Alle Ergebnisse
AKADEMIE
05.11.2019

Gruppen überstanden: Botić und Bogarde im WM-Achtelfinale

Bei der U17-WM in Brasilien hat sowohl Noah Botić mit der australischen als auch Melayro Bogarde mit der niederländischen Auswahl das Achtelfinale erreicht. Botić erzielte gar vier der fünf australischen Treffer und liegt damit in der Torjägerliste ganz vorne. Bogarde sah im zweiten Gruppenspiel die Rote Karte, ist aber im Achtelfinale wieder spielberechtigt.

Für die Niederlande und den Hoffenheimer U19-Verteidiger Melayro Bogarde begann die U17-WM in Brasilien denkbar schlecht. Als amtierender Europameister war „Jong Oranje“ als einer der Mitfavoriten in das Turnier gegangen, doch das Auftaktmatch der Holländer gegen Japan ging glatt mit 0:3 (0:1) verloren. Bogarde spielte in der Innenverteidigung durch, konnte die überraschend deutliche Niederlage aber auch nicht verhindern.

Im zweiten Spiel gegen den Senegal, der sein Auftaktmatch gegen die USA klar mit 4:1 gewonnen hatte, standen die Niederländer bereits unter Druck. Naoufal Bannis von Feyenoord Rotterdam brachte die Holländer mit 1:0 in Führung, die sie auch mit in die Halbzeitpause nahmen. Doch unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit glichen die Senegalesen aus und drei Minuten vor Schluss erhielten sie nach einem Foul von Bogarde, der erneut von Beginn an in der Innenverteidigung aufgeboten worden war, einen Elfmeter zugesprochen. Bogarde erhielt für sein als Notbremse gewertetes Foul die Rote Karte und der Strafstoß saß auch noch. In der Nachspielzeit fiel dann gar noch das 3:1 für die Westafrikaner.

Ohne den gesperrten Bogarde und mit null Punkten sowie einem Torverhältnis von 1:6 gingen die Niederländer in ihr letztes Gruppenspiel gegen die USA. Die Plätze eins und zwei waren für die Mannschaft von Trainer Peter van der Veen nicht mehr zu erreichen, aber einer der vier besten Gruppendritten, die ebenfalls ins Achtelfinale einzogen, konnte „Jong Oranje“ noch werden. Dafür musste jedoch möglichst ein hoher Sieg gegen die Vereinigten Staaten her, die mit einem Punkt ebenfalls noch Chancen aufs Weiterkommen hatten. Am Ende jubelten aber die Niederländer, die sich mit 4:0 (1:0) durchsetzten. Ajax-Angreifer Sontje Hansen gelang ein Doppelpack zur 2:0-Führung, Mohamed Taabouni von AZ Alkmaar und Jayden Braaf von Manchester City schraubten das Ergebnis dermaßen in die Höhe, dass die Niederländer am Ende punkt- und torgleich mit Chile drittbester Gruppendritter wurden und im Turnier bleiben.

Achtelfinale heute um 0 Uhr gegen Nigeria

„Die Gruppenspiele waren schwieriger, als ich vorher gedacht habe“, gibt Bogarde zu. „Aber wir sind weiter und nur das zählt.“ Mit seinen Leistungen ist der Innenverteidiger noch nicht hundertprozentig zufrieden. „Ich kann es in den folgenden Spielen schon noch besser machen.“ Nach seiner Sperre ist er in der kommenden Nacht im Achtelfinale wieder spielberechtig. Um 0 Uhr mitteleuropäischer Zeit spielt die Niederlande in der zentralbrasilianischen 1,5-Millionen-Einwohner-Stadt Goiânia gegen Nigeria um den Viertelfinaleinzug.

Der Spielort ist schon mal ein gutes Omen für Bogarde und Co. – schließlich gelang der Sieg gegen die USA genau dort, während sich die Niederlagen gegen Japan und den Senegal in Vitória an der Atlantikküste ereigneten. Gegner der Holländer im Viertelfinale wäre der Sieger aus der Partie Paraguay gegen Argentinien, doch so weit will Bogarde vorerst noch nicht schauen. „Unser Ziel ist immer noch, Weltmeister zu werden, aber wir gucken jetzt erst einmal von Spiel zu Spiel.“

Botić trifft vier Mal in drei Spielen

Einen ähnlichen Verlauf nahm das Turnier bislang für Noah Botić und seine Australier. Der Stürmer der TSG-U19 hatte es mit seinen Teamkollegen im Auftaktmatch der Gruppe B in Goiânia mit Ecuador zu tun. Bereits nach neun Minuten lagen die „Socceroos“ mit 0:2 zurück. Eine Hypothek, von der sie sich nicht erholten. Erst in der Schlussminute gelang Botić aus kurzer Distanz der Anschlusstreffer, doch an der Niederlage änderte das nichts.

Drei Tage später ging es für die Australier an gleicher Stelle gegen Ungarn und abermals gerieten sie früh mit 0:2 ins Hintertreffen. Diesmal dauerte es 20 Minuten bis zum zweiten Gegentor. Botić, der erneut als Sturmspitze in der Startformation stand, gelang dann in der 69. Minute per Elfmeter der Anschlusstreffer. Fünf Minuten später ließ Caleb Watts aus dem Nachwuchs des englischen Erstligisten Southampton FC den Ausgleich folgen. Beim 2:2 blieb es dann auch.

Um die Chancen aufs Weiterkommen aufrechtzuerhalten, musste für die „Socceroos“ im letzten Gruppenspiel in der brasilianischen Hauptstadt Brasília ein Sieg gegen die favorisierten Nigerianer her, denen der Achtelfinaleinzug jedoch schon sicher war. Botić spielte auch in der dritten Vorrundenpartie von Anfang an und durch. Dem 17-jährigen Wahl-Kraichgauer gelang dann in der 13. Minute auch die australische Führung. Nach dem Ausgleich der Westafrikaner in der 21. Minute erzielte Botić per Elfmeter in der 54. Minute mit seinem vierten Turniertor auch noch den umjubelten Siegtreffer, der Australien am Ende zum zweibesten Gruppendritten der Vorrunde machte und damit das Weiterkommen sicherte.

Botić: „Für uns ist alles möglich“

Botić sieht die drei Gruppenspiele als wichtige Bewährungsproben für sein Team. „Wir wussten, dass es gegen diese drei Gegner nicht einfach werden würde, aber wir wussten auch, dass wir es mit der richtigen Analyse schaffen können.“ Dass er selbst mit vier Turniertreffern die Torjägerliste anführt, freut den Australier mit kroatischen Wurzeln selbstverständlich. „Ich glaube, ich habe es bislang ganz gut gemacht, aber es waren auch noch einige Fehler dabei.“

Im Achtelfinale geht es für Australien nun erneut in Brasília gegen Frankreich, den Sieger der Gruppe C, der alle seine drei bisherigen Partien gewonnen hat. Bei einem Weiterkommen wäre der nächste Gegner entweder Spanien oder der Senegal. „Es wird natürlich jetzt immer schwieriger, je weiter wir kommen“, sagt Botić. „Aber ich glaube, dass für uns alles möglich ist. Mit der richtigen Einstellung können wir jeden schlagen. Das haben wir gerade erst gegen Nigeria gesehen.“

 

Die Abschlusstabellen der Gruppenphase

Gruppe A:

1.      | Brasilien | +8 | 9
2.      | Angola | 0 | 6
3.      | Neuseeland | -3 | 3
4.      | Kanada | -5 | 0

Gruppe B:

1.      | Nigeria | +2 | 6
2.      | Ecuador | +1 | 6
3.      | Australien | 0 | 4
4.      | Ungarn | -3 | 1

Gruppe C:

1.      | Frankreich | +6 | 9
2.      | Südkorea | 0 | 6
3.      | Chile | -1 | 3
4.      | Haiti | -5 | 0

Gruppe D:

1.      | Japan | +4 | 7
2.      | Senegal | +4 | 6
3.      | Niederlande | -1 | 3
4.      | USA | -7 | 1

Gruppe E:

1.      | Spanien | +6 | 7
2.      | Argentinien | +4 | 7
3.      | Tadschikistan | -5 | 3
4.      | Kamerun | -5 | 0

Gruppe F:

1.      | Paraguay | +8 | 7
2.      | Italien | +5 | 6
3.      | Mexiko | +7 | 4
4.      | Salomonen | -20 | 0 

 

Das Achtelfinale

Angola – Südkorea
Japan – Mexiko

Nigeria – Niederlande
Paraguay – Argentinien

Spanien – Senegal
Frankreich – Australien

Ecuador – Italien
Brasilien - Chile

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben