Alle Ergebnisse
U23
12.08.2019

Gegen alte Bekannte soll der nächste Dreier her

Am Dienstagabend steht für die U23 das Derby beim FC-Astoria Walldorf an. Nach zuletzt zwei Siegen lechzt die Mannschaft von Trainer Marco Wildersinn nach dem dritten Erfolg in Folge. Der Gegner, den Wildersinn & Co. so gut kennen wie kaum einen anderen in der Liga, ist jedoch noch ungeschlagen und aktuell Tabellenzweiter.

DAS SAGT DER TRAINER

Ein rasantes Spiel liegt hinter Marco Wildersinn und seinem Team. Die starke Anfangsphase beim 3:2 gegen den Bahlinger SC, die mit drei Toren in den ersten 15 Minuten garniert wurde, reichte nicht ganz, um eine sorgenfreie Partie zu erleben. Auch weil sich der Gegner zurück ins Spiel kämpfte. Die Erfahrungen, die seine junge Mannschaft in der Partie gegen Bahlingen gemacht hat, schätzt Wildersinn als ungemein wichtig ein. „Es gehört zu der Entwicklung unserer Spieler dazu, dass sie diese verschiedenen Phasen erleben. Sie werden daraus lernen.“

Die Erkenntnisse sollen im Idealfall schon im Derby am Dienstagabend im Dietmar-Hopp-Sportpark von Walldorf behilflich sein. „Das wird ein schönes Spiel“, freut sich Wildersinn, der auf einige bekannte Gesichter treffen wird. „Von den vielen Duellen in den letzten Jahren kennt man sich natürlich. Von daher ist es schon eine besondere Partie.“ Den starken Start des FCA (noch ungeschlagen, Tabellenzweiter) erklärt sich der TSG-Chefcoach mit dem gestandenen Gerüst der Walldorfer, das zudem sinnvoll verstärkt wurde. „Sie haben zwar mit Tim Grupp und Erik Wekesser zwei ganz wichtige Spieler verloren, die Abgänge aber mit ihren Neuen gut kompensiert“, so Wildersinn.

DAS PERSONAL

Für Philipp Strompf, Emilian Lässig, Kennet Hanner Lopéz, Tobias Heiland, Rui Monteiro Mendes, Franko Kovačević und Jan Ferdinand kommt das Derby in Walldorf noch zu früh. Immerhin könnte aber Samuel Lengle nach überstandenen Sprunggelenksproblemen wieder ein Thema für Wildersinn werden.

DER GEGNER

Nach drei Spielen steht der FC-Astoria auf Tabellenplatz 2 und verfügt zudem mit neun Treffern gemeinsam mit der SV Elversberg über die beste Offensive der Liga. Maßgeblich dazu beigetragen hat Stürmer André Becker, der zur neuen Saison aus der eigenen U23 hochgezogen wurde und in den ersten drei Spielen gleich fünf Treffer erzielte. Becker führt damit auch die Torjägerliste der Regionalliga Südwest an.

In den Reihen des FCA tummeln sich wie gehabt jede Menge Spieler und Verantwortliche, die auch schon für die TSG aktiv waren. Angefangen bei Cheftrainer Matthias Born, der Walldorf schon seit mehr als fünf Jahren in der Regionalliga coacht und früher für "Hoffe" in der gleichen Klasse auflief, über Sportdirektor Roland Dickgießer, der von 2003 bis 2006 in 98 Spielen als Cheftrainer der TSG-U23 an der Seitenlinie stand, bis hin zu den Spielern Tabe Nyenty, Andreas Schön, Nicolai Groß, Niklas Schaffer, Johannes Kölmel und Niklas Horn, die allesamt eine Vergangenheit in der TSG Akademie haben. Auf der Gegenseite standen TSG-Außenverteidiger Luis Görlich und sein derzeit verletzter Innenverteidigerkollege Philipp Strompf bereits in Diensten des FC-Astoria.

SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

Der Sieger in diesem Derby hieß in 56,25 Prozent der Fälle TSG Hoffenheim. 16 Mal kam es bislang zum Duell zwischen „Hoffe zwo“ und dem FCA, neun Mal setzte sich die TSG durch. Die vergangenen drei Spiele entschied die Wildersinn-Truppe dabei allesamt für sich. Interessant dabei: Auswärts tut sich „Hoffe zwo“ oft leichter als daheim. So verlor die TSG in der Regionalliga in Walldorf überhaupt noch nicht. Den letzten Walldorfer Heimsieg gab es noch zu Oberligazeiten im Mai 2009.

DIE LAGE DER LIGA

Drei Spieltage sind gespielt und dementsprechend eng liegen die Teams auch noch beieinander. Die TSG hat es durch den Sieg gegen den Bahlinger SC geschafft, ins obere Tabellendrittel vorzustoßen. In dem befinden sich neben der SV Elversberg, dem TSV Steinbach Haiger und dem 1.FC Saarbrücken auch die nächsten beiden Gegner der TSG, der FC-Astoria Walldorf und die Offenbacher Kickers.

Nach drei Spieltagen noch völlig punktlos und damit am Ende der Tabelle sind der SSV Ulm, die TSG Balingen, RW Koblenz und der FK Pirmasens. Mindestens eines dieser Teams wird jedoch nach dem vierten Spieltag das Punktekonto aufgebessert haben, denn mit Ulm und Pirmasens treffen am Mittwoch zwei Teams aus dem Tabellenkeller aufeinander.

 

FC-Astoria Walldorf – TSG 1899 Hoffenheim II
Dienstag, 13. August, 19 Uhr, Dietmar-Hopp-Sportpark, Walldorf

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben