Alle Ergebnisse
AKADEMIE
10.08.2019

Traumstart für U17 bei den Stuttgarter Kickers

Mit einem 9:0 (5:0)-Kantersieg bei den Stuttgarter Kickers ist die U17 von Trainer Danny Galm in die neue B-Jugend-Bundesligasaison gestartet. Höher gewann eine Hoffenheimer U17 noch nie. Melkamu Frauendorf gelang ein Dreierpack, Luka Đurić traf doppelt und Mamin Sanyang, Armindo Sieb, Turan Çalhanoğlu sowie Umut Tohumcu waren jeweils einmal erfolgreich.

Mit einem dicken Ausrufezeichen ist die U17 der TSG in die neue Saison gestartet. Gleich am ersten Spieltag stellte der 2003er-Jahrgang mit dem 9:0 (5:0) bei den Stuttgarter Kickers einen Rekord auf. Denn so hoch hatte in der Vereinsgeschichte auswärts noch keine TSG-U17 gewonnen. Überhaupt gelang es erst einem anderen Jahrgang mit 9:0 zu gewinnen, den 98ern um die heutigen Profis Dennis Geiger, Robin Hack und Meris Skenderović, die in der Saison 2014/15 daheim mit dem gleichen Ergebnis gegen die SpVgg Unterhaching erfolgreich waren.

U17-Cheftrainer Danny Galm wollte den Kantersieg jedoch nicht überbewerten: „Wir haben den Ball gut laufen lassen und waren sehr effizient. Es freut mich, dass wir uns heute für unseren Aufwand belohnt haben und gut gestartet sind, aber das war nur ein kleiner Schritt und Euphorie ist noch überhaupt nicht angebracht.“

Sein Team zeigte in Stuttgart-Degerloch von Anfang an, wer in der Partie den Ton angeben wollte. Zudem nutzten die Galm-Schützlinge ihre Torchancen eiskalt. Für den Auftakt des Torreigens sorgte Luka Đurić, der nach zwölf Minuten einen Freistoß direkt verwandelte. Sechs Minuten später bediente Noah Mehr von seiner rechten Seite aus Melkamu Frauendorf, der keine Mühe hatte, auf 2:0 zu erhöhen. Spätestens in der Schlussphase der ersten Halbzeit beerdigte die TSG dann jegliche Hoffnung der Kickers, hier etwas Zählbares mitnehmen zu können. Mit drei Toren innerhalb von neun Minuten sorgten die Kraichgauer für den komfortablen 5:0-Halbzeitstand.

Campanile mit Kopfverletzung ins Krankenhaus

Erst bediente Mamin Sanyang Frauendorf (28.), dann landete eine abgewehrte Flanke von Roland Bočs bei Đurić, der aus 18 Metern traf, und schließlich legte Florian Bähr noch das 5:0 für Sanyang auf. Galm und sein Trainerteam mussten sich eigentlich schon zur Pause keine Gedanken machen, dass ihre Jungs nicht mit drei Punkten in die neue Runde starten würden. Sorgen machten sich das Trainerteam und die Mannschaft allerdings um ihren Kapitän Luca Campanile, der kurz vor der Halbzeit mit seinem Kopf gegen den eines Gegenspielers geprallt war und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Auch nach der Pause ließen die TSG-Talente nicht nach. Es war noch keine Minute gespielt, da fand Bočs mit seiner Flanke Armindo Sieb im Sturmzentrum und der deutsche Junioren-Nationalspieler versenkte die Kugel zum 6:0. Danach wechselte Galm durch und brachte unter anderem mit Umut Tohumcu und Turan Çalhanoğlu zwei weitere Torschützen. Tohumcu glänzte jedoch zunächst als Vorbereiter, als er mit einer starken Einzelaktion am Ball blieb und dann auch noch das Auge für Çalhanoğlu hatte (58.). Auf Vorlage von Noah Mehr war Tohumcu dann elf Minuten später aber selber erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte schließlich Melkamu Frauendorf, der einen Diagonalball von Bähr verwertete.

Auch wenn das Ergebnis für sich sprach, wollte Galm das 9:0 nicht überbewerten. „Wir haben schon auch noch viel Arbeit vor uns“, so der U17-Chefcoach, der überzeugt davon ist, dass andere Teams gegen die Kickers noch Probleme bekommen werden. „Man hat trotz des deutlichen Ergebnisses gesehen, dass sie eine ekelige, robuste Mannschaft sind.“

Für die U17 der TSG steht schon am kommenden Wochenende ein Topspiel an. Dann kommt der 1.FSV Mainz 05 in die Akademie-Arena nach Zuzenhausen.

 

SV Stuttgarter Kickers – TSG 1899 Hoffenheim 0:9 (0:5)
Stuttgart: Baur – Milutinovic, Etemi, Kececi (63. Kusminov), Lucic (41. Diescher), Markovic (63. Sadiku), Sonnenwald, Biemel, Jakpopovic, Kuppinger, Sabuncu (47. Sanozidis).
Hoffenheim: Noll – N. Mehr, König, Campanile (41. Unrath), Bähr, Melk. Frauendorf, Đurić (47. Tohumcu), V. Lässig, Sanyang (59. Ruiu), Bočs (47. E. Mehr), Sieb (51. T. Çalhanoğlu).
Tore: 0:1 Đurić (12.), 0:2 Melk. Frauendorf (18.), 0:3 Melk Frauendorf (28.), 0:4 Đurić (35.), 0:5 Sanyang (37.), 0:6 Sieb (41.), 0:7 T. Çalhanoğlu (58.), 0:8 Tohumcu (69.), 0:9 Melk. Frauendorf (71.). Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Dominik Fober (Herrieden). Karten: Gelb für Sabuncu, Kececi, Sonnenwald.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben