Alle Ergebnisse
AKADEMIE
26.10.2019

Beier-Doppelpack führt U19 zum 2:0-Sieg in Frankfurt

Dank eines frühen und eines späten Treffers fuhr die U19 der TSG in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest einen hart umkämpften Auswärtssieg ein. Bei Eintracht Frankfurt setzte sich das Team von Trainer Marcel Rapp mit 2:0 (1:0) durch.

Als Maximilian Beier in der 88. Minute der zweite Treffer der Partie gelang, atmeten die Kraichgauer durch. In einer intensiven Partie würden sie die Oberhand behalten, das stand in diesem Moment nahezu fest. Beier schloss einen Konter zum 2:0 ab, die TSG-Kicker jubelten, und Trainer Marcel Rapp war erleichtert. „Aufgrund der ersten Halbzeit sage ich als TSG-Trainer, dass der Sieg durchaus verdient ist“, betonte der Hoffenheimer Coach nach dem Spiel, gestand aber auch: „Frankfurt war in der zweiten Hälfte etwas dominanter als wir. Es war ein hartes Stück Arbeit.“

Die TSG hatte zu Beginn ordentlich losgelegt. „Wir hatten drei, vier gute Chancen“, fasste Rapp zusammen: „Eigentlich war zu Beginn jeder Angriff von uns eine Großchance.“ Die erste Gelegenheit führte dann auch zum 1:0, als Maximilian Beier nach einem durchgesteckten Pass vor dem Eintracht-Keeper auftauchte und dem Schlussmann im direkten Duell keine Chance ließ (3.). Laurin Curda hatte zuvor Marco John angespielt, der dann Beier bediente.

Pfostentreffer in der achten Minute

Beier hatte auch die nächste Chance der TSG, als er nach einer Ablage von Lukas Schappes den Pfosten traf (8.). In der neunten Minute zwang Außenverteidiger Quincy Butler Eintracht-Schlussmann Elias Bördner mit seinem Schuss zu einer Glanzparade. Elf Minuten später wurde ein satter Abschluss von John im letzten Moment geblockt.

„In der ersten Halbzeit ist bei uns hinten nicht viel angebrannt“, erörterte Rapp. Nur einmal war TSG-Keeper Daniel Klein bei einem Konter der Hessen gefordert (21.). Nach der Pause wendete sich das Blatt dann etwas. „Da hatte Frankfurt mehr vom Spiel, war allerdings nicht so dominant wie wir es in der ersten Hälfte gewesen waren“, sagte Rapp.

Klein zeichnet sich aus

Es begann nun die Phase des Spiels, in der sich TSG-Torhüter Klein auszeichnen konnte. Insbesondere bei einem Konter der Frankfurter war er stark zur Stelle, bei einem Freistoß verhinderte die Latte den Ausgleich (77.). Die Entscheidung fiel dann elf Minuten später, als Quincy Lee Butler Beier bediente, der mit dem Außenspann vollendete.

 

Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim 0:2 (0:1)
Frankfurt: Bördner - Judge, Otto, Engel, Komljenović (80. Fahrnberger), Bakirsu, Finger (46. Makanda), Loune, Molenaar (83. Zorn), Cakar, Seo (46. Weingärtner).
Hoffenheim: D. Klein - Mele. Frauendorf, Curda, Sejdinović (78. Weiß), K. Çalhanoğlu, Khan Agha (65. Krüger), John (61. Geschwill), Onana, Butler, Beier, Schappes (89. Keßler).
Tore: 0:1 Beier (3.), 0:2 Beier (88.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Markus Dunsbach (Landstuhl). Karten: Gelb für Engel / Khan Agha, Butler, Onana.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben