Alle Ergebnisse
AKADEMIE
25.10.2019

U17-WM startet mit zwei Hoffenheimern

Am Samstag startet in Brasilien die 18. U17-Fußball-Weltmeisterschaft – ohne Deutschland, aber mit zwei Hoffenheimern: Noah Botić und Melayro Bogarde sind für Australien bzw. die Niederlande am Start und hoffen, erst nach dem 17. November, dem Tag des Endspiels, in den Kraichgau zurückzukehren. Achtzehn99.de hat alles Wissenswerte über das Turnier zusammengefasst.

Deutschland…

… ist wie schon erwähnt nicht qualifiziert, sonst wären wahrscheinlich noch mehr Hoffenheimer in Südamerika dabei. Die DFB-Elf mit dem TSG-Trio Maximilian Beier, Kerim Çalhanoğlu und Marco John verpasste die Qualifikation bei der Europameisterschaft im Mai in Irland, als sie in der Gruppenphase ausschied. Platz fünf wäre nötig gewesen. Bogarde kam hingegen mit „Oranje“ nicht nur unter die ersten Fünf, er feierte mit seinen Teamkollegen sogar den EM-Titel.

Das Turnier

Startberechtigt sind die Jahrgänge 2002, 2003 und 2004. Gespielt wird vom 26. Oktober bis 17. November, zunächst in sechs Vierer-Gruppen, anschließend im K.o.-System ab Achtelfinale, für das sich die zwölf Gruppensieger und -zweiten sowie die vier besten Dritten qualifizieren. Die Austragungsorte sind nicht etwa die Metropolen Rio de Janeiro, São Paulo oder Porto Alegre, sondern Goiânia (immerhin 1,5 Millionen Einwohner) und Gama (130.000) im Landesinneren sowie das in Meeresnähe gelegene Cariacica (350.000). Das Finale findet am 17. November im 20.310 Zuschauer fassenden Stadion Bezerrão von Gama statt. Die anderen Spielorte sind das Estádio Kléber Andrade (21.000/Cariacica) sowie das Estádio da Serrinha (9.900) und das Estádio Olímpico (13.500) in Goiânia.

Melayro Bogarde und die Niederlande

„Die WM wird sicherlich der Höhepunkt meiner bisherigen Karriere sein und ich freue mich schon sehr darauf“, sagte Bogarde kurz vor dem Abflug nach Brasilien. „Oranje“ gehört als Europameister zwangsläufig zum engeren Favoritenkreis, eine Ansicht, die auch das TSG-Talent teilt: „Wir wollen Weltmeister werden und ich glaube, wir haben gute Chancen.“ Trainer Pieter van der Veen hat nahezu die identische Truppe zusammen, die im Mai das EM-Finale gegen Italien klar gewann und im gesamten Turnierverlauf überzeugte. In der Gruppe D treffen Bogarde und Co. auf die USA, Senegal und Japan. „Unsere Stärken sind die Offensive und die fußballerische Klasse. Außerdem sind wir eingespielt, weil wir als Mannschaft und mit unserem Trainer schon seit zwei Jahren zusammen sind“, so Bogarde. „Ich war schon mal in Südamerika – in Surinam, wo meine Familie ihre Wurzeln hat – aber noch nie in Brasilien. Ich freue mich darauf, denn es ist ein fußballbegeistertes Land und es werden sicherlich viele Zuschauer zu den Spielen kommen.“ Größter Erfolg der Niederländer bislang bei einer U17-WM war der dritte Platz 2005 in Peru.

Noah Botić und Australien

Kaum richtig in Hoffenheim angekommen und die ersten Saisontore erzielt, musste der Australier mit kroatischen Wurzeln den Kraichgau auch schon wieder verlassen. Trainer Trevor Morgan bestellte seine Mannschaft schon vor über zwei Wochen zur intensiven Vorbereitung in Chile ein, selbstverständlich wollte die TSG ihrem Neuzugang dieses Karrierehighlight nicht verbauen und verzichtete zuletzt in der A-Junioren-Bundesliga auf den 17-Jährigen. Auch wenn die „Socceroos“ nun nicht Titelanwärter Nummer eins sind, peilte Botić im Gespräch mit achtzehn99.de vor zweieinhalb Wochen den Titel an. Botić und Co. qualifizierten sich als Halbfinalist der U16-Asienmeisterschaft 2018. In der Gruppe B heißen die Gegner Nigeria, Ecuador und Ungarn. Einmal stand Australien sogar schon tatsächlich im Finale einer U17-WM – und verlor denkbar knapp 7:8 nach Elfmeterschießen gegen Brasilien. Das war 1999 in Neuseeland – als Botić noch nicht geboren war.

Favoriten

An Nummer eins sind die Gastgeber mit ihrem gehypten Shooting Star Talles Magno vom Traditionsklub Vasco da Gama und Rekordchampion Nigeria zu nennen. Die Niederlande stehen bei den Experten ebenfalls oben auf dem Zettel und auch mit anderen Europäern, wie Frankreich, Spanien oder Italien, ist immer zu rechnen. Vier Cheftrainer, die nun in Brasilien dabei sind, waren auch schon als Spieler bei einer U17-WM am Start: Pablo Aimar (Argentinien), Raphael Wicky (Schweiz), Thomas Libiih (Kamerun) und Gustavo Morinigo (Paraguay).

WM-Historie

Bei der Debüt-Veranstaltung 1985 in China, die noch wie die zwei folgenden Turniere als U16-WM lief, landete die Bundesrepublik Deutschland mit Marcel Witeczek, der auch Torschützenkönig wurde, auf Platz zwei (0:2 im Finale gegen Nigeria). Zwei weitere Male stand Deutschland im Halbfinale, wurde einmal Dritter (2007, als Toni Kroos zum besten Spieler gewählt wurde) und einmal Vierter (1997). Titelverteidiger ist England, das vor zwei Jahren in Indien im Finale Spanien mit 5:2 demontierte. Allerdings schieden die Engländer bei der EM in der Gruppenphase aus und können ihren Titel nicht verteidigen. Rekordweltmeister in dieser Altersklasse ist Nigeria, das fünf Mal gewann. Auf die Kontinente verteilen sich die bisherigen 17 WM-Goldmedaillen wie folgt: Afrika (7), Amerika (5), Europa (4), Asien (1).

Berichterstattung auf den TSG-Kanälen

Australien startet um 1 Uhr unserer Zeit am Sonntagmorgen gegen Ecuador, die Niederlande ziehen 24 Stunden später im Duell mit Japan nach. Wir werden auf den sozialen Kanälen der TSG-Akademie (Instagram und/oder Facebook) über die Spiele unserer Jungs berichten und je nach Abschneiden auch einen größeren Bericht auf achtzehn99.de absetzen.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben