tomsa, Şen, Kiriazis / Ait Khardi, Bove, Rega, Wagenbach.
Tore: 1:0 Heinrich (7.), 1:1 E. Redzepi (8.), 1:2 Tomsa (55.), 1:3 Wagenbach (56.), 1:4 Tomsa (70.).

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – Offenbacher FC Kickers 6:6

Mit einem ungewöhnlichen Ergebnis ging das Testspiel der U12 im Grundlagenzentrum gegen die Kickers aus Offenbach zu Ende: 6:6 stand es nach drei Mal 30 Minuten zwischen der TSG und den starken Gästen des OFC. An die guten Leistungen der vergangenen Wochen konnten die Jungs von TSG-Trainer Arne Stratmann nicht ganz anknüpfen. Vor allem das Umschaltverhalten nach Ballverlust klappte nicht immer wie gewünscht. Und so waren die Kraichgauer häufig zu spät dran und Offenbach kam immer wieder zu guten Chancen.

Die 2008er-Jungs der TSG hatten jedoch über die insgesamt 90 Minuten durchaus genug eigene Tormöglichkeiten, um das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. „Wir haben dann jedoch leider häufig zu hektisch abgeschlossen“, stellte Stratmann fest.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben