Alle Ergebnisse
PROFIS
13.06.2019

DFB-Pokal-Auslosung: Alte Bekannte und Amateure

In zwei Wochen (29. Juni) startet die TSG Hoffenheim in die Vorbereitung auf die Saison 2019/20. Das erste Pflichtspiel der neuen Spielzeit wird zwischen dem 9. und 12. August die 1. Runde des DFB-Pokals sein. Die Auslosung für den Pflichtspielauftakt erfolgt am Samstagabend im Rahmen der ARD-Sendung "Sportschau". achtzehn99.de blickt auf das Teilnehmerfeld.

64 Mannschaften haben sich für die 1. Runde des DFB-Pokals qualifiziert und hoffen auf ein möglichst langes Verbleiben im Wettbewerb. Chancen auf das Endspiel in Berlin rechnen sich vor allem die 36 Mannschaften der 1. und 2. Bundesliga aus – aber auch niederklassige Teams wie der FSV Salmrohr (Sechstligist) oder der FC 08 Villingen (Oberligist) treten an, um möglichst weit in dem lukrativen Wettbewerb vorzustoßen.

Für die Auslosung wurden die Teams in der 1. Runde in zwei Gruppen eingeteilt: Im ersten Topf befinden sich alle Mannschaften aus der Bundesliga und die 14 bestplatzierten Zweitligisten der vergangenen Saison. Die übrigen vier Teams der 2. Bundesliga, die vier bestplatzierten Drittligisten sowie die 24 Vertreter aus den Landesverbänden bilden den zweiten Lostopf. Je ein Team aus Topf1 und Topf2 treten gegeneinander an. Eine Übersicht aller Teilnehmer finden Sie hier.

Ein Sechstligist und fünf Oberligisten

Neben den vier schlechtplatziertesten Zweitligisten der Saison 2018/19 – Sandhausen, Ingolstadt, Magdeburg, Duisburg – und den Zweitliga-Aufsteigern aus Osnabrück, Karlsruhe und Wehen-Wiesbaden – bietet der zweite Lostopf noch einige spezielle Attraktionen: Sechstligist FSV Salmrohr (Rheinland-Pokalsieger) freut sich ebenso auf einen Profi-Klub wie die Oberligisten KSV Baunatal (Hessen), FC Oberneuland (Bremen), TuS Dassendorf (Hamburg), SV Atlas Delmenhorst (Niedersachsen) und FC 08 Villingen (Südbaden).

Mit dabei sind auch einige Klubs, die den Pokal schon vor vielen Jahren geprägt haben – so qualifizierten sich unter anderem Waldhof Mannheim, SSV Ulm, Alemannia Aachen sowie der 1. FC Saarbrücken für den diesjährigen Wettbewerb und könnten schon in der ersten Runde die TSG empfangen.

Nia Künzer lost die Duelle aus

Die zeitgenauen Ansetzungen werden laut DFB erst zehn bis zwölf Tage nach der Auslosung, die Weltmeisterin und ARD-Expertin Nia Künzer am Samstagabend vornimmt, bekanntgegeben. Alle Infos zur Auslosung und Terminierung finden Sie hier.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben