Alle Ergebnisse
U23
01.08.2019

„Hoffe zwo“ erwartet ungemütliche Atmosphäre

Freitagabend in Balingen – es gibt angenehmere Aufgaben. Für die U23 geht es am zweiten Spieltag der Regionalliga Südwest ins ungemütliche Ambiente der Bizerba Arena, wo die Gäste in der Regel ein galliger Gegner erwartet. Das Duell TSG gegen TSG erhält zusätzliche Brisanz dadurch, dass beide Teams mit einer Niederlage in die Saison 2019/20 gestartet sind.

DAS SAGT DER TRAINER

„Wir haben einige Dinge gesehen, in denen wir uns steigern müssen“, blickt U23-Cheftrainer Marco Wildersinn auf den Auftakt gegen Aalen zurück. Zielstrebiger und durchschlagskräftiger nach vorne, präsenter und wacher in der Defensive. „In Balingen erwartet uns eine Mannschaft, die kampfstark ist, über die Mentalität kommt und entsprechend alles reinhaut. Diese Erfahrung haben wir letztes Jahr schon gemacht.“ Beim damaligen Neuling kam „Hoffe zwo“ – ebenfalls Anfang August – nicht über ein 0:0 hinaus, in der teilweise giftigen Atmosphäre brannten einige Sicherungen durch. „Solchen Teams ist nur über die Physis beizukommen, daran müssen wir arbeiten.“

DAS PERSONAL

Keine Veränderungen zur Vorwoche. Tobias Heiland und Emilian Lässig sind wegen ihrer Knieverletzungen noch länger außer Gefecht, und auch Kapitän Philipp Strompf, Franko Kovačević, Jan Ferdinand und Kennet Hanner-López haben ihre Blessuren noch nicht auskurieren können. Nun ist auch noch Neuzugang Jacob Young leicht angeschlagen. Mit Ilay Elmkies, der nach dem Trainingslager mit den Profis zunächst weiterhin oben mittrainiert, ist ebenfalls nicht zu rechnen.

DER GEGNER

Kein Team in der Südwest-Staffel hat in der vergangenen Saison zu Hause weniger Spiele verloren als die TSG. Nur zwei Mal schlichen die Balinger als Verlierer vom Platz, eine der beiden Niederlagen kassierten sie gegen den souveränen Meister SV Waldhof Mannheim. Den Klassenerhalt hat das Team von Ralf Volkwein somit eindeutig seiner Heimstärke zu verdanken, denn auf fremden Plätzen blieb die TSG als einzige Mannschaft sieglos. In dieser Saison hätte es beinahe am ersten Spieltag mit dem Auswärtsdreier geklappt: Bis in die Nachspielzeit führte die seit der 61. Minute in Unterzahl spielende TSG beim FSV Frankfurt mit 1:0 – und stand nach zwei späten Gegentreffern mit leeren Händen da. Mit entsprechender Wut im Bauch werden die Balinger nun also am Freitag die Wildersinn-Elf empfangen. Ohne ihren Rotsünder Jonas Fritschi.

SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

In einem Regionalliga- und zwei Oberliga-Spielen gab es für „Hoffe zwo“ in Balingen noch keinen Sieg und lediglich einen Punkt. Lediglich zu Hause hatten die Hoffenheimer das Team vom Zollernalbkreis immer im Griff (drei Siege, 9:1 Tore). Saisonübergreifend wartet die Volkwein-Truppe seit Mitte März oder zehn Pflichtspielen auf einen Dreier. „Hoffe zwo“ ist seit fünf Partien ohne Punkt.

DIE LAGE DER LIGA

Von den fünf Teams, die bei der obligatorischen Favoritenaufzählung am häufigsten genannt wurden, fuhren vier (Elversberg, Offenbach, Saarbrücken und Steinbach) souveräne Siege ein, lediglich der FC Homburg patzte überraschend gegen Aufsteiger Alzenau. Klare Niederlagen setzte es hingegen für die Neulinge aus Koblenz und Gießen. Vom „Rücken zur Wand“ zu sprechen ist nach einem Spieltag noch verfrüht, aber ein kleiner Fingerzeig waren die herben Pleiten durchaus – willkommen in der Regionalliga. Apropos Fingerzeig: Das Spitzenspiel der zweiten Runde steigt in Saarbrücken. FCS gegen Steinbach. Der Gewinner dieser Partie, sollte es einen geben, würde seiner Anwartschaft auf den Titel Nachdruck verleihen.

TSG Balingen – TSG 1899 Hoffenheim II
Freitag, 2. August, 19 Uhr, Bizerba-Arena

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben