Alle Ergebnisse
FRAUEN
12.10.2019

Kampf belohnt! TSG bezwingt München

Die TSG setzte ihre bisher bärenstarke Saison auch am 6. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga fort. Vor heimischer Kulisse schlug die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann den FC Bayern München mit 1:0 (1:0). In einer umkämpften und hochspannenden Begegnung profitierten die Hoffenheimerinnen von einem kuriosen Eigentor der Gäste (22.). Mit fünf Saison-Siegen bleibt die TSG Tabellenzweiter.

Taktik & Personal:

Mit einem echten Top-Spiel im heimischen Dietmar-Hopp-Stadion meldete sich die TSG aus der Länderspielpause zurück. Am 6. Spieltag empfingen die Hoffenheimerinnen den FC Bayern München im Verfolger-Duell. Beide Teams hatten im bisherigen Saisonverlauf zwölf Punkte gesammelt, aufgrund des besseren Torverhältnisses startete die TSG als Tabellenzweiter in die Begegnung mit dem Dritten der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Gegen den Champions League-Teilnehmer setzte Chef-Trainer Jürgen Ehrmann auf eine Grundordnung im 4-1-4-1. Im Vergleich zur Partie beim SC Freiburg begann die TSG allerdings mit zwei Änderungen in der Startformation. Luana Bühler rückte für Chantal Hagel in die Innenverteidigung, Lena Lattwein ersetzte Franziska Harsch im Mittelfeldzentrum. 

Beide Teams begannen bei bestem Spätsommer-Wetter sehr vorsichtig. Der FC Bayern München versuchte die TSG-Defensive phasenweise früh unter Druck zu setzen, doch diese ließ sich im Spielaufbau nicht aus der Ruhe bringen. So überwanden die Hoffenheimerinnen zwar immer wieder die erste Reihe der Gäste, die dennoch konsequent und diszipliniert verteidigten. In einer ausgeglichenen Anfangsphase näherte sich München zwar immer wieder dem Tor der Hoffenheimerinnen an, richtig gefährlich wurde es jedoch nicht. Nach gut 20 Minuten ging die TSG glücklich in Führung. Ein Rückpass von Carina Wenninger trudelte an Torhüterin Carina Schlüter vorbei ins Tor. Die Partie im Dietmar-Hopp-Stadion blieb im Anschluss über weite Strecken ausgeglichen, die besseren Offensiv-Aktionen erarbeitete sich jedoch der FC Bayern München. Die Hoffenheimerinnen hatten Glück, dass der Tabellendritte seine Chancen nicht zum verdienten Ausgleich nutzte. 

Nach der Pause bestimmte der FC Bayern München mehr und mehr das Geschehen, die TSG kombinierte sich zwar immer wieder mutig aus der eigenen Gefahrenzone, doch nach vorne gab es nur selten die entscheidende Durchschlagskraft. Die Gäste suchten immer wieder ihr Glück in der Offensive, doch in vielen der zahlreichen Angriffe fehlte die Präzision. Mit zunehmender Spieldauer rückte der Kampf um den Ball in den Vordergrund. Die Hoffenheimerinnen schlugen sich tapfer in jeden Zweikampf, der FC Bayern drängte auf den Ausgleich. Diesen verhinderte jedoch ein ums andere Mal die aufmerksame Defensive der TSG, spätestens die stark aufgelegte Torhüterin Martina Tufekovic machte dem Champions League-Teilnehmer einen Strich durch die Rechnung. In der Schlussphase brannte es im Strafraum der Hoffenheimerinnen zwar mehrfach lichterloh, doch mit viel Kampfgeist und einer Portion Glück sicherte sich die Ehrmann-Elf gegen den FC Bayern München erstmals seit fünf Jahren wieder drei Punkte.

Der Spielfilm

15

Beide Teams beginnen vorsichtig, der FC Bayern erarbeitet sich in der Anfangsphase mehrere Halbchancen. Den ersten Schuss aufs Tor hat allerdings die TSG. Lena Lattwein lässt im Zentrum clever durch, Nicole Billa steht frei und bedient die startende Tabea Waßmuth. Der Winkel ist spitz und Torhüterin Carina Schlüter pariert den Flachschuss ins lange Eck. 

22

1:0 für die TSG! Eine kuriose Aktion bringt den Hoffenheimerinnen die Führung. Carina Wenninger wird von Simone Laudehr in der Innenverteidigung angespielt und will den Ball vor der anlaufenden Nicole Billa zu Torhüterin Carina Schlüter klatschen lassen. Das Leder springt mit viel Effet im Strafraum auf und trudelt an der Gäste-Schlussfrau vorbei ins Tor. 

25

Fast der Ausgleich! Lineth Beerensteyn dribbelt mit viel Tempo auf die TSG-Defensive zu, von der Strafraumkante prüft sie Martina Tufekovic, die den wuchtigen Schuss aber abwehren kann. 

26

Puh, riesiges Glück für die TSG! Michaela Specht schlägt nach einer Flanke im Strafraum über den Ball, Melanie Leupolz taucht völlig frei vor Tufekovic auf. Den Flachschuss aus halbrechter Position wehrt die TSG-Schlussfrau mit dem Fuß ab. Stark!

32

Wieder die Gäste! Beerensteyn setzt sich nach einem langen Ball stark durch und bedient Linda Dallmann, die im Strafraum von Luana Bühler am Torabschluss gehindert wird. Mit der Hacke legt die Nationalspielerin ab für Lina Magull, deren Abschluss aus kurzer Distanz geblockt wird. 

42

Das Lattenkreuz rettet! Carolin Simon zimmert einen Freistoß von der linken Seite präzise aufs Tor, der Ball senkt sich ans Aluminium. Glück gehabt!

61

Fast der Ausgleich! Die eingewechselte Nicole Rolser steuert nach einem Gassenpass auf das TSG-Tor zu, Michaela Specht spitzelt der Angreiferin den Ball in letzter Sekunde von hinten vom Fuß, doch der Rettungsversuch entpuppt sich als Torschuss, den Martina Tufekovic mit einer starken Reaktion entschärft. 

81

Fast das 2:0! Franziska Harsch tankt sich durchs Mittelfeldzentrum und zieht von der Strafraumkante mit links ab. Der Flachschuss streicht nur Millimeter am rechten Pfosten vorbei. Schade!

82

Glanzparade von Tufekovic! Nach einem Eckball steigt Jovana Damnjanovic im Zentrum an höchsten, die TSG-Torhüterin fischt den Ball aus dem Torwinkel. 

90 + 3

Kaum zu fassen! Wieder rettet Tufekovic! Carolin Simon schlägt eine Flanke aus dem Halbfeld scharf in die Gefahrenzone, Franziska Harsch kommt gerade noch vor den lauernden Münchnerinnen an den Ball. Im Fall bugsiert die Mittelfeldspielerin den Ball mit der Fußspitze Richtung Tor, Tufekovic lenkt die Kugel in höchster Not neben den Pfosten. 

Die Szene des Spiels:

Eine packende Schlussphase riss 1.650 Zuschauer im Dietmar-Hopp-Stadion von ihren Sitzen. Der FC Bayern München kämpfte mit aller Macht um den Ausgleich, die TSG verteidigte aufopferungsvoll. Zur entscheidenden Spielerin wurde Torhüterin Martina Tufekovic, die ihr Team im Spielverlauf gleich mehrfach mit starken Paraden vor Gegentoren bewahrte und auch in der Nachspielzeit die Null mit zwei artistischen Flugeinlagen festhielt. Gleich zwei Mal fischte die Schlussfrau das Leder mit starken Reaktionen in letzter Sekunde aus dem Torwinkel: ein Sonder-Lob bei einem Sieg dank geschlossener Mannschaftsleistung.

Die Zahl des Spiels: 2

Für die TSG war es im siebten Bundesliga-Jahr der erst zweite Sieg gegen den FC Bayern München. Nach fünf Jahren erkämpften sich die Hoffenheimerinnen erstmals vor heimischer Kulisse drei Punkte gegen den Champions League-Teilnehmer. Mit dem fünften Saisonsieg bleibt die TSG in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem amtierenden Double-Sieger VfL Wolfsburg,  gegen den die Ehrmann-Elf ihre bisher einzige Niederlage in der laufenden Spielzeit kassierte. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben