Alle Ergebnisse
PROFIS
29.06.2019

Schreuder: "Ich freue mich riesig"

Nach dem Auftakt in die Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2019/20 und der ersten Trainingseinheit unter dem neuen Cheftrainer Alfred Schreuder haben sich der Niederländer und Direktor Profifußball Alexander Rosen über die neue Aufgabe, die erste Trainingseinheit und die kommende Saison geäußert.

Alfred Schreuder über …

… die neue Aufgabe: "Ich freue mich riesig hier zu sein und ich bin stolz, dass ich nun Trainer der TSG Hoffenheim bin. Ich habe viel Lust, um eine neue Geschichte mit Hoffenheim zu schreiben. Wir haben eine starke Truppe und ich bin hundertprozentig überzeugt, dass wir unsere Ziele erreichen werden."

… die erste Trainingseinheit: "Es war eine kurze Einheit. Morgen haben wir den Laktattest. Der ganze Tag war gut, auch die Ansprache mit den Jungs. Die Jungs sind gut drauf und haben sich richtig gefreut, sich wiederzusehen. Ich habe nur Spielfreude gesehen und das ist wichtig."

… seine neue Rolle bei der TSG: "Das Allerwichtigste ist immer der Mensch hinter dem Trainer und der Mensch hinter dem Spieler. Ich habe zu den Jungs schon gesagt, dass ich als Cheftrainer andere Entscheidungen treffen muss als zuvor als Co-Trainer. Das werden sie verstehen."

… die Erwartungshaltung: "Die Zeit unter Julian Nagelsmann war sehr erfolgreich und natürlich ist die Erwartungshaltung dadurch gestiegen. Das weiß ich. Der Druck war aber auch bei Ajax Amsterdam sehr hoch. Ich hatte auch eine hohe Erwartungshaltung als Spieler bei Feyenoord Rotterdam. Ich kenne solche Situationen."

… die vielen Fans beim Trainingsauftakt: "Ich war sehr froh, dass sehr viele Fans heute da waren. Das tut immer gut, wenn man so nett empfangen wird. Wir hoffen, dass die Fans weiterhin so häufig da sein werden."

Alexander Rosen über …

… Alfred Schreuder: "Ich freue mich, dass Alfred an meiner Seite sitzt. Ich erinnere mich sehr gut an die Zeit, als wir zum ersten Mal Kontakt mit Alfred Schreuder hatten. Wir haben uns sofort gut verstanden und ich habe schnell verstanden, dass er kein klassischer Co-Trainer ist. Für ihn war es eine besondere Herausforderung mit einem erfahrenen Trainer wie Huub Stevens als Co-Trainer zu arbeiten. Alfred war in der Zeit der Übungsleiter auf dem Feld, auch wenn Huub die letzten Entscheidungen getroffen hat. Aus dieser geplanten Übergangszeit wurde eine lange Beziehung zu dem Klub. Wir haben nach seinem Wechsel zu Ajax Amsterdam immer Kontakt gehalten. Als es dann bei uns so weit war, dass wir die Entscheidung treffen mussten, wer neuer Cheftrainer wird, war Alfred sofort ein Kandidat."

… mögliche Veränderungen im Kader: "Für uns besteht die ideale Kadergröße aus etwa 24 Feldspielern. Heute waren es 22. Wir haben noch ein paar Spieler auf Reisen und mit Ishak Belfodil noch einen angeschlagenen Spieler. Wir sind aktuell sehr gut aufgestellt und ich kann versichern, dass sich noch etwas bei uns auf dem Transfermarkt tut."

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben