Alle Ergebnisse
AKADEMIE
14.08.2019

Schwitzen und Schwimmen: Die U16 in Oberstaufen

Mit einer Mischung aus intensivem Training und lockeren Einheiten, die den Zusammenhalt förderten, hat die U16 von Cheftrainer Kai Herdling sechs Tage in Oberstaufen verbracht. Nach dem Trainingslager der 2004er steht bis zum Saisonstart in zweieinhalb Wochen nun noch der Feinschliff an.

Team und Trainerstab der U16 waren am vergangenen Mittwoch nach Oberstaufen im Oberallgäu gereist. Nachdem im vergangenen Jahr der 2005er-Jahrgang sein Sommertrainingslager in dem malerischen Bergambiente verbracht hatte, kamen nun die ein Jahr älteren Klubkameraden in diesen Genuss. Mit ihnen natürlich auch Chefcoach Kai Herdling und sein Trainerteam. „Wir hatten vor Ort beste Bedingungen und vom Hotel zum Trainingsplatz waren es nur 200 Meter“, so der rundum zufriedene U16-Trainer und frühere TSG-Bundesligaprofi.

Nach intensiven Einheiten auf dem Platz stand am Freitag die erste Erholungspause an. Gemeinsam ging es an einen Alpsee zum Baden und Entspannen. Am Samstagvormittag wurde dann aber wieder trainiert, ehe der Nachmittag erneut zur freien Verfügung genutzt werden konnte. Gegen Abend saß die gesamte U16 vor dem Fernseher, um das dramatische Weiterkommen der TSG-Profis im DFB-Pokal zu verfolgen.

Eine besondere Einheit hatten sich Herdling und sein Trainerteam für den Sonntag überlegt. Nachdem sie am Vormittag noch ein normales Training auf dem Platz abgehalten hatten, stand am Nachmittag ein Willenslauf auf dem Programm. Dabei mussten die U16-Kicker in Dreier-Teams eine vier Kilometer lange Strecke bewältigen, auf der 400 Meter Höhenunterschied und zwischendurch immer wieder verschiedene Aufgaben zu bewältigen waren. Der Lauf wurde als eine Art Verfolgungsrennen absolviert. Am Ende triumphierte das Team um George Iorga, Tom Bischof und Cem Demir.

Weber und Engert empfehlen sich für höhere Aufgaben

Am letzten Tag des Trainingslagers ging es dann mit einem Abschlussturnier noch einmal locker zu. Drei Achter-Teams traten dabei an und auch die Trainer mischten mit. Höhepunkte des Turniers waren ohne Zweifel ein akrobatisches Seitfallziehertor von Torwarttrainer Dominik Weber und der Treffer von Athletiktrainer Johannes Engert, der per Fallrückzieher einnetzte. Da standen auch den talentierten 2004ern die Münder offen.

Dass sich intensive Einheiten, die hochkonzentriert absolviert werden mussten, mit lockeren Phasen abwechselten, war Herdling bei seinem Trainingslager wichtig. „Für die Stimmung war das super und unseren Neuen fiel es dadurch leichter, sich zu integrieren.“ In den verbleibenden zweieinhalb Wochen arbeitet der A-Lizenz-Inhaber nun noch am Feinschliff seiner Jungs. „Jedes Training hilft und die Jungs ziehen gut mit. Man sieht, dass sie heiß auf den Saisonstart sind“, so Herdling. Vor dem Start in die B-Jugend-Oberliga am 31. August gegen die U17 des Offenburger FV stehen noch zwei Testspiele an: Am kommenden Samstag erwartet die Herdling-Elf die U17 der TSG Wieseck in der Akademie-Arena, eine Woche später kommt es an gleicher Stelle zur Generalprobe gegen die U16 des FC Augsburg.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben