Alle Ergebnisse
PROFIS
30.11.2019

Bičakčić: „Haben uns das Leben selbst schwer gemacht“

Das sagten die Spieler und Trainer nach dem 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf.

Ermin Bicakcic: „In der zweiten Hälfte haben wir aufgehört, Fußball zu spielen. Wir hatten zu viele Ballverluste und haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Es war total unnötig, wir hätten mutiger sein müssen. Es war zu wenig von uns als Mannschaft. Am Ende ist es dann bitter, noch den Ausgleich zu kassieren. Für Andrej persönlich freue ich mich. Er erarbeitet sich das immer hart und ist natürlich für uns ein enorm wichtiger Spieler.“

Florian Grillitsch: „Wir hatten einen guten Start. Wir haben nach dem 1:0 versucht, noch über den Konter erfolgreich zu sein und zu Null zu spielen. Düsseldorf hatte jetzt nicht allzu viele Chancen, wir haben es gut verteidigt. Wir müssen bei der Partie in Leipzig wieder da weiter machen, wo wir vor den beiden Heimspielen schon waren. Wir dürfen nicht verzagen. Es war nicht alles schlecht. Defensiv standen wir großteils gut, aber natürlich können wir es mit Ball viel, viel besser machen.“

Andrej Kramaric: „Ich kann es nicht erklären. Wir sind bekannt dafür, offensiv und attraktiv zu spielen. Aber heute haben wir das nach dem 1:0 eben nicht mehr gezeigt. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Das war nicht unser bester Tag. Ich bin natürlich noch nicht bei 100 Prozent. Ich will erst einmal gesund bleiben.“

Alfred Schreuder: „Die Reaktion nach der Niederlage in Mainz war in der ersten Hälfte gut. Wir haben viele Möglichkeiten, um die Führung auszubauen. In der zweiten Hälfte hat Düsseldorf dann mehr Druck gemacht. Wir waren nicht gut genug im Umschaltspiel und haben den Ball zu schnell verloren. Wir haben zu viele einfache Ballverluste gehabt. Das darf nicht passieren, ist aber passiert. Wir haben es in der zweiten Hälfte nicht gut gemacht. Wir müssen mutiger sein.“

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): „Ich glaube, dass der Punkt hochverdient ist. Vor allem aufgrund der zweiten Hälfte. Wir haben viel Druck ausgeübt und alles in die Waagschale geworfen, um mindestens einen Punkt mitzunehmen. Wir haben nach dem 0:1 etwas gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Ich hatte aber immer das Gefühl, dass wir hier eine Chance haben. Es freut mich für die Mannschaft, dass sie sich belohnt hat.“

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben