Alle Ergebnisse
AKADEMIE
22.07.2019

Bundesliga Cup: U19 verliert Finale, U17 auf Platz fünf

Mit gemischten Gefühlen kehrten die Bundesliga-Teams der TSG Akademie von ihren Auftritten bei den Bundesliga Cups in Schwäbisch Hall (U19) und Öhringen (U17) zurück. Während die U19 erst im Finale ihre erste Niederlage kassierte und mit Platz zwei zurückkehrte, verpasste die U17 den Einzug ins Halbfinale knapp und landete auf Platz fünf.

Das war ärgerlich: Mit dem letzten Angriff der Partie musste die U17 im letzten Gruppenspiel gegen Borussia Dortmund das 1:3 hinnehmen – und belegte somit in der Endabrechnung nur Rang drei. Ein 1:2 hätte gereicht, um ins Halbfinale einzuziehen. Doch der Reihe nach. Im Auftaktmatch ließ die Elf von Trainer Danny Galm zwei Zähler liegen, als sie gegen den Hamburger SV eine 2:0-Führung verspielte. Armindo Sieb per Elfmeter und Nick Breitenbücher erzielten die TSG-Tore. „Das wir das noch hergeben, ist nervig, zumal wir deutlich höher hätten führen müssen“, so Galm.

Im zweiten Spiel drehten die Hoffenheimer gegen Eintracht Frankfurt einen 1:2-Rückstand, als erst Breitenbücher ausglich und anschließend Roland Bočs mit seinem zweiten Treffer die drei Punkte und die Tabellenführung am ersten Tag sicherte. Eine Niederlage mit einem Tor Unterschied gegen Dortmund hätte zum Weiterkommen gereicht, doch nach Siebs Anschlusstreffer mussten die Hoffenheimer mit dem Schlusspfiff noch das 1:3 hinnehmen.

Immerhin sicherte die U17 durch ein 3:1 gegen Arsenal FC (Tore: Turan Çalhanoğlu 2, Bočs) den fünften Platz und räumte noch eine individuelle Auszeichnung ab: Armindo Sieb wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Pech hatte Bočs, der sich die Torjägerkanone mit zwei anderen Spielern teilen musste, per Losentscheid durfte er den Pokal nicht mit nach Hoffenheim nehmen. „Wir sind mit der Platzierung nicht zufrieden“, bilanzierte Galm. „Offensiv haben wir einige gute Dinge gesehen, defensiv war das teilweise weniger gut. Daran werden wir im Trainingslager arbeiten.“

Daniel Klein bester Keeper

Mit einem torlosen Unentschieden gegen den 1.FC Nürnberg war die U19 bereits am Freitag in ihr Turnier gestartet – und ließ am Samstag mal so richtig einen vom Stapel. Fabian Messina brachte das Team von Cheftrainer Marcel Rapp gegen Borussia Dortmund in Führung, Maximilian Beier mit einem Doppelpack und Quincy Butler erhöhten sogar auf 4:0, ehe dem BVB der Ehrentreffer gelang.

Im letzten Gruppenspiel traf die U19 auf Werder Bremen. Die Hansestädter glichen Melesse Frauendorfs 1:0 noch zum 1:1 aus. Punkt- und torgleich, aber mit weniger erzielten Toren, beendete die Rapp-Elf die Vorrunde auf dem zweiten Rang und bekam es im Halbfinale mit Hertha BSC zu tun. Die Berliner legten per Foulelfmeter vor, aber Butler erzwang mit seinem Ausgleichstreffer das Elfmeterschießen, in dem die Hoffenheimer Nerven wie Drahtseile hatten. Amid Kahn Agha, Butler, Beier, Marco John und Melayro Bogarde trafen je zwei Mal, ehe die Berliner den 20. Strafstoß vergaben – 10:9, Finale.

Hier kam es zum Duell mit dem amtierenden Süddeutschen Meister VfB Stuttgart, der nach der 1:0-Führung mit einem sehenswerten Freistoß zum 2:0-Endstand für die Entscheidung sorgte. „Wir können mit den drei Tagen sehr zufrieden sein, weil wir nicht nur eine gute Platzierung erzielt, sondern auch einen guten Fußball gezeigt haben“, so Rapp. Keeper Daniel Klein wurde - wie bereits im Vorjahr - zum besten Torwart des Turniers gewählt.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben