Alle Ergebnisse
SPIELFELD
02.07.2019

Film ab! Die TSG Hoffenheim auf YouTube

Natürlich ist die TSG Hoffenheim auch auf der Social-Media-Plattform YouTube vertreten. Auf dem eigenen Kanal informiert der Klub mit TSG.TV seine Fans immer aktuell, umfangreich und gibt exklusive Einblicke. Doch was steckt hinter der Video-Produktion, wie läuft sie ab und worauf wird besonders geachtet? SPIELFELD klärt auf.

Was bietet die TSG Ihren Fans auf YouTube rund um die Spiele?

Bei TSG.TV ist für jeden Fan etwas dabei – es gibt eigene Sendungen und Live-Übertragungen sowie informative und unterhaltsame Formate. Vor einem Spieltag etwa wird die Pressekonferenz mit Trainer Julian Nagelsmann live übertragen. Auf YouTube, Facebook und achtzehn99.de ist der Stream von TSG.TV zu sehen. Vor jedem Pflichtspiel gibt es auch die Spieltags-Show "Matchday", bei der die beiden Redakteure Deli Beister und Nils Hachmann meist einen Tag vor dem Anstoß die Fans auf das Spiel vorbereiten und mit verschiedenen Gästen aus dem TSG-Umfeld über das anstehende Match sprechen. Für die Duelle in der Champions League wurden zusätzliche Live-Shows rund 30 Minuten vor dem Anpfiff aus dem Stadion gesendet – um jedem Fan die besonderen Emotionen zugänglich zu machen. Zudem werden zu jedem Spiel auch die drei schönsten Tore gegen den aktuellen Gegner aus der Vergangenheit gezeigt. Die Fans sind also stets hautnah dabei und bestens informiert.

Und was passiert in der Zwischenzeit auf den Kanälen? 

Auch an den anderen Tagen bietet TSG.TV ein breitgefächertes Angebot auf dem YouTube-Kanal. Immer wieder werden die Profis in ihrem Alltag begleitet und geben den Fans damit private und exklusive Einblicke. Auch in der Show "SPIELFELD – Das TSG.TV-Magazin", die seit Saisonbeginn ein Mal pro Monat erscheint, werden den Fans exklusive Inhalte gezeigt. Moderiert wird das Format von Anna Sara Lange, die bereits für Sky und Eurosport tätig war. Natürlich beschäftigt sich TSG.TV nicht nur mit den Profis, sondern ist auch an der Berichterstattung der Jugend- und Frauenmannschaften beteiligt. Beim Final-Four-Turnier der Youth League in Nyon war TSG.TV ebenfalls vor Ort und hat live aus der Schweiz berichtet. Das TSG.TV-Team ist auch für witzige Ideen abseits des Platzes zu haben. So gibt es seit dieser Saison das Format "Hot Seat", bei dem die Profis der TSG so viele private Fragen wie möglich in kürzester Zeit beantworten müssen. Zudem gibt es in den Trainingslagern das "Zimmerduell". Dort treten die Teamkollegen, die sich jeweils ein Doppelzimmer teilen, in verschiedenen Kategorien gegeneinander an. Weitere Aktionen wie der Adventskalender im Dezember, bei dem an jedem Tag ein Highlight-Video veröffentlicht wird, oder ein emotionaler Film zum Saisonabschluss runden das Angebot ab. Immer wieder gibt es überraschende Formate und Beiträge. die eines immer garantieren: Den Blick hinter die Kulissen.

Wie werden die Beiträge produziert?

Der erste Schritt beginnt in der Redaktion. Es wird überlegt, welcher Inhalt produziert werden soll – und welcher Spieler, Betreuer oder Trainer am besten dazu passt. Danach folgen die Detail-Planung und der Blick auf die bestmögliche Umsetzung: Es wird etwa der Trainingsplan gecheckt, damit die beiden Redakteure wissen, wann ein Dreh überhaupt möglich ist. Bevor dieser dann beginnt, müssen die technischen Dinge geklärt werden: Ist die Kamera richtig aufgebaut? Funktioniert das Mikrofon? Ist der Akku aufgeladen? Und dann kann es losgehen. Nachdem der Beitrag gedreht oder das Interview geführt wurde, geht es in den Schnittraum. Das vorhandene Material wird gekürzt, bearbeitet und neu zusammengesetzt. Zudem wird das Video mit passender Musik hinterlegt und vertont. Da der Beitrag in verschiedenen Formaten auch auf anderen Social-Media-Kanälen läuft, wird das Video zudem nochmal an die Anforderungen der jeweiligen Plattform angepasst. Erst wenn all das erledigt ist, kann das Video hochgeladen und veröffentlicht werden.

Worauf wird bei einem Video geachtet?

Natürlich verschieben sich die Schwerpunkte von Format zu Format. Besonders die witzigen Beiträge bereiten auch den Profis viel Spaß – dennoch sollen sie zwischen zwei Einheiten oder nach einem harten Training nicht an Reha- oder Erholungsmaßnahmen gehindert werden. "Wir versuchen, die Spieler nicht zu sehr zu beeinträchtigen. Damit alles reibungslos abläuft, gehen wir mit einem konkreten Plan zu den Profis und gehen terminlich natürlich auch auf ihre Wünsche ein", sagt TSG.TV-Redakteur Nils Hachmann. Der Großteil der Arbeit beginnt jedoch erst nach dem Dreh: "Es gibt eine Grundregel, die sagt: Für jede Minute in einem Beitrag wird mindestens eine Stunde Produktion benötigt." Hinter jedem Video, das Ihr Euch anguckt, steckt also eine Menge Arbeit. Für die TSG.TV-Redakteurin Deli Beister ist es aber auch wichtig, dass das Interesse der Fans beachtet wird. So werden Videoformate, die besonders gut ankommen, häufiger produziert. "Es passt, dass die privaten Videos bei den Fans so gut ankommen, weil es auch uns als Redakteuren und den Spielern Spaß macht. Unser Ziel ist es, dass wir die Spieler so nah wie möglich zeigen und den Fans einen Blick hinter die Kulissen gewähren."

Wie groß ist die Reichweite auf YouTube?

Die TSG hat auf YouTube bereits 15.000 Abonnenten. Die Zahl hat sich in den vergangenen Jahren stetig gesteigert. Hinzu kommt, dass die Videos auch auf Facebook und der Homepage abruf bar sind. Dazu sind bereits knapp 1500 Videos der TSG verfügbar. Topgeklickte Videos, wie das Weiterkommen der U19 gegen Real Madrid in der Youth League, haben sogar Reichweiten von deutlich mehr als 10.000 Zuschauern. Für die TSG sind diese Zahlen wichtig – da es sich bei den potenziellen Zuschauern ja ausschließlich um Fans der TSG oder Menschen aus der Region handelt. Was für ein großes Potenzial in der Plattform steckt, zeigen die YouTube-Kanäle mit den weltweit meisten Abonnenten: So hat der Kanal "PewDiePie" des Schweden Felix Arvid Ulf Kjellberg beinahe 100 Millionen Abonnenten. Dort lädt er verschiedene Comedyformate hoch und zeigt Videos, die ihn während des Spielens verschiedener Online-Spiele zeigen. Das Video, das bislang am häufigsten auf der Plattform angeschaut wurde, ist "Despacito". Der Song von Luis Fonsi und Daddy Yankee hat bereits mehr als sechs Milliarden Aufrufe auf YouTube.

Was bedeutet YouTube für die TSG?

YouTube ist die bedeutendste Internet-Plattform, wenn es um Bewegbild geht. Das ist auch bei der TSG so. "Bewegbild gibt einem Verein die Möglichkeit, die Eindrücke aus dem Klub, und wofür dieser steht, am besten zu übertragen. TSG.TV zeigt den Fans auch, was die Spieler machen, wenn Sie nicht auf dem Rasen stehen und Fußball spielen", sagt Holger Kliem, Leiter Medien und Öffentlichkeitsarbeit bei der TSG. "Für die Fans ist besonders der Blick hinter die Kulissen interessant. Diese Inhalte waren vor ein paar Jahren noch schwer zu veröffentlichen und nur durch Fotos und Texte möglich. Dank TSG.TV haben wir nun die Möglichkeit eigenes Material zu erzeugen und den Fans Bilder zu zeigen, die ansonsten keine andere Kamera filmen dürfte", so der 45-Jährige weiter. Auf den verschiedenen Kanälen der TSG erhalten die Fans "eine Mischung aus exklusiven, topaktuellen, verlässlichen, innovativen und emotionalen Inhalten und sind so dicht dran wie bei keinem anderen Medium. Das macht unsere Klub-TV-Inhalte mittlerweile auch beliebt bei Fernsehstationen, die sie dann in ihrem Programm verwenden." In einer Zeit, in der sich Profi-Fußball immer weiter vom Free-TV-Zuschauer entfernt, bietet TSG.TV eine nie dagewesene Nähe. "Während unsere Fans vor dem Fernseher zum Teil lange Gesichter ziehen, weil die TV-Rechte bei einem Bezahlsender (Sky) oder einer bei vielen noch unbekannten Online-Plattform (DAZN) liegen, können wir bis kurz vor Anpfiff mit unseren Kameras und Moderatoren vor Ort live auf Sendung gehen. Wir produzieren live vom Spielfeldrand. Dazu gibt es natürlich Vorberichte, Reportagen vor Ort, Pressekonferenzen in voller Länge und natürlich auch Reaktionen nach dem Abpfiff ", beschreibt Kliem das Angebot von TSG.TV. Durch die technischen Erweiterungen in den vergangenen Jahren ist das Video-Angebot von „Hoffe“ zu einer Möglichkeit geworden, die rund um die Uhr abruf bar ist – auf verschiedenen Plattformen und für alle Altersklassen. All das bietet die TSG Hoffenheim ihren Fans übrigens kostenlos.

 

Sie wollen in Zukunft keinen Beitrag bei TSG.TV verpassen? Kein Problem. Mit wenigen Klicks abonnieren sie den offiziellen YouTube-Kanal der TSG. Reinschauen. Informieren. Spaß haben.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben