Alle Ergebnisse
FRAUEN
20.09.2019

U20 mit Geschlossenheit gegen Saarbrücken

Gegen den FSV Gütersloh zeigten die U20-Frauen der TSG über weite Strecken eine ordentliche Leistung, gingen aufgrund unnötiger Gegentore am Ende aber leer aus. Besser laufen soll es am Sonntag (14 Uhr) beim 1. FC Saarbrücken, der an den ersten Spieltagen noch nicht richtig in Tritt kam.

Siegfried Becker und Lena Forscht über…

…die bisherigen Saisonspiele.

„Wir haben in den ersten Begegnungen definitiv zu viele Gegentore kassiert. Die meisten davon waren absolut unnötig und das müssen wir schnell abstellen. Jede Spielerin muss den absoluten Willen haben, ein Tor zu verhindern. Die Niederlage gegen Gütersloh war enttäuschend, weil die Leistung im Grunde gut war, wir aber einen Drei-Tore-Rückstand aufholen mussten. Die ersten Spiele haben uns gezeigt, dass Details entscheidend sind. Die Passqualität muss stimmen, jeder Zweikampf muss angenommen werden. Phasenweise sind wir im Spielaufbau noch zu ungeduldig.“

…den nächsten Gegner.

„Der 1. FC Saarbrücken hat gerade definitiv keinen Lauf. Das ist eigentlich sehr verwunderlich, denn die Mannschaft war schon in der vergangenen Saison sehr gut besetzt und hat sich punktuell im Sommer sogar noch verstärkt. Trotzdem kam Saarbrücken an den ersten Spieltagen nicht ins Rollen. Für uns ist der Gegner schwierig einzuschätzen, denn irgendwann wird der Knoten sicherlich platzen. In der Offensive haben die Saarländerinnen gleich mehrere Waffen.“

…den Plan für die Partie in Saarbrücken.

„Wir müssen am Sonntag elf Spielerinnen auf dem Platz haben, die alles dafür tun, ein Gegentor zu verhindern. Wichtig wird außerdem sein, dass wir mit mannschaftlicher Geschlossenheit überzeugen. Wir müssen unsere Qualität, die wir definitiv haben, auch auf den Platz bringen. Gegen Gütersloh haben wir phasenweise wirklich gut gespielt, daran können wir anknüpfen. Wir dürfen uns nur das Leben nicht selbst schwermachen und unseren Gegner zu Toren einladen.“

…das Personal.

„Vanessa Leimenstoll und Selina Vobian fallen weiter aus, hinter dem Einsatz von Lisann Kaut, die mit muskulären Problemen kämpft, steht ein großes Fragezeichen. Nicht sicher ist außerdem, ob Ann-Kathrin Dilfer und Louisa Binley bis zum Wochenende fit werden. Noelle Maier steht uns nach einem Lehrgang mit der U17-Nationalmannschaft wieder zur Verfügung.“

Die bisherigen Duelle:

Insgesamt zehn Zweitliga-Duelle gab es zwischen der TSG und dem 1. FC Saarbrücken bereits. In der Saison 2014/15 kassierten die Hoffenheimerinnen zwei Niederlagen, anschließend blieben sie in sechs Aufeinandertreffen ungeschlagen. In der vergangenen Spielzeit siegte Saarbrücken erstmals wieder gegen die TSG, in der Rückrunde trennten sich die beiden Zweiligisten mit einem 1:1 (0:0) voneinander.

Die Form des Gegners:

Nachdem der 1. FC Saarbrücken in der Hinrunde der vergangenen Saison noch um den Bundesliga-Aufstieg mitspielte, läuft es seit dem Winter im Saarland nicht mehr richtig rund. Im Jahr 2019 feierte Saarbrücken in der 2. Bundesliga erst vier Siege, nur einen davon in der laufenden Saison. Zum Start kassierte der derzeitige Tabellenzwölfte deutliche Niederlagen gegen den SV Werder Bremen (0:4) und die U20 des 1. FFC Turbine Potsdam (0:4), gegen den BV Cloppenburg gelang dann aber der erste Sieg (3:0). Der U20 des VfL Wolfsburg musste sich Saarbrücken am vergangenen Spieltag mit 1:3 (0:0) geschlagen geben.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben