Alle Ergebnisse
AKADEMIE
02.09.2019

U16 startet mit Kantersieg / U14 im Pech

Der schnellste Weg an die Tabellenspitze: Am ersten Spieltag einen hohen Sieg hinlegen. Die U16 hat das beherzigt und zum Oberliga-Start den Offenburger FV mit 7:1 bezwungen. In ihrem zweiten Spiel binnen weniger Tage gegen eine U15-Mannschaft kamen für die U14 bei den Stuttgarter Kickers einige unglückliche Momente zusammen.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG Hoffenheim II – SV Elversberg 3:1 (2:1) Bericht

U19 | DFB-Junioren-Pokal, Erste Runde

SSV Ulm 1846 – TSG Hoffenheim 4:2 (2:2, 0:0) n.V. Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SpVgg Greuther Fürth – TSG Hoffenheim 1:4 (1:2) Bericht

U16 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG Hoffenheim – Offenburger FV 7:1 (4:0)

7:1 – keine weiteren Fragen. Das Team von Kai Herdling hat seinen Schwung aus der Vorbereitung in die Liga übertragen und mit einem deutlichen Sieg in seinem Auftaktmatch ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Bereits zur Pause führten die Hoffenheimer mit 4:0, Cem Demir traf insgesamt drei Mal, Tom Bischof fügte einen Doppelpack hinzu. Erst beim Stand von 6:0 ließ die Herdling-Elf bei brütender Hitze die Zügel etwas schleifen, so dass in den letzten 20 Minuten die Luft etwas raus war. Der Coach zeigte sich dennoch absolut zufrieden: „Die Jungs haben das eine Stunde lang sehr gut gemacht, auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. Vor allem die Art und Weise, wie wir diese Aufgabe gelöst haben, hat mir gefallen.“

Hoffenheim: Siegers – Bauer, Ottilinger (41. Gebauer), Haskaj, Demir (59. Wagner), Bischof, Hagmann, Leuze (56. Akgeyik), Prosic (54. Iorga), Knapp, Perrone.
Offenburg: Knöller – Lochner, Weiß (74. Blum), Haug, Schumacher, Müller, Olbrisch, Pfaff, Stockburger, Bischoff (62. Weber), Meißner (41. Vaiou).
Tore: 1:0 Demir (13.), 2:0 Prosic (31.), 3:0 Bischof (37.), 4:0 Demir (39.), 5:0 Bischof (43.), 6:0 Demir (53.), 7:0 Iorga (77.), 7:1 Blum (79.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

Stuttgarter Kickers – TSG Hoffenheim II 4:1 (2:0)

Vier Tage nach dem 3:1-Erfolg gegen die U15 des FC-Astoria Walldorf musste die U14 erneut gegen ein U15-Team ran – und erwischte bei den Kickers einen denkbar ungünstigen Start. Nach zwei Minuten zappelte die Kugel nach einem direkt verwandelten Freistoß bereits im Netz, für das vorangegangene Foul hatte der Innenverteidiger zudem die Gelbe Karte gesehen. Kurz vor der Pause erhöhten die Hausherren auf 2:0, und doch gab sich TSG-Coach Sebastian Haag optimistisch. Nach drei Wechseln und taktischen Umstellungen verkürzten die Hoffenheimer unmittelbar nach dem Wiederanpfiff durch Leonard Krasniqi auch auf 2:1, hatten dann aber erneut Pech, als ein Abwehrspieler zwar den Ball gut klärte, allerdings dem Stuttgarter Ertugrul Asma direkt in den Lauf spielte, der auf 3:1 erhöhte und kurze Zeit später das entscheidende 4:1 markierte. Die Schlussphase musste die Haag-Truppe dann mit acht Feldspielern überstehen, weil Kapitän Ayyub Baroudi für sein drittes gelbwürdiges Foul (einmal Gelb, einmal Zeitstrafe) die Rote Karte kassierte und ein weiterer Spieler mit einer Zeitstrafe vom Feld musste. „Auch wenn es am Ende verdient war, müssen wir diese Partie keinesfalls verlieren“, so Haag. „Die Jungs haben heute viele Erfahrungswerte gesammelt. Sie werden ihre Lehren daraus ziehen und die kommenden Aufgaben mit neuem Elan und neuer Kraft angehen.“

Stuttgart: Keller – Häßler, Bäuerle, Asma (59. Dogan), Mladenovic, Krasniq, Freitag, Biermann (55. Isik), Kempf, Gashi, Kuranyi (50. Assadi).
Hoffenheim: Hoxhaj – Suleiman, Camara (8. Gentile), Baroudi, Parisi, Onos, Krasniqi (57. Malanga), Taschetta (36. Savvidis), Nnokoson (36. Bernsee Villiers), Redzepi, Mignano.
Tore: 1:0 Mladenovic (2.), 2:0 Kuranyi (32.), 2:1 Krasniqi (36.), 3:1 Asma (50.), 4:1 Asma (55.).

U13 | Leistungsvergleich

Mit einem Sieg und zwei Niederlagen zog die U13 bei einem Leistungsvergleich im Grundlagenzentrum eine durchwachsene Bilanz. Gespielt wurde jeweils zwei Mal 20 Minuten. Zum Auftakt ging es gegen den SV Darmstadt 98, der nach schläfriger erster Hälfte und 0:1-Rückstand 3:1 bezwungen wurde. Die Tore markierten Metin Şen (2) und Thiago Poller. Im zweiten Match gegen Borussia Mönchengladbach boten beide Teams eine hochklassige Partie. Luca Rega brachte die Hoffenheimer vor der Pause in Führung, die die Gladbacher nach dem Wechsel in einen 2:1-Erfolg drehten. In der abschließenden Partie gegen den FSV Waiblingen kassierte das Team von Trainer Pascal Söll eine 1:3-Niederlage. Nach dem 1:0 durch Damian Saccento spielten die Hoffenheimer zu umständlich und begingen in der Viererkette zu viele individuelle Fehler, die Waiblingen drei Tore ermöglichten. „Das war ein durchwachsener Leistungsvergleich mit Licht und Schatten“, sagte Söll. „Vom Engagement und dem Einsatz können wir den Jungs nichts vorwerfen. Dennoch hat das Wochenende wieder gezeigt, dass wir an vielen Dingen im individual- und mannschaftstaktischen Bereich noch arbeiten müssen, um besser zu werden und konstant über das gesamte Spiel hinweg eine Top-Leistung zu bringen.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben