Alle Ergebnisse
U23
13.08.2019

Erstmals keine Regionalliga-Punkte in Walldorf

Mit 0:3 (0:2) hat die U23 am vierten Spieltag der Regionalliga Südwest das Derby beim vorübergehenden Tabellenführer FC-Astoria Walldorf verloren. Es war im sechsten Spiel die erste Regionalliga-Niederlage für "Hoffe zwo" in Walldorf. TSG-Angreifer Andreas Ludwig vergab in der ersten Halbzeit beim Stand von 0:1 einen Foulelfmeter.

Personal & Taktik

Wie zuletzt sah Wildersinn auch für das Derby in Walldorf keine Veranlassung, seine erste Elf großartig durcheinanderzuwürfeln. Lediglich eine Veränderung nahm der Fußballlehrer vor: Profi-Leihgabe Christoph Baumgartner gab sein Regionalligadebüt in dieser Saison. Für ihn rückte Tim Linsbichler aus der Startformation. 

Vor Torhüter Stefan Drljača spielte die TSG mit einer Viererkette, die aus Moody Chana und Royal-Dominique Fennell (innen) sowie Luis Görlich (rechts) und Deji Beyreuther (links) bestand. Kapitän Robin Szarka lief erneut als Sechser auf, neben ihm agierte Ilay Elmkies, davor gab Baumgartner den Zehner. Die Angriffsreihe bestand aus Andreas Ludwig auf der rechten und Domenico Alberico auf der linken Seite. Chinedu Ekene wurde als Mittelstürmer im Zentrum aufgeboten.

Auch Walldorf wechselte die Startformation gegenüber dem 3:1-Erfolg am Wochenende bei der TSG Balingen nur auf einer Position: Für Nicolai Groß begann Maik Goß. Ansonsten befanden sich mit Torhüter Nicolas Kristof, Innenverteidiger Tabe Nyenty und Mittelfeldspieler Andreas Schön drei ehemalige TSG-Spieler in der ersten Elf des FCA. Später kam mit Groß noch ein weiterer in die Partie.

Der Spielfilm

8

Tor für Walldorf

Das geht gar nicht gut los. Luca Stellwagen kommt bis auf die Grundlinie durch und legt den Ball ins Zentrum zurück. Da steht Minos Gouras, der aus acht Metern per Flachschuss seinen zweiten Saisontreffer und das 1:0 für sein Team erzielt.

20

Die ganz große Chance auf den Ausgleich! Nach Foul von Goß an Baumgartner gibt es Elfmeter. Ludwig nimmt sich mit dem Selbstvertrauen von zwei Toren in den letzten beiden Spielen die Kugel, aber sein halbhoher Schuss in die rechte Ecke kann von Kristof im FCA-Tor pariert werden. Weiter 0:1 aus TSG-Sicht!

36

Das war knapp! Walldorfs Toptorjäger André Becker taucht alleine vor Drljača auf, doch sein Schuss geht nur ans Außennetz. Da war "Drille" noch dran.

37

Tor für Walldorf

Jetzt ist der Ball doch drin und es steht 0:2. Die folgende Ecke von Schön erreicht André Becker sieben Meter vor dem Tor und per Kopf bugsiert der 23-Jährige die Kugel hinein. Schon der sechste Saisontreffer im vierten Spiel für den Toptorjäger der Liga, den Walldorfs Trainer Matthias Born vor der Saison von der eigenen U23 aus der Verbandsliga hochgezogen hatte.

45

Halbzeit im Dietmar-Hopp-Sportpark

Die Spielanteile waren halbwegs ausgeglichen, zwingender nach vorne war bislang aber der FCA, wie unter anderem das Eckenverhältnis von 8:0 zeigt. Trotzdem hatte die TSG mit dem Elfmeter die Riesenchance auf den zwischenzeitlichen Ausgleich.

59

Freistoß Robin Szarka: Das heißt immer Gefahr. So auch diesmal. Aber Walldorfs Torhüter Kristof, der neu von der Reserve des SV Sandhausen zum FCA gestoßen ist, zeigt abermals seine Klasse und pariert den 22-Meter-Schuss des TSG-Kapitäns.

63

Wieder André Becker! Diesmal versucht es der Torjäger aus der Ferne. Sein Linksschuss aus 20 Metern ist gefährlich, aber Drljača ist da und lenkt den Ball noch über die Latte.

76

Erneut Becker mit seinem linken Fuß aus aussichtsreicher Position. Doch der Ball fliegt am langen Eck vorbei. Durchatmen.

80

Man muss es leider so sagen. Walldorf ist dem dritten Tor näher als die TSG dem Anschlusstreffer. Nun versucht es Semih Sahin mit einem Linksschuss aus 25 Metern. Der Ball geht halbhoch am Tor vorbei.

85

Tor für Walldorf

Das hatte sich abgezeichnet: Es steht 3:0 für die Gastgeber. Ein langer Ball in den Strafraum erreicht den eingewechselten Nicolai Groß, der stark per Hacke zurücklegt. Sahin kommt angerauscht und vollendet den Angriff aus 15 Metern.

90

Schlusspfiff im Dietmar-Hopp-Sportpark

Das war's. Walldorf springt durch den Sieg an die Tabellenspitze, die TSG erhält nach zuletzt zwei Siegen wieder einen kleinen Dämpfer. Aus dem Spiel heraus kam "Hoffe zwo" zu keiner Torchance. Gefährlich wurde es nur durch Standardsituationen. Trainer Wildersinn versucht nach der klaren Niederlage gar nicht erst, etwas schönzureden: "Eine Mannschaft hat heute ein Derby gespielt und die andere nicht. Wir waren Walldorf in allen Bereichen unterlegen und sind daher sehr enttäuscht." 

Die Szene des Spiels

Das 3:0 setzte den Schlusspunkt hinter eine leider recht einseitige Partie. Auch wenn das Ergebnis dadurch vielleicht um ein Tor zu hoch ausfiel, war der Sieg für Walldorf ohne Zweifel verdient. Der dritte Treffer war dann auch der schönste - vor allem aufgrund der Hackenvorarbeit vom Ex-Hoffenheimer Nicolai Groß.

Die Zahl des Spiels

3 - Es hätte der dritte Sieg in Folge für die TSG werden können. Es wurde durch das 0:3 die höchste Derbyniederlage in der Regionalliga und die erste im Walldorfer Dietmar-Hopp-Sportpark, seit sich die beiden Teams in der vierten Liga begegnen. 

Das Stenogramm

FC-Astoria Walldorf - TSG 1899 Hoffenheim II 3:0 (2:0)
Walldorf: Kristof - C. Becker, M. Müller, Nyenty, Stellwagen (73. Marton), Gouras, Schön (70. Nag), Hillenbrand, Sahin, Goß, A. Becker (78. Groß).
Hoffenheim: Drljača - Görlich (46. Linsbichler), Chana, Fennell, Beyreuther, Szarka, Elmkies (46. Tubluk), Baumgartner, Ludwig (78. Signorelli), Alberico, Ekene.
Tore: 1:0 Gouras (8.), 2:0 A. Becker (37.), 3:0 Sahin (85.). Zuschauer: 608. Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg). Karten: Gelb für M. Müller / Chana, Alberico. Besonderes Vorkommnis: Kristof hält Foulelfmeter von Ludwig (20.).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben