Alle Ergebnisse
U23
09.10.2019

Gegen Steinbach die Bremse lösen

Erstmals in dieser Saison hat die U23 ein Freitagabend-Heimspiel. Zu Gast im Dietmar-Hopp-Stadion ist ab 19 Uhr der ambitionierte TSV Steinbach Haiger, der schon länger als Geheimtipp gilt – und diesem Ruf bislang gerecht geworden ist: Die Hessen kommen als Tabellenzweiter der Regionalliga Südwest in die Silbergasse.

DAS SAGT DER TRAINER

„Wir wissen um die Schwere der Aufgabe“, sagt TSG-Trainer Marco Wildersinn. „Aber wir haben auch unsere Qualitäten und müssen uns vor niemandem verstecken.“ Den TSV erwartet der Fußballlehrer als eingespielte, robuste und stabile Truppe, die derzeit nicht von ungefähr der schärfste Verfolger des 1.FC Saarbrücken sei. „Sie haben die wenigsten Gegentore der Liga kassiert, was daran liegt, dass sie kollektiv sehr gut verteidigen. Mit Christopher Kramer, dessen Torquote in der Regionalliga West regelmäßig im zweistelligen Bereich lag, und dem zweitligaerfahrenden Sascha Marquet verfügt der TSV zudem über zwei der torgefährlichsten Angreifer der Liga. Wir werden also alle Hände voll zu tun haben.“

DAS PERSONAL

Zwar hat Domenico Alberico seine Rotsperre abgesessen, steht aber aufgrund internationaler Verpflichtungen (U20 Italien) ebenso wie Ilay Elmkies (A-Nationalmannschaft Israel) nicht zur Verfügung. Kein Thema sind die Rekonvaleszenten Emilian Lässig, Enes Tubluk und Jacob Young, während Tobias Heiland nach seinem Kreuzbandriss zwar wieder im Training, aber noch nicht einsatzfähig ist. Auch Abwehrspieler Moody Chana wird aufgrund einer Verletzung pausieren müssen, wohingegen der lange angeschlagene kroatische Neuzugang Franko Kovačević eine Option sein wird.

DER GEGNER

Seit seinem erstmaligen Aufstieg im Frühjahr 2015 wird der 1921 gegründete und seit 2007 von einem Bremsenhersteller unterstützte Turn- und Sportverein als Geheimfavorit gehandelt. In dieser Saison gibt der Stadtteil-Klub aus Haiger erstmals richtig Gas und mischt im Titelrennen munter mit. Großen Anteil daran haben auch zwei ehemalige Hoffenheimer: Torwart Tim Paterok (2010-14) und Johannes Bender (2013-19) standen in allen bisherigen Begegnungen in der Startformation. Der TSV verfügt mit nur sechs Gegentoren in zwölf Spielen über die beste Defensive der Liga und mit Christopher Kramer (6), Sascha Marquet und Manuel Hoffmann (je 5) über drei Spieler, die fünf Tore und mehr erzielt haben. Trainer Adrian Alipour (40), der seine erste Saison in der Südwest-Staffel absolviert (bislang West beim Wuppertaler SV), muss auf drei langzeitverletzte Spieler, darunter den erfahrenen Kevin Lahn (Neuzugang von der SV Elversberg), verzichten, kann aber dennoch auf eine sehr erfahrene Mannschaft zurückgreifen. Wie stark der TSV derzeit ist, beweist der 5:0-Auswärtssieg vergangene Woche beim FK Pirmasens, der der TSG eine Woche zuvor noch ein 2:2 abgerungen hatte.

SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

Die Hessen sind für die TSG eine stets schwer zu knackende Nuss. In acht Spielen gab es nur zwei Siege und sechs Niederlagen. Pikant: Zu Hause holte „Hoffe zwo“ gegen den TSV noch keinen einzigen Punkt. Das letzte direkte Duell im November 2018 entschied Steinbach – ebenfalls an einem Freitagabend im Dietmar-Hopp-Stadion – mit 2:1 für sich. Kurios: Wie schon beim Hinrunden-Duell jener Saison am ersten Spieltag in Steinbach, das mit demselben Ergebnis endete, gab die TSG eine 1:0-Pausenführung aus der Hand. Die Steinbacher fühlen sich derzeit auf fremden Plätzen ziemlich wohl und haben ihre jüngsten fünf Auswärtsbegegnungen allesamt gewonnen. Die U23 wartet hingegen seit fünf Spielen auf einen Dreier.

DIE LAGE DER LIGA

Nachdem der hochfavorisierte 1.FC Saarbrücken zunächst an der Spitze zu enteilen schien, halten die Steinbacher nach dem Ausrutscher der Saarländer gegen Alzenau die Liga spannend. Dahinter klafft allerdings schon eine kleine Lücke. Das Mittelfeld – zu dem auch die TSG zählt – liegt derzeit eng beieinander, es kann blitzschnell nach oben, aber auch nach unten gehen. Das Top-Spiel der von Freitag bis Mittwoch dauernden 13. Runde steigt ebenfalls am Freitagabend nur einige Kilometer Luftlinie entfernt in Walldorf, wo der FC-Astoria Kickers Offenbach empfängt.

TSG 1899 Hoffenheim II – TSV Steinbach Haiger
Freitag, 11. Oktober, 19 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben