Alle Ergebnisse
AKADEMIE
09.09.2019

U13 Erster in Otterfing, U12 Zweiter in Waiblingen

Erfolgreiche Turnierauftritte haben die beiden Teams aus dem Grundlagenzentrum der TSG-Akademie hingelegt. Während die U12 in Waiblingen bis ins Finale kam, landete die U13 in Otterfing den ganz großen Wurf und nahm den Siegerpokal mit in den Kraichgau. Ohne Sieg blieben hingegen die U16 und die U14 in ihren Punktspielen und die U15 in zwei Tests.

U23 | Regionalliga Südwest

1.FC Saarbrücken – TSG 1899 Hoffenheim abgebrochen Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

FC-Astoria Walldorf – TSG 1899 Hoffenheim II 2:2 (0:0)

In einer zähen und von den Platzherren sehr defensiv geführten Begegnung gab es im ersten Abschnitt kaum Torchancen zu verzeichnen. Im zweiten Durchgang wurde es dann aber emotional und hektisch. Louis Safranek brachte Walldorf unmittelbar nach dem Wiederanpfiff in Führung. Als dann Felix Hagmann mit „Glattrot“ bedacht wurde, weil er nach einem Freistoßpfiff einem Gegenspieler den Ball an die Brust geworfen hatte, und Tom Bischof eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe erhielt, sah es nicht gut aus für die Hoffenheimer, die aber nach Vorarbeit von Leart Haskaj und Elias Prosic durch Leon Leuze dennoch zum Ausgleich kamen.

Zehn Minuten später traf erneut Safranek und schien die in Überzahl spielende Astoria-U17 endgültig auf die Siegerstraße zu bringen, doch nach Zuspiel Fabian Wagners war Cem Demir zur Stelle und sicherte dem Team von Trainer Kai Herdling kurz vor Schluss einen Zähler. „Dass wir zwei Mal in Unterzahl gegen eine U17 zurückgekommen sind, war stark“, so Herdling. „Die Jungs haben eine gute Moral und Mentalität gezeigt, fußballerisch haben wir aber noch Luft nach oben.“

Walldorf: Hilke – Baumert, Melder, Manegold, Kücük, Schales, Helfenstein (57. Cosar), Schön, Mülbert (79. Gutzeit), Belvari (71. Borie), Safranek.
Hoffenheim: Siegers – Knapp, Bauer, Gebauer, Haskaj, Perrone (75. Tamarez), Prosic (53. Iorga/65. Wagner), Bischof, Leuze (65. Akgeyik), Hagmann, Demir.
Tore: 1:0 Safranek (41.), 1:1 Leuze (53.), 2:1 Safranek (63.), 2:2 Demir (75.).

U15 | Testspiele

FC Bayern München – TSG 1899 Hoffenheim 7:3 (3:0)
FC Augsburg – TSG 1899 Hoffenheim 3:2 (3:1)

Eine Woche vor dem Start der U15 in die C-Junioren-Regionalliga Süd reiste die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller nach Bayern, um sich dort zwei letzten Härtetests zu unterziehen. Die erhofften Erfolgserlebnisse blieben jedoch aus. Am Samstag unterlagen die 2005er der TSG auf dem FC Bayern Campus dem Nachwuchs von Bayern München mit 3:7. Nach einem 0:7-Rückstand betrieben die beiden Neuzugänge Adijat Sefer und Dennis Arnst sowie Dafina Redzepi in der Schlussphase noch Ergebniskosmetik.

Einen Tag später gab es beim FC Augsburg eine weitere Niederlage, die jedoch mit 2:3 wesentlich knapper ausfiel. Arnst verkürzte dabei in der ersten Halbzeit auf 1:2, Redzepi im zweiten Durchgang auf 2:3. Erster Punktspielgegner ist am kommenden Samstag auswärts die TSG Wieseck.

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – 1.FC Heidenheim 1846 1:7 (0:4)

Eine bittere, weil deutliche Niederlage musste die U14 in ihrem Heimspiel gegen die U15 des Zweitligisten 1.FC Heidenheim hinnehmen. Dabei war die Mannschaft von Trainer Sebastian Haag gut in die Partie gekommen und hatte in einem attraktiven Jugendfußballspiel zu Beginn Vorteile. „In den ersten 20 Minuten haben wir das Spiel bestimmt und teilweise kontrolliert. Wir hatten deutlich mehr Ballbesitz und einige gute Torchancen durch schöne Spielzüge“, sagte Haag.

Die Tore machten aber die Gäste, wobei mit Ausnahme eines 30-Meter-Knallers alle Treffer aus Ballgewinnen der Heidenheimer entstanden. „Diese Fehler im Spielaufbau und im Absicherungsverhalten müssen besprochen werden“, mahnte Haag. „Gegen U15-Mannschaften ist es sehr wichtig, dass alle Spieler gemeinsam verteidigen.“ Der deutliche Rückstand und die nachlassenden Kräfte sorgten gegen Ende dafür, dass auch die Moral der U14-Jungs gebrochen war. Haag richtete den Blick jedoch nach vorne: „Jetzt gilt es, nach einer bitteren Erfahrung wieder aufzustehen und den Glauben an die eigene Stärke zu behalten.“

Hoffenheim: Gebert – Parisi, Suleiman, Camara, Taschetta, Mlinarić (52. Bernsee Villiers), Neupert (48. Nnokoson), Savvidis (53. Malanga), Mignano, Krasniqi, Onos.
Heidenheim: Cetiner – Tulum, Nehir, Rauner, Akinci, Hayer, Petrovic, Speidel (55. Heinz), Abele, Music (48. Kuss), Negele.
Tore: 0:1 Negele (4.), 0:2 Negele (20.), 0:3 Music (32.), 0:4 Negele (34.), 1:4 Krasniqi (47.), 1:5 Kuss (49.), 1:6 Hayer (53.), 1:7 Negele (62.).

U13 | Feldturnier

Challenge-Cup in Otterfing

Starke Auftritte haben die U13-Jungs der TSG beim Challenge-Cup in Otterfing hingelegt. Bereits am ersten Turniertag überzeugten die 2007er-Talente und blieben in ihren Vorrundenspielen gegen den 1.FC Nürnberg (0:0), die SpVgg Unterhaching (1:1) und Rapid Wien (2:1) sowie in der ersten Hauptrundenpartie gegen Eintracht Frankfurt (0:0) ungeschlagen.

Auch am zweiten Tag war die TSG in den verbleibenden beiden Spielen ihrer Hauptrundengruppe nicht zu bezwingen. Der Nachwuchs des VfB Stuttgart wurde mit 3:1 geschlagen und zum Abschluss der Hauptrunde gab es ein weiteres 0:0 gegen Hannover 96. Durch den ersten Platz in ihrer Gruppe zogen die Kraichgauer ins Endspiel ein, wo der Gegner Bayern München hieß. Mit 2:0 setzten sich die Akademie-Jungs gegen die Altersgenossen vom FC Bayern Campus durch und krönten sich dadurch zum Turniersieger.

U12 | Feldturnier

Orthopädikos-Cup in Waiblingen

Für die U12 von Trainer Arne Stratmann ging es beim zweitägigen Orthopädikos-Cup in Waiblingen bis ins Finale. Insgesamt 36 Teams nahmen teil, am Ende war nur eines besser als das der TSG. Die Gruppenphase überstanden die U12-Junioren ohne Niederlage und Gegentor. Gegen den FSV Frankfurt gab es einen 1:0-Erfolg, der FSV Waiblingen wurde mit 6:0 und der SSV Ulm mit 2:0 geschlagen. Somit gingen die 2008er-Jungs der TSG als Gruppensieger aus der Vorrunde hervor und erreichten souverän die Goldrunde.

Mit weißer Weste ging es auch dort weiter, denn sowohl gegen den 1.FC Kaiserslautern (3:0) als auch zum zweiten Mal gegen den Gastgeber FSV Waiblingen (3:0) und gegen die JFS Köln (0:0) und den FC Ingolstadt (4:0) musste die TSG-Defensive kein Gegentor hinnehmen. Das gab es dann erst gegen die griechischen Gäste von PAOK Saloniki, denen die Stratmann-Truppe trotz zahlreicher Chancen mit 0:1 unterlag.

Gegner im Viertelfinale war dann die TSG Wieseck, gegen die es eine Weile dauerte, ehe die Akademie-Jungs in Schwung kamen. Nach der 20-minütigen Spielzeit stand dann aber doch noch ein 2:0-Erfolg zu Buche und das Ticket für das Halbfinale gegen 1860 München war gebucht. Von Anfang an setzte die TSG den "Löwen"-Nachwuchs unter Druck und belohnte sich früh mit der 1:0-Führung. Darauf ruhten sich die Kraichgauer nicht aus, sodass sie noch ein zweites und ein drittes Tor folgen ließen und am Ende souverän mit 3:0 gewannen. 

Dem Turniersieg stand nun nur noch der 1.FSV Mainz 05 im Wege. In einem attraktiven Endspiel gelang es den Stratmann-Schützlingen jedoch nicht an die starken Leistungen der Spiele zuvor anzuknüpfen. Die Folge: Nach zwei Mal zwölf Minuten stand das Ergebnis von 0:1. Enttäuscht war U12-Cheftrainer Stratmann aber keinesfalls: "Die Jungs haben über die zwei Tage tolle Leistungen und attraktive Spiele gezeigt. Das Torverhältnis von 24:2 in elf Spielen spricht für sich. Schade ist nur, dass wir es nicht geschafft haben, unsere Topleistung auch im Finale abzurufen."

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben